Welcher Zucker ist Gesund

Was ist gesunder Zucker

Fruktose ist nicht nur Fruktose. Die richtige Menge ist, wie so oft, auch für Zucker wichtig. Ab und zu aber lockt es uns, denn der Wunsch nach Süßigkeiten ist uns angeboren. Der Titel ist zugegebenermaßen provokativ. Weisser Zucker gilt nicht gerade als gesundes Nahrungsmittel, und er macht einen fett.

Welchen Zucker gibt es?

Und noch weniger die Verbraucher. Nach beinahe 40 Jahren, in denen Fette und Cholesterin als schädliche und gewichtsmaximierende Täter erkannt und die Erzeugnisse mit "0,3% Fett" oder "fettarm" geworben wurden, gewinnt das Bewusstsein nun weltweite Akzeptanz: Der raffinierte Zucker ist viel hässlicher als dick! Wie im Dokumentarfilm "Supersize Me" wagte Damon Gameau ein Selbstversuch: Der Australiener verzichtet drei Jahre lang auf Zucker.

Es gab mehr Essen mit verborgenem, raffiniertem Zucker sowie fettarmen Joghurt und Snacks. dass der Gehalt an Vitalstoffen und der Geschmackssinn in der Zeit ohne Zucker viel mehr sind. "Nun, dann werde ich auf Zucker verzichten. Der größte Teil des Zucker wird in salzigen Lebensmitteln verzehrt, wo wir es nicht erwarten würden: in Tiefkühl- und Fertiggerichten, in Aufstrichen, Tomatenbonbons, Babynahrung (!) oder im Normalbrot selbst.

In den vergangenen 150 Jahren hat sich der Zuckerverbrauch verzwanzigfacht. Nach Angaben von Food Watch sind Süßwaren und Snacks viel rentabler als gesundes Essen. Woran erkennt man gesundheitsschädlichen Zucker? Weil das Stichwort "Zucker" bei den Verbrauchern bereits eine negative Bedeutung hat, kommen die Produzenten auf eine Reihe von Ideen. Beispielsweise wurden bei einem Markttest 70 unterschiedliche Namen für Zucker gefunden.

Es kam also vor, dass ein "ungesüßtes" Cappuccinopulver noch zu 40 Prozent aus Zucker war. Zahlreiche Mediziner und Einrichtungen prophezeien einen Flutwelle von Krankheiten und rufen deshalb die Produzenten auf, Zuckerfalle zu unterlassen. Der Verbraucher wird ermutigt, sich der industriellen Süßigkeit bewusst zu werden und die natürlichen Varianten zu bevorzugen.

Welchen Zucker gibt es? Zurück zu den Wurzeln: Ähnlich wie bei Yudkins Thesen tolerieren die Menschen am besten, was sie vor der Industrieproduktion von Zucker haben. Bienenhonig, Früchte und vor allem Trockenfrüchte, Ahorn-, Reis- und Agavensirup, der kalorienarme und karieshemmende Birkenzucker (Xylitol) aus der Kalorien-freien Stevia-Pflanze und der vollmundige Rohrzucker aus dem unraffinierten Zuckerrohr-Saft, der reich an Mineralstoffen und Nährstoffen ist.

Aber Zucker ist Zucker und die Dosierung bestimmt über gesund und gesundheitsschädlich. Wir sind bestrebt, gesundheitsschädliche Zuckerfalle weitestgehend zu unterdrücken.

Auch interessant

Mehr zum Thema