Welches Ginseng Präparat

Was für ein Ginseng-Präparat

Unter einem Adaptogen versteht man ein Präparat, das sich den Bedingungen des Körpers anpasst. Günstige gebrauchsfertige Ginseng-Präparate sind oft unterdosiert, besonders wenn sie als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet werden. Beim Kauf von Ginseng sollten Sie auf die Qualität, den Inhalt und die korrekte Bezeichnung "Panax Ginseng" auf der Verpackung der Präparate achten. Hinweis: Dieses Präparat ersetzt keine ausgewogene Ernährung.

Wacholderbranntwein

Die Präparate aus der Panaxwurzel werden leistungssteigernden und adaptogenen Merkmalen zuerkannt. Wirkstoffe sind Triterpensaponine, die als sogenannte ginsenosides bezeichne. Der Ginseng wird als Tonikum bei Übermüdung, Ermüdung und Genesung verwendet. Mögliche Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Probleme, Allergien und eine Verringerung des Blutzuckerspiegels.

Zubereitungen mit Ginseng sind in Dosen, Säften und Dragees erhältlich. Der Ginseng ist in zugelassenen Medikamenten und in Nahrungsergänzungen zu finden. Ginseng wird seit Jahrtausenden in Ost- und Südostasien medikamentös eingesetzt. Der Panax Ginseng C.A. Meyer aus der Araliaceae Gruppe stammt aus der chinesischen und nordkoreanischen Mandschurie.

Es ist auch bekannt als Ginseng aus Asien, China oder Korea. Darüber hinaus gibt es noch weitere Spezies wie den amerikanischen Ginseng Panax quinquefolius oder den japanischen Ginseng Panax japonicus. Der so genannte Ginseng Eleutherococcus senticosus (Taigawurzel) ist jedoch nicht der Art Panax zuzuordnen! Der Ginseng (Ginseng radix), der oft wie ein Mensch wirkt, wird als Medikament eingenommen.

Es handelt sich um die ganzen oder zerschnittenen, trockenen Wurzelstöcke von Ginseng C.A. Meyer. Die Pharmakopöe verlangt einen Mindestanteil einer Mixtur aus Ginsenosid Rg1 und Ginsenosid Rb1, aus der Pulver, Tinten und Ethanolextrakte gewonnen werden. Je nach Herstellungsverfahren wird zwischen weißem und rotem Ginseng differenziert. Das Ginseng wird in der prallen Luft abgetrocknet.

Das Ginseng (Ginseng radix rubra) wird mit heißem Dampf aufbereitet und anschließend trockent. Wichtigste Wirkstoffe sind Triterpensaponine, die als so genannte ginsenosides bekannt sind. Das Bild verdeutlicht Ginsenosid Rb1: Präparate aus der Wurzel des Ginsengs wirken leistungssteigernd und adaptogen, d.h. sie erhöhen die Belastbarkeit des Organismus gegenüber dem Stress.

Vitamin-K-Antagonisten (Phenprocoumon, Acenocoumarol, Warfarin) können abschwächen. Präparate mit Ginseng können den Zuckerspiegel reduzieren. Mögliche Nebenwirkungen sind Magen-Darm-Beschwerden wie Brechreiz, Bauchschmerzen und Durchfälle, Schlafschwierigkeiten, Allergien und eine Abnahme des Blutzuckerspiegels.

Auch interessant

Mehr zum Thema