Welches öl hat Omega 3 Fettsäuren

Was Öl hat Omega-3-Fettsäuren

Welche Lebensmittel die meisten Omega-3-Fettsäuren enthalten, lesen Sie hier. Jun 2018 23:23 - bud123 - Hallo, welches Öl hat (fast) nur Omega-3-Fettsäuren? ist Omega-6 eine weitere essentielle Fettsäure. sollte es nach Fisch riechen und nicht nach Fisch, der seit 2 Wochen in der Sonne liegt.

Omega 3 Alnatura

Inhaltsangabe: Es ist verständlich, dass die Konsumenten erwartet ein Ã-l mit einem besonders hohem Anteil an Omega-3-FettsÃ?uren im Gegensatz zu anderen Ã-len, die natÃ?rlich reichen in Omega-3-FettsÃ?uren. Dies ist nicht der Fall: Im Gegensatz zu Leinsamenöl liegt der Anteil bei nur etwa einem Fünftel.

Verglichen mit dem reinen Rapssamenöl ist der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren nur unwesentlich erhöht. Zudem wird dem Konsumenten auf der Vorderseite nicht mündlich mitgeteilt, welches ÖI oder welche öle die Flaschen enthalten. Bei der Produktbezeichnung auf der Vorderseite sollten keine Falschversprechungen gemacht werden, sondern der tatsächliche Gehalt, z.B. Raps, Sonnenblume und Leinsamenöl, verbraucherfreundlich wiedergegeben werden.

Der Name des Öls auf der Vorderseite ist Omega-3-Öl. Das lässt ein öl vermuten, dessen Fettsäurezusammensetzung sich durch einen besonders großen Anteil an Omega-3-Fettsäuren kennzeichnet. Der Konsument findet nicht unmittelbar heraus, welche Ölarten das Omega-3-Öl auf der Displayseite hat. Nur auf der Rückwand weiß der Konsument, dass es sich um eine Kombination aus 65% Rapsöl, 25% Sonnenblumenöl und 10% Leinsamenöl handel.

Die Omega-3 Fettsäuren sind mit 10,5 gr. wesentlich niedriger als die Omega-6 Fettsäuren mit 28,9 gr. Reine Leinöle enthalten bereits 54 gr. Omega-3-Fettsäuren pro 100 gr. Deshalb hält der Konsument den Namen Omega-3-Öl nicht für berechtigt. Gemäß der European Regulation on Nutrition and Health Claims (Heath Claims Regulation, HCVO) kann ein Nahrungsmittel einen "hohen Gehalt" an Omega-3-Fettsäuren aufweisen, wenn das Erzeugnis pro 100 gr und pro 100 kg oder zusammen genommen pro 100 gr und pro 100 kg wenigstens 80 mg Eisapentaensäure und Docosahexaensäure aufweist.

Diese Öle erfüllen die Anforderungen an Alpha-Linolensäure und können einen höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren anzeigen. Hier ist die Kennzeichnung von Nahrungsmitteln nicht weiter reglementiert, sondern untersteht dem allgemeinen Betrugsverbot. Das Verbraucherzentrum versteht es so: Die so genannten Omega-3-Fettsäuren gehören neben den Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren zu den für die Humanernährung bedeutsamen polyungesättigten Fettsäuren.

Omega-6-Fettsäuren sind vor allem in vielen Nahrungsmitteln zu finden, Omega-3-Fettsäuren sind jedoch nicht sehr verbreitet. Besonders gesundheitsbewußte Konsumenten, die mit der Zusammenstellung und den Nährstoffempfehlungen für Fette und Öle vertraut sind, achten besonders auf Nahrungsmittel mit einem höheren Anteil an Omega-3-Fettsäuren in ihrer Ernährung. Unserer Meinung nach weist der hier vom Lieferanten ausgewählte Produktnamen "Omega-3-Öl" auf ein gegenüber anderen ölen mit Omega-3-Fettsäuren herausragendes Produkt hin.

Dies ist nicht der Fall: Der Anteil dieser Fettsäuren ist nur unwesentlich größer als bei Rapsöl (ca. 9,1 Gramm/100 Gramm), kleiner als bei Walnussöl (ca. 13,5 Gramm/100 Gramm) und wesentlich kleiner als bei Leinsamenöl (ca. 54 Gramm/100 Gramm). Verständlich, dass sich der Konsument durch diesen Namen betrogen vorkommt.

Schlussfolgerung: Aus der Perspektive der Verbraucherzentralen sollte der Name keine falsche Erwartung aufkommen lassen und verdeutlichen, dass es sich um eine Kombination aus Raps, Sonnenblumen- und Leinsamenöl handele. Der zulässige Zusatz von " hohen Gehalten an Omega-3-Fettsäuren " könnte auf den Anteil an Omega-3-Fettsäuren deuten.

Mehr zum Thema