Wichtigsten Vitamine für Körper

Vitamine für den Körper

Macronährstoffe: Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle für die Körperzellen. Das sind die wichtigsten Vitamine für den menschlichen Körper. Vitamine sind lebensnotwendig für den menschlichen Organismus. Aber welche braucht der Körper auf jeden Fall? Wofür sind die einzelnen Vitamine da?

Wichtigste Vitamine für den Körper

Danach sollten Sie den Körper mit den nötigen Nährstoffen ausstatten. Unglücklicherweise kennen viel zu wenige die Top-10-Vitamine und ihre Wirkungen. Deshalb gibt der folgende Artikel einen kurzen Einblick in die wichtigsten Vitamine und eine Kurzbeschreibung der einzelnen Vitamine. Möhren werden als wahre Vitamin-A-Quelle angesehen.

Nur 100 g Möhren beinhalten 1 Milligramm Vitamine. Diese kleine Summe ermöglicht es Ihnen, bis zur Haelfte Ihres Vitamin-A-Gehaltes fuer einen Tag zu decken. Diese Vitamine sind weitgehend für die Sehkraft mitverantwortlich. Außerdem wirkt es antioxidativ, so dass die Radikalen eingefangen werden.

Denken Sie daran, dass Vitamine der Sorte Fett löslich sind, deshalb sollten Sie mit gutem Gewissen in etwas Rahm und etwas Butterschmalz anrichten. Auf diese Weise kann Ihr Körper das Beste aus Ihrem Körper machen. Diese Vitamine gehören ebenfalls zur Familie der fettunlöslichen Vitamine und werden auch als Calciumferol bekannt. Das braucht der Körper für den Phosphat- und Calciumstoffwechsel.

Der Körper verbessert auch die Mineralisierung der Gebeine. Schützt den ganzen Körper mit Vitaminen aus Eiern und bestimmten Fischarten. In Verbindung mit diesem Vitaminen wird von einer Schlüsselrolle für den ganzen Körper und die eigene Gesunderhaltung geredet. Diese Vitamine verhindern Erkältungskrankheiten, Knochenkrankheiten und Knochenschwund.

Außerdem sollten dieses Vitamingehalt und ein gesundes Niveau an Vitaminen der Kategorie C das Herzinfarktrisiko so niedrig wie möglich sein. Diese Vitamine gehören zur Familie der starken Antioxidanten. Alphatocopherol ist in diesem Kontext gut recherchiert. Viele Hautpflegeprodukte enthalten daher Vitamine E und sollen Ihnen ein jüngeres und gesünderes Erscheinungsbild geben.

Besonders Verwundungen und Verwundungen sollen rascher abheilen, da Vitamine E die Zelle bei der Regenerierung unterstützen. Die Vitamine sind zum Beispiel in Paprikapulver und Getreidekeimöl vorzufinden. Ein störungsfreier Betrieb aller Zellmembrane ist ohne Vitamine E nicht denkbar. Es ist für die Gerinnung des Blutes zuständig und verbessert die Knochenbildung und die Ausbildung von Körperproteinen.

Es ist in Kohl und Blattspinat vorhanden. Außerdem zählt es zu den fettabbauenden Vitalstoffen und ist essentiell für die Gesundheit von Fetten und Ölen. Natürliche Inhaltsstoffe sind unter anderem die Vitamine 1 und 2, letzteres ist die wirksamere Variante. Hierbei kommt eine sehr einfache Richtschnur zur Anwendung:

Die Blätter von grünen Grünpflanzen weisen eine besonders große Menge dieses Vinyls auf. In der Tat wirken die Vitamine der Sorte L gegen Arterienverkalkung und können sich auch langfristig günstig auf die Arterienverkalkung auswirken. Der Bereich der Wasser löslichen Vitamine bringt uns zu dem am besten bekannten Vitaminen der Welt. Sie ist nicht nur für das Abwehrsystem, sondern auch für die Heilung der Wunden und das Gewebe zuständig.

Diese Vitamine gelten als wichtige Antioxidantien und spielen eine wesentliche Funktion für den Vaskulärschutz. Die grosszügige Zufuhr von Vitaminen stärkt nicht nur das Gewebe, sondern optimiert auch die Aufnahme von Kalzium und Eis. Nicht nur in Citrusfrüchten, sondern auch in Mangos, Kiwis, aber auch in der Hagebutte ist es zu finden.

Im Metabolismus spielt die Vitamine 1 und 2 eine wichtige Funktion, auch im Nervensystem. Besonders die Kartoffel und das Fleisch enthält die Vitamine 1 und 2. In Verbindung mit einem Vitaminmangel können folgende Krankheiten auftreten. Grundsätzlich nutzt der ganze Körper Vitamine und beugt damit Blutarmut oder schweren Erkrankung vor.

Auch als Roboterflavin bekannt, ist es unentbehrlich für unsere Körperhaut, die Schleimhaut und den Energiehaushalt. Diese Vitamine spielen auch eine wichtige Rolle für das Wachsen, unsere Nervosität und unsere Sehkraft. Den gesunden Vitalstoffkomplex findet man vor allem in Vollmilch- und Vollkornbroten sowie in Champignons.

Als elementare Komponente im Proteinstoffwechsel gelten die Vitamine der Gruppe V6. Sie übernehmen Funktionen im Bereich des Immunsystems und der Abwehr, halten den gesamten Körper fit und sind für die Entstehung von Blutfarbstoffen zuständig. Besonders Vollreis ist gesünder, was dieser Nahrung eine höhere Vitaminkonzentration von 6 gewährleistet. Für die Ausbildung der Blutzellen ist die Verwendung von Vitaminen des Typs B2 oder Kobalamin mitverantwortlich.

Weil dieses Vitamingehalt in Lebern, Fischen und Fleischerzeugnissen vorhanden ist, haben vor allem vegetarische und vegane Menschen ihre Schwierigkeiten, dieses auszugleichen. Hier empfiehlt sich eine gezielte Nahrungsergänzung, wobei die höchste Dosierung in Naturkost zu finden ist. An der Zersetzung der Speisefettsäuren, aber auch an der Bildung von Blut ist direkt mitverantwortlich.

Insbesondere die Leberwelt enthält einen sehr großen Teil des Vitamins A12. Es werden 54 ?g des Vitamins 12 mit 100 g Lebern aufgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema