Whey Protein Riegel

Molkenprotein-Riegel

DAS ist das beste Whey Protein für Ihre Muskeln! In vielen guten Proteinriegeln ist Molkenprotein enthalten, ein Protein, das aus Molke gewonnen wird und somit tierischen Ursprungs ist. Die Clean Whey schmeckt nicht nur nach dem Sport, sondern auch als Zwischenmahlzeit. Aus Molke und Ballaststoffen haben wir die perfekte Formel für Sie gefunden. Riegel enthält nur das beste Kalium-, Kasein- und Molkenprotein-Isolat.

Proteinriegel - eine große Anzahl von Spitzenprodukten

Riegel, die als Proteinriegel oder Proteinriegel erhältlich sind, haben einen erhöhten Proteingehalt und/oder Aminosäurengehalt. Die Riegel sind vor und nach dem Sport optimal, da sie den Organismus mit wertvollem Eiweiß versorgen. Der Proteingehalt eines Protein-Riegels sollte natürlich verhältnismäßig hoch sein. Bei den meisten Sportlern ist es aber auch darauf zu achten, dass der Kohlenhydratanteil verhältnismäßig niedrig ist und der Riegel nicht zu viel Fette hat.

Warum benötigen wir Proteine?

Vor, während und nach dem Sport - Protein-Riegel sind ein schmackhafter und einfacher Imbiss, wenn Sie ihn rasch einnehmen. In diesem Beitrag wird erklärt, was sie enthalten, für wen sie sich eignen und warum Protein-Riegel beim Aufbau von Muskelmasse mithelfen. Warum benötigen wir Proteine? Der Organismus benötigt Eiweiß nicht nur zum Aufbau von Muskulatur.

Eiweiße sind in unseren Beinen und in unseren Muskelzellen vorhanden und erfüllen alle wichtigen Aufgaben im Tierkreis. Die nicht essentiellen Fettsäuren können vom menschlichen Gehirn selbst synthetisiert werden, die essentiellen Fettsäuren müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Sie sind dort in Fischen, Fleischerzeugnissen, Eiern, Molkereiprodukten oder HÜlsenfrüchten enthalten. Natürlich in einer Reihe von Ergänzungen, die dem menschlichen Körpers hinzugefügt werden können.

Allerdings kann der Organismus nur 30-40 g Protein pro Essen aufsaugen. Um effizient zu sein, benötigt der Organismus mehr Protein. Die biologischen Werte geben Auskunft darüber, wie gut der Organismus Protein ausnutzen kann. Protein-Riegel, die unterschiedliche Eiweiße untereinander verbinden, haben daher einen höheren biologischen Wert und sind ideal geeignet, wenn es darum geht, rasch zu handeln oder wenn ein sauberer Imbiss benötigt wird.

Und was ist ein Protein-Riegel? Protein-Riegel sind ein kleiner Imbiss oder ein unkomplizierter Imbiss für alle, die eine schnelle Energiequelle brauchen: Sie sind für den mobilen Einsatz geeignet, denn sie benötigen keine Vorarbeiten, sind gesättigt und geben trotzdem eine gute Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten ab. Sie sind zäh: Eiweiß, Kohlehydrate, Zucker, Fette,.... Die Nährwertangaben sind je nach Riegel und Produzent unterschiedlich.

Seit geraumer Zeit unterstützen Protein-Riegel vor allem Sportler beim Konditionstraining. Mittlerweile sind Eiweißriegel auch beim Aufbau von Muskeln eine Selbstverständlichkeit. Und das vor allem, weil sie oft zu mehr als 50 % aus Proteinen und wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen besteht. Viele Tafeln sind mit Schoko, Haselnüssen oder anderen Inhaltsstoffen dekoriert, um sie für die Kunden schmackhaft zu machen, was sie zu einem idealen Begleiter für die Befriedigung ihres Verlangens nach etwas Süssem macht.

In der Regel enthält ein Eiweißriegel sowohl tierisches als auch vegetatives Protein. Sie hat einen hohen biologischen Wert, wird vom Organismus rasch aufbereitet und ist leicht bekömmlich. Viele Riegel beinhalten auch Kasein oder Sojaprotein. Natürlich gibt es auch Protein-Riegel für den Vegan. Sie kommen ganz ohne Tierbestandteile aus und verwenden statt dessen Pflanzeneiweiß.

Selbstverständlich sind sie auch vitamin- und mineralstoffhaltig und fördern das Muskelwachstum und eine ausgewogene Kost. Warum ein guter Protein-Riegel? Ein guter Eiweißriegel ist nicht an seiner farbenfrohen und strahlenden Hülle zu erkennen. Wesentlich bedeutender als das Aussehen sind die Bestandteile. Eine gute Tafel sollte naturbelassene Bestandteile und keine synthetischen Süßstoffe oder billigen Abfallprodukte wie Kollagenhydrolysate aufweisen.

Weitere Hinweise darauf, dass ein guter Protein-Riegel identifiziert werden kann: Proteingehalt: Wie der Titel des Protein-Riegels schon sagt, sollte er natürlich auch Protein enthalten. Erst dann kann man davon ausgehen, dass der Produzent wirklich einen Riegel mit einem hohen Proteingehalt im Kopf hatte. Diese Proteinmenge ist ausreichend, um die Eiweißsynthese zu stimulieren und zu durchdringen.

Das macht den Protein-Riegel zum idealen Snack vor oder nach dem Training. Allerdings sollten Sie beim Riegelkauf sehr sorgfältig darauf achten, denn der Bedarf von 20 g wird bei weitem nicht von jedem Protein-Riegel gedeckt. Eiweißquelle: Die Tatsache, dass es qualitativ hochwertige Proteine enthält, ist nicht nur bei einem Eiweißpulver, sondern auch bei einem Eiweißriegel von Bedeutung.

Betrachtet man die Bestandteile, erkennt man, welche Eiweißquelle eingesetzt wurde. Molkenprotein ist viel kostspieliger in der Produktion und suggeriert, dass die anderen Bestandteile auch in ihrer Eigenschaft berücksichtigt wurden. Liegt Sojaeiweiß vor, bedeutet dies vielmehr, dass der Proteingehalt mit geringen Kosten gesteigert werden sollte, wovon in der Regel die Güte abhängt.

Natürlich enthält ein Protein-Riegel nicht nur Eiweiß, sondern auch andere Inhaltsstoffe. Ein guter Protein-Riegel ist, dass Protein mehr als die HÃ?lfte des Gehalts. Die anderen Riegel beinhalten zu viele Kohlehydrate und sind daher ein ("ungesundes") Bonbon. Kohlehydrate sind in jedem Riegel.

Da gibt es Riegel mit einem Gehalt an Malzitol oder Rythrit. Natürlich verbergen sich auch in den vermeintlich sauberen Riegel etwas Süßes oder Süsses. Allerdings sind viele Produzenten noch nicht bereit, die Zusammenstellung ihrer Stangen in dieser Hinsicht zu verbessern. Wird der Riegel mit Kakao umhüllt, ist der Fettanteil in der Regel wesentlich erhöht.

Zahl der Zutaten: Eine ganz simple Faustregel: Je weniger Inhaltsstoffe ein Protein-Riegel enthält, desto besser ist er! Zu viel Chemikalien im Präparat und sicherlich zu viel verborgener Zuckerbrei. Vor allem bei mit Kakao überzogenen Tafeln besteht diese Gefahren.

Es schmeckt sehr süss und schmackhaft, hat aber nicht mehr viel mit einem Protein-Riegel zu tun. Es gibt drei Wege, einen Protein-Riegel als Energiequelle für das Krafttraining zu nutzen: vor, während oder nach dem Sport. Eines ist sicher: Der Organismus benötigt vor und nach dem Sport Eiweiß und Eiweiß.

Allerdings sollten Eiweißriegel nicht zum Standardprodukt werden, da sie immer noch Zutaten beinhalten, die für eine ausgewogene und ausgewogene Kost nicht immer ideal sind. Statt dessen können Eiweißriegel selbst gebrannt oder durch andere Nahrungsmittel wie z. B. die Banane ausgetauscht werden. Wofür sind Protein-Riegel gut genug? Im Allgemeinen sind Protein-Riegel für jeden Sportler und Esser gut verträglich.

Die Riegel werden auch für alle empfohlen, die Muskeln aufbauen wollen. Idealerweise werden die Riegel jedoch während des Trainings konsumiert, da dies der beste Weg für den Organismus ist, sie zu verwenden. Auf die Bars muss auch Vegetarier nicht verzichtet werden. Mittlerweile gibt es eine riesige Anzahl von Riegel, die darauf achten, keine tierischen Eiweißquellen zu verwenden.

Es gibt auch kleberfreie Riegel in allen erdenklichen Designs. Ein Protein-Riegel ist kein Ersatz für das intensive und regelmäßige Aufbautraining. Allerdings helfen die Riegel beim Aufbau von Muskulatur, da sie sowohl essenzielle als auch nicht-essenzielle und für den Organismus wichtige Fettsäuren beinhalten. Weil unser Organismus zum Aufbau von Muskulatur und zum Erhalt der Muskulatur Eiweiß oder die darin vorhandenen Fettsäuren benötigt.

Insbesondere BCAA und Glutamine sind von Bedeutung. Der Riegel ist daher sowohl für Kraftsportler als auch für den Ausdauersport geeignet, da er einen wesentlichen Anteil zum Aufbau und zur Erhaltung der Muskulatur beiträgt. Selbst wenn der Organismus einige der essentiellen Fettsäuren selbst herstellen kann, müssen sie von außerhalb des Körpers geliefert werden - über die Ernährung. Dazu tragen Erschütterungen und Eiweißriegel bei.

Außerdem enthält sie nicht nur Proteine und Kohlehydrate, sondern auch lebenswichtige Stoffe wie z. B. Magnesiums alze, Kalzium und die Vitamin E. Sie liefern dem menschlichen Körper nach der körperlichen Belastung Mineralstoffe, schÃ?tzen die Zelle bei sportlichen Belastungen und stimmen den Wirkstoffgehalt aus. Denn der körpereigene Stoffwechsel geht beim Schwimmen verloren.

Bei der Anschaffung der Stäbe sollten jedoch die oben aufgeführten Aspekte miteinbezogen werden. Dabei ist es von Bedeutung, dass nicht zu viel Glukose vorhanden ist und der Eiweißgehalt nicht zu gering ist. Sonst ist es nicht so sehr ein Protein-Riegel als ein Bonbon. Protein-Riegel statt Süssigkeiten? Wenn Sie jetzt nicht nach Schoko oder Pommes frites streben, können Protein-Riegel ein idealer Ersatz für Bonbons sein.

Diese haben einen höheren Eiweiß- und Ballaststoffgehalt und können daher mit gutem Gefühl verzehrt werden. Viele Protein-Riegel sind jedoch zuckerhaltig, so dass sie allen anderen Verlockungen im Süßwarenregal in nichts nachstehen. 2. Außerdem sollten Protein-Riegel nicht mehrfach am Tag eingenommen werden.

Protein-Riegel sind eine gute Wahl, wenn es darum geht, etwas vorzubereiten. Von Zeit zu Zeit vor oder nach dem Sport verzehrt, können sie jedoch den Aufbau von Muskeln fördern und rasch für die nötige Kraft sorgen. Für alle Eiweißriegel allerdings gilt: Kein Laien kann sehen, was wirklich in ihnen steckt.

Dies trifft aber auch auf alle anderen Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Eiweißpulver zu. Letztendlich ist es notwendig, dem Produzenten zu vertrauen oder durch einen kurzen Einblick in die Liste der Inhaltsstoffe deutlich zu machen, dass es sich um ein qualitativ hochstehendes Erzeugnis handele. Ob Nahrungsfasern vorhanden sind, zeigt auch ein Blick auf das Proteinriegel-Label.

Dies ist dann von Bedeutung, wenn Sie nicht angeben, wie viele Nettovergaser sich im Schloss befinden. Ob es sich um eine gute Bar handele, lässt sich mit einer einfachen Rezeptur herausfinden: Aus den Kohlenhydraten abzüglich der Nahrungsfasern entstehen Netzkohlenhydrate. Enthält ein Riegel weniger Nettovergaser als Eiweiß, ist er zur Unterstützung des Muskelaufbaus bestens gerüstet.

Viele Protein-Riegel haben einen Proteingehalt von weniger als 20 prozentig. Dies ist schlecht, denn je weniger Protein vorhanden ist, desto geringer ist auch der Sättigungseffekt. Der Proteingehalt eines guten Riegels beträgt mind. 20 vH. Eine sehr gute Protein-Riegel enthält 30, 40 oder mehr Protein.

Auch interessant

Mehr zum Thema