Wie Gesund ist Weihrauch

Räucherstäbchen sind gesund.

Im Altertum wurde das Harz des Weihrauchbaumes nicht nur als Weihrauch, sondern auch als Heilmittel gehandelt. Das Weihrauchöl fördert die Zellregeneration und hält Zellen und Gewebe gesund. Gold, Weihrauch und Myrrhe werden seit Jahrtausenden geschätzt und auch medizinisch genutzt. Bei jeder Packung, auf der "Weihrauch" steht, ist immer "Weihrauch drin"! Die leckeren Smoothies sind fruchtig und gesund.

Der Weihrauch hat eine wohltuende Wirkung - Gesundheitsinformation

Obwohl die Eigenmedikation mit Pflanzenwirkstoffen sehr populär ist, beruht sie oft auf einem Mißverständnis, daß pflanzliche Medikamente eine sanftere und verträglichere Wirkungsweise haben als synthetische Medikamente. Doch nicht alle herkömmlichen Arzneipflanzen kennen die entsprechenden Wirkstoffe und ihre pharmakologischen Wirkungen im Einzelnen. So wird Weihrauch als Medikament in der Apotheke in Deutschland vergebens gesucht, obwohl niemand seine anti-entzündliche Wirksamkeit abstreitet.

Weihrauch ist nur als Nahrungsergänzung verfügbar - oft von fragwürdiger Art und Ausprägung. Räucherstäbchen wurden bereits im Altertum, im antiken Ägypten und in der klassischen Indianer- und Chinamedizin zur Therapie von Entzündungskrankheiten wie Arthritis und Bronchitis sowie zur Heilung von Wunden eingesetzt. In zahlreichen klinischen Untersuchungen wurde die Wirksamkeit von Weihrauch untermauert.

Die für diesen Effekt zuständigen Bestandteile, die Boswelliasäure, sind ebenfalls bekannt. Für den Fall, dass dieser Wirkmechanismus am Pharmazeutischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena gefunden wurde, ist der gezielte Gebrauch von Boswelliasäure zur Behandlung von Entzündungskrankheiten erdenklich. Zudem, so Prof. Werz, seien Räucherstäbchen hochgradig gefährdet:

"Ohne dauerhaften Naturschutz sind nicht nur Pflanzenspezies vom Artensterben betroffen, sondern auch viel versprechende Wirksubstanzen gehen der Heilkunde verloren. 3.

Weihrauch: Effekt, Studium und Verwendung

Die meisten Menschen wissen Weihrauch aus der Gemeinde oder verbinden ihn mit Weihnachtsfeier. Aber Weihrauch ist mehr und hat ausgezeichnete aktive Bestandteile, die viele gesundheitliche Probleme mildern. Räucherstäbchen wurden zum Beispiel schon im frühen Mittelalter zur Vertreibung der Seuche eingesetzt. Aber auch die Drei Königen schätzten Weihrauch und gaben dem Kind Jesus nicht nur die Myrre und das Geld, sondern auch Weihrauch.

Heute wird Weihrauch vor allem bei rheumatischen Erkrankungen wie Bronchitis oder Darmbeschwerden eingenommen. Manche Krebskranke fluchen auch auf Weihrauch, da vor einiger Zeit eine Studie zum Nachweis von Weihrauch bei Gehirntumoren durchführt wurde. Der Weihrauch ist eine Balsambaumpflanze und kann eine Größe von bis zu 8m haben.

Der Räucherbaum hat eine papierartige Borke, die sich allmählich ablöst und ein in der Borke befindliches Milchgummiharz. Die Weihrauchpflanze ist vergleichsweise genügsam und gedeiht sehr gut in trockenen Regionen wie dem südlichen Oman, Indien, Yemen und rund um das Hornviertel von Afrika.

Wenn der Räucherbaum unter Schutz steht, kann er auch in einer Höhenlage von 1.200 Meter heranwachsen und blühen. Die Räucherharze xtraktion beginnt Ende Maerz bis anfangs Aprils. Wenn es vor Jahren weggeschmissen wurde, sollte jetzt auch mit dem niederen Weihrauch Profit gemacht werden. Besonders bei der Herstellung von Weihrauchharz sind die späten Erträge deutlich höher als die ersten Harzen.

Der Räucherbaum setzt etwa 3 bis 10 kg Räucherharz frei. Das hängt natürlich von der Grösse, dem Lebensalter und dem Gesundheitszustand des Weihrauchbaums ab. Denn nur so kann eine hohe Qualitätsausbeute an Weihrauchharz gewährleistet werden. von der Firma dräikraut e. K. Hochwertiger Indianer Weihrauch (Boswellia serrata). Die weniger hochwertigen Räucherstäbchen verbleiben in Indien für eine Vielzahl von Anlässen.

Produktgarantie: Hohe Produktqualität für Ihre Sicherheit. Weihrauch hat eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die besonders gute Qualitäten haben. Die Boswelliasäure, die über ausgezeichnete anti-entzündliche Wirkungen verfügt, wurde auskristallisiert. Darüber hinaus sind in Weihrauch Tannine und essentielle öle vorhanden, von denen auch der Körper profitieren kann. Untersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere Boswelliasäure eine ganz spezielle Wirkung hat, die bei Rheumatismus, Polyarthritis, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hilft.

Boswelliasäure soll auch bei Gehirntumoren eine stützende Rolle spielen. Der Weihrauch hat durch die Boswelliasäure eine ausgezeichnete antiinflammatorische Wirksamkeit und kann, wie Untersuchungen gezeigt haben, mit Cortison oder auch Ibuprofen und Diclofenac verglichen werden. Das hat natürlich den großen Nachteil, dass Weihrauch keine Seiteneffekte hat. Aber es gibt noch viele andere Zutaten in Weihrauch, von denen bisher mehr als 200 ausgelesen wurden.

Daher wird Weihrauch auch eine Antioxidanseigenschaft zugesprochen, die auch gegen Entzündung von großer Wichtigkeit ist. Räucherstäbchen werden in Indien seit Tausenden von Jahren bei der Behandlung von Rheumatismus, Arthritis und Fettleibigkeit eingenommen. Weihrauch wird auch zur Behandlung von Geschwüren oder Wunden verwendet, da er eine sehr positive Wirkung auf die Entzündung hat und diese inhibieren kann.

Eine 2007 durchgeführte Untersuchung hat auch gezeigt, dass sie nicht nur die Entzündung bei chronischen Entzündungskrankheiten hemmt, sondern auch die durch die ständige Entzündung geschädigten Gefäße heilen kann. Nach vielen Studien und Erfahrungen ist Weihrauch auch ein ausgezeichneter Begleiter bei Psoriasis und Neurodermitis.

Das beweist auch die Tatsache, dass es inzwischen eine Vielzahl von Cremen und Wundsalben mit Weihrauch gibt. Darüber hinaus sind Harnstoff sowie Nachtkerzenöl in den Cremen gegen Psoriasis vorhanden, die in Kombination eine ausgezeichnete Wirksamkeit haben. Bei Neurodermitis gibt es auch Weihrauchcremes, die weitere, ganz einzelne Bestandteile haben.

Insbesondere die Boswelliasäure kann einen wichtigen Beitrag zur Linderung der Beschwerden leisten. Weihrauch kann durch seine antiinflammatorische und hemmende Funktion des Enzyms Cathepsin G, das für diese Entzündung verantwortlich ist, die Attacken mildern und damit die Erkrankung signifikant reduzieren. Das Räucherharz ist auch bei Entzündungskrankheiten wie Morbus Crohn und Colitis Ulcera sehr hilfreich.

Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, sind die mit Weihrauch behandelten Patientinnen nahezu symptomfrei, da das Weihrauch-Harz eine Entzündung im Darm inhibieren kann. Durch die Boswelliasäure kann auch bei Bronchialkatarrh und Räucherstäbchen eine Erleichterung erzielt werden. Besonders bei chronischer Lungenentzündung und chronischem Bronchialasthma sind die bronchialen Schläuche entflammt.

Räucherstäbchen haben sich dagegen auch ohne Nebeneffekte durchgesetzt. Dies ist ein weiterer Grund, warum Weihrauch zunehmend zur Linderung von asthmatischem oder chronischem Bronchismus verwendet wird. Zahlreiche Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass Weihrauch eine stützende Auswirkung auf den Tumor hat. Die Boswelliasäure, die entzündungshemmend wirkt, soll die weitere Ausbreitung des Krebses verhindern.

Darüber hinaus hat eine aktuelle Untersuchung gezeigt, dass Boswelliasäure die Wasseransammlung in einem Gehirntumor reduzieren konnte. Auch Weihrauch wird für Leib und Seele verwendet. Weihrauch hat auch eine anti-depressive Funktion und kann die Laune anheben. Aber auch bei Erkältungskrankheiten kann Weihrauch sehr hilfreich sein.

Es mildert den Reizhusten und hat eine wohltuende Wirkung auf den Organismus. Der Weihrauch hat keine unerwünschten Wirkungen und ist daher für die Therapie vieler Krankheiten geeignet. Der einzige Mangel an Weihrauch ist ein unangenehmer Rülpser zu Behandlungsbeginn. Selbstverständlich sollten sensible Menschen immer vorsichtig sein, da Weihrauch, wie alle anderen Kräuterprodukte, zu allergischen Reaktion führen kann.

Trotz der ausgezeichneten Forschungen und Forschungen gibt es in Deutschland nur ein einziges Weihrauchmedikament. Wenn Sie Weihrauch erwerben möchten, kann er in der Regel nur über das Netz erworben werden. Räucherstäbchen sind als Tablette oder Kapsel erhältlich, aber nicht so hoch wie das Präparat H15 Dieses kann nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden und ist besonders bei rheumatischen Erkrankungen gut durchführbar.

Beim Räucherwerk ist ein vertrauenswürdiger Gewerbetreibender besonders gefragt, da die meisten Arzneiformen aus dem In- und Ausland kommen und mit großer Sorgfalt verwendet werden müssen. von dreikraut e. K. Hochwertiger Indianer Weihrauch (Boswellia serrata). Die weniger hochwertigen Räucherstäbchen verbleiben in Indien für eine Vielzahl von Anlässen. Produktgarantie: Hohe Produktqualität für Ihre Sicherheit.

Räucherstäbchen sind jedoch nur in Ausnahmefällen als Heilmittel zu haben. Nichtsdestotrotz kann der hier erhältliche Weihrauch gegen eine Reihe von Krankheiten eingesetzt werden. Vor allem die antiinflammatorische Wirksamkeit von Weihrauch bringt so viele Krankheiten Erleichterung und kann die Krankheitssymptome fast vollständig auslösen.

Weihrauch hat sich vor allem bei chronischen Entzündungskrankheiten bestens bewiesen und kann hier ein bedeutender Helfershelfer sein. Weihrauch hat auch eine besänftigende und besänftigende Funktion und kann sehr gut bei Konzentrationsschwierigkeiten und antidepressiven Mitteln eingenommen werden. Auch bei Krebserkrankungen soll Weihrauch eine unterstützende Rolle spielen, wie bereits in mehreren Untersuchungen nachgewiesen wurde.

Wenn Sie also Ihrer Körpergesundheit Gutes tun und auch die eigene Körpergesundheit fördern wollen, sollten Sie nicht auf Weihrauch und dieses Kräuterheilmittel verzichten. 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema