Wie Gesund ist Leinöl wirklich

So gesund ist Leinöl wirklich

Flachs: Leinöl und Samen sind gesund und machen glücklich. Leinsamenöl ist ein sehr empfindliches Öl mit kurzer Haltbarkeit. Selbst wissenschaftliche Studien konnten bereits beweisen, dass Leinöl sehr gut für die Gesundheit ist und in keinem Ernährungsplan fehlen sollte. Was ist Leinsamenöl wirklich gesund? Leinöl wird in den Medien zunehmend als "Elixier der Gesundheit" gelobt.

Gesund ist Leinöl ? CityNEWS

Eine davon ist Leinöl. Leinsamenöl wirkt wie flüssiges Öl und strömt recht dicht aus dem Eimer. Leinöl ist führend für gesundes und gutes Fette. Das kaltgepresste Leinöl hat je nach Herkunft der Pflanzen bis zu 70 % dieser Fettsäuren und liegt damit weit über Rapsöl mit etwa neun Prozentpunkten oder über dem des Lachses mit etwa vier Prozenten.

Außerdem haben Forscher festgestellt, dass die im Leinöl vorhandene Alpha-Linolensäure in die Zelle eingearbeitet und zum Teil in andere essentielle Omega-3-Fettsäuren umgewandelt wird. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Leinöl zum Beispiel Angst oder Niedergeschlagenheit mildern kann. Leinsamenöl ist auch aus der Heißpressung oder als veredeltes Leinöl zu haben.

Das kalt gepresste Leinöl ist jedoch gesünder und geschmacklicher. Grundsätzlich ist kalt gepresstes Leinöl vorzuziehen und es sollten immer kleine Stückzahlen eingekauft werden, da Leinöl nicht lange hält und nur ganz gut frisches ist. Obwohl das Leinöl durch den höheren Gehalt an Alpha-Linolensäure schmackhaft ist, lässt es leider auch dieses qualitativ hochstehende öl recht schnell oxidieren.

So wird Leinöl beim Kontakt mit Wind und Wetter rasch ranzige. Aufgrund seines geringen Schmelzpunkts kann Leinöl problemlos bei einer Temperatur von max. -20 °C ohne Aushärtung zwischengelagert werden. Leinsamenöl sollte nicht mehr zum Konsum benutzt werden, wenn es einmal widerlich oder fischig riecht.

Klassisch ist sicherlich die Verbindung von Salzkartoffeln mit Leinöl und Bruch. Er ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Weil die positive gesundheitliche Wirkung zusammen mit Pflanzenproteinen noch verstärkt wird. Leinsamenöl kann rein oder mit anderem neutralem Pflanzenöl für ein Pestopulver oder für Gemüse- und Fruchtsalate verwendet werden.

Die Verfeinerung von Fertiggerichten wie z. B. Gemüsen oder Suppe mit einem oder zwei Teelöffel Leinöl ist jedoch kein Problem und kann auch einfachere Speisen ein wenig aufpeppen.

Mehr zum Thema