Welches Whey Protein

Was Molkenprotein

Von allen Proteinen haben sie den höchsten biologischen Wert. Warum und welche positiven Auswirkungen das Pulver auf Sie haben kann, erfahren Sie hier! Der geschmacksneutrale Rohstoff Molkenproteinpulver ist laktosearm, frei von Ballaststoffen und Gluten und hat einen geringen Kohlenhydratgehalt. Kann auch für weibliche Fans. Für Sie ist Molkenproteinisolat Vanille-Zitronenquark ein sehr hochwertiges Molkenproteinisolat.

Molkenprotein bedeutet im Deutschen "Molkenprotein".

Molkenprotein im Versuch - die passende Molke erwerben

Der Gehalt an Fettsäuren im Molkenprotein ist für den Menschen sehr günstig, da er dem eigenen Protein sehr nahe kommt. Er hat einen Gehalt an essenziellen Fettsäuren von ca. 50% und beinhaltet die meisten BCAA (Leucin, Isoleucin und Valin) aller Varietäten. Der Organismus braucht nach einem intensiven Trainingsprogramm so rasch wie möglich Eiweißbausteine und Kohlenhydrate in Energieform.

Molke ist für den Proteingehalt nach dem Workout geeignet. Das Füllen der Glycogenspeicher mit "schnellen" (kurzkettigen) Kohlehydraten ist ebenso wie die Eiweißversorgung nach dem Sport von Bedeutung. Das hat für den Organismus Vorrang. Wenn keine weiteren Kohlehydrate hinzugefügt werden, konvertiert es die Eiweiße und nutzt sie nicht als Muskelbausteine.

Die Molke ist vergeudet! Abhängig von der Trainingsintensität sollten 0,5 bis 1 Gramm schneller Kohlehydrate pro Kilo Gewicht geplant werden. Ein anderer für den Aufbau von Muskeln wichtiger Körpermechanismus wird durch Molke und rasche Kohlehydrate mitbestimmt. Synergetisch (zusammenwirkend) dazu ist das Insulin, das nach der Einnahme kurzkettiger Kohlehydrate häufiger freigesetzt wird.

Normalerweise würde man lieber Insulinspitzen meiden, aber nach dem Sport sind sie aufgrund dieses Verfahrens explizit gewünscht! Sie können auch einen Whey Shake kurz vor dem Sport mitnehmen. Auch nach dem Sport müssen die Vorräte noch mit Kohlehydraten befüllt und zusätzliche Proteine zum Aufbau der Muskulatur hinzugefügt werden. Wenn man die Molke in Vollmilch getrunken hat, hat man durch den zusÃ?tzlichen Kaseinanteil einen etwas lÃ?ngeren Vorrat an AminosÃ?uren.

Weil der Organismus nachts (meist) nicht mit Nährstoffen versorgt wird, braucht er morgens eine weitere Proteinversorgung. Ein Whey Protein Shake ist daher eine gute Möglichkeit, einen katabolischen Status zu verhindern und in den anabolischen ( "muskelaufbauenden") Status zu kommen. Falls das Fruehstueck bereits proteinreich genug ist, kann auf den Shake verzichtet werden.

Muttermolke wird aus Muttermilch hergestellt. Dabei wird die Whey vom Kasein abgetrennt und das Protein ausgefiltert. Molkeneiweißkonzentrat wird durch Mikro- oder Ultraluftfiltration hergestellt. Die Konzentrate enthalten bis zu 80% Eiweiß mit mäßigem Laktose- und Fettanteil. Molkeneiweißkonzentrat ist die billigste der drei Abarten.

Allerdings erhalten Sie aufgrund der geringeren Nährstoffwerte auch weniger Eiweiß für Ihr Bargeld. Isolierte Produkte beinhalten über 90% Protein und noch weniger Lactose und Fette. Die Mikrofiltration oder Ultraschallfiltration wird hier ebenfalls eingesetzt. Ein weiterer Weg zur Gewinnung von Molkeisolat ist der Ionaustausch. Indem die elektrische Spannung verändert wird, können die Eiweiße vom restlichen Teil der Menge abtrennt werden.

Die Weiterverarbeitung von Konzentraten oder Isolaten erfolgt zur Gewinnung von Hydrolysaten. Die Eiweiße werden durch enzymatisches Aufspalten in kleine Peptid-Ketten auftrennt. Die Bioverfügbarkeit des Eiweißes wird dadurch gesteigert. Molkehydrolysat ist jedoch recht herb, was hauptsächlich auf die Freisetzung von BCAA und Prolin zurückzuführen ist. Aus diesem Grund und wegen der aufwändigen Produktion ist ein Reinhydrolysat für die meisten Athleten nicht empfehlenswert und wird auch nur in Ausnahmefällen eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema