Welches Getränk beim Sport

Das Getränk beim Sport

Sofort nach dem Sport sollten Sie leicht verdauliche, kohlenhydrat- und natriumreiche Getränke trinken. Wozu sind Sportgetränke-Klassiker wie Isodrinks wirklich gut? Es gibt viele Weisheiten für das Trinken von Sport und Ratschläge zu Sportgetränken. Badesachen, Badekappe, bieten wir eine Reihe von Sportgetränken Pulver für den Radsport. Die Fitnessgetränke versorgen den Körper unter hohem Stress mit Flüssigkeit und wichtigen Nährstoffen.

Wieviel Wasser benötigen wir während des Trainings?

Wenn man Sportdrinks trinkt? Bevor Sie Sport treiben: Sie sollten nicht durstig werden, aber ein Übermaß an Sportgetränken ist eine Belastung für den Bauch - und die Harnblase. Auch vor dem Sport sollten Sie lieber magenfreundlich trinken: zum Beispiel enthält er viel Säuren, die nicht jeder während eines Laufs oder Fußballspieles duldet.

Beim Sport: Wenn du 30 Min. läufst oder eine kleine Yogastunde planst, kannst du sie ohne zusätzliche Flüssigkeit aufrechterhalten. Für Lasten von mehr als einer vollen Stunde kann es Sinn machen, dazwischen Sportdrinks zu nehmen. Abhängig von der Art der sportlichen Betätigung kann dies auch ein Organisationsaufwand sein: Sie können Ihr Sportlergetränk nicht an der Seitenlinie stehen lassen und in jeder Disziplin nach dem Durstig sein.

Wenn Sie längere Ausdauer-Einheiten planen, sollten Sie ein Getränk nehmen, das eine kleine Menge Kohlenhydrate beinhaltet, um Ihre Vorräte zu erhalten. Der Sport ist beendet, jetzt ist es Zeit, Flüssigkeiten und Mineralstoffe aufzufüllen. Doch jeder sollte auf seinen eigenen Geschmack achten - wenn er sich nach etwas Süßem fühlt, mischen sie eine Weinschorle, z.B. mit Kirschensaft, da sie viel Kaliumgehalt hat.

Schmackhafte Alternative, die den Organismus mit vielen Vitalstoffen versorgt, sind alkoholfreies Bier, selbstgepresste Säfte, Vollmilch und Milchshakes, z.B. mit Gelb. Doch Achtung: Wenn Sie Gewicht verlieren wollen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Sportdrink nicht mehr Energie zuführt, als Sie verzehrt haben.

Flüssig während des Trainings: Isotonisches Getränk oder Eis?

Die Aufnahme von genügend Flüssigkeiten ist wichtig für den menschlichen Verstand - besonders beim Sport. Um ein Kollabieren der Performance zu verhindern, ist es notwendig, den Flüssigkeitsverlust aufzufangen. Welches Getränk am besten geeignet ist, erfahren Sie hier. Mit einem durchschnittlichen Wassergehalt von 60 % ist es nicht verwunderlich, dass der Mensch viel Feuchtigkeit braucht, um richtig zu arbeiten.

Ausdauersportler haben sogar 70-prozentige Wasseranteile. Der Tagesbedarf von mind. 2,5 l Trinkwasser (1,5 l über Getränke) ist beim Sport signifikant erhöht. Es ist daher wichtig, mehr darauf zu achten, wie viel Körperflüssigkeit während des Trainings aufgenommen wird. Denn: Ohne Mineralwasser geht nichts.

Als Kältemittel wirkt es, weil es die Temperatur des Körpers reguliert: Durch die Freisetzung von Flüssigkeiten durch Schweiß wird der Organismus vor Überwärmung geschützt. So lange Sie diesen Schaden durch vermehrtes Alkoholkonsum kompensieren, bleibt die körperliche Funktion erhalten. Wenn Sie nicht unmittelbar kompensieren, besteht sowohl im Gehirn als auch im Gehirn ein Flüssigkeitsmangel. Die Reaktion des Körpers erfolgt mit Schwindel, Schwindel, Brechreiz, Kopfweh, Muskelkrämpfen oder sogar Unterbewusstsein.

Im Sport gibt der Organismus durch besondere Anstrengung mehr Feuchtigkeit durch Schwitzen und Atmen ab. Damit die Leistung nicht gefährdet wird, muss der Abschöpfung rasch entgegengewirkt werden. Der Elektrolyt ist eng mit dem Feuchtigkeitshaushalt verbunden: Bei Flüssigkeitsverlust gehen Mineralien und andere Elemente aus. Die Natriumverluste sind wesentlich größer als bei anderen Stoffen.

Diverse andere Drinks erfüllen die physischen Bedürfnisse der Sportler. Der erhöhte Flüssigkeits- und Elektrolytverlust ist darauf zurückzuführen, dass insbesondere Sportler von besonderen Sportdrinks profitierten. Der Gehalt der Zutaten bestimmt die Getränkeart: Die isotonischen GetrÃ?nke enthÃ?lt die selbe Menge an aufgelösten Partikeln wie die des Blutplasmas und wird am raschesten aufgenommen.

Hypotonische GetrÃ?nke wie z. B. Schorle (2:1) und IsogetrÃ?nke enthalten die gelösten Partikel in geringerer Dichte, so dass sie etwas langsam ins Blut gelangt. Hypertonische Drinks haben eine größere Menge an aufgelösten Partikeln als die des Blutplasmas. Weil der Organismus die Flüssigkeiten erst verdünnt, wird sie nur allmählich aufgenommen.

Isotonische bis leicht hypotonische Drinks sind die richtige Entscheidung, damit der Athlet das gesammelte Wissen zusammen mit den Inhaltsstoffen so gut und rasch wie möglich aufsaugen kann. Ideal ist es, wenn das Getränk zu sechs bis acht Prozentpunkten mit Kohlehydraten und Sodium angereichert ist. Solche GetrÃ?nke gelangen rasch durch den Bauch in den Verdauungstrakt und werden vom Körper absorbiert.

Die Trainingsdauer hängt davon ab, ob während des gesamten Kurses überhaupt eine Flüssigkeitsaufnahme erforderlich ist: Tätigkeiten unter 45 min. benötigen keine unmittelbare Aufnahme von Nässe. Wenn die athletische Beanspruchung längere Zeit anhält, ist ein Flüssigkeitshaushalt erforderlich. Während der Anspannung kann der Organismus ein bis 1,2 l aufsaugen. Wenn Sie eine moderate Dauerbelastung haben, wird empfohlen, dass Sie alle 15 min. 250 ml trinken.

Für ein intensiveres Workout sollten 150 bis 200 ml getrunken werden.

Mehr zum Thema