Wie gut sind Nahrungsergänzungsmittel

Sind Nahrungsergänzungen gut?

Die Tabletten sind vollmundige Werbung dafür, dass sie dem Gehirn des Kindes gut tun. In unserem Gesundheitstipp heute: Der richtige Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln. Von Öko-Test wurden alle Medikamente mit "sehr gut" oder "gut" bewertet. Gute für das Gehirn und die Sehfunktion.

Nahrungsergänzungsmittel: Kostspielige Zubereitungen - fragwürdige Vorteile | Gut zu wissen | Landesausstellung Rheinland-Pfalz

Nahrungsergänzungsmittelhersteller machen zwar Millionen, aber die Auswirkungen vieler Präparate sind kontrovers. Dass die Zusätze gut oder gar schädlich für den Organismus sind, wurde bisher nur in seltenen Fällen nachweisbar. Der 56-Jährige leitet ein Fitness-Studio in Ruppach-Goldhausen im Vesterwald. Der Profisportler kümmert sich natürlich um seinen eigenen Leib.

Deshalb vervollständigt er seine Ernährung mit Vitamin- und Spezialnährstoffen. Sind Nahrungsergänzungsmittel? Sie sind keine Medikamente, sie unterliegen nicht ihren strikten Vorschriften. Nahrungsergänzungen sind meistens chemische Substanzen, die die Funktionen von natÃ?rlichen Proteinen, Proteinen und PflanzenzusÃ?tzen im Körper Ã?bernehmen sollen. Nahrungsergänzungen sind nicht dazu bestimmt, Erkrankungen zu kurieren oder zu verhüten.

Diese werden als reine Nahrung betrachtet. Auf seine Zusätze schimpft er. Der Montabaurer Ernährungsberater Mathias Hoetzel und die Ernährungswissenschaftlerin Frau Dr. med. Lena Wartendorff haben sich die Ernährung von Charlie Michel genau angesehen, um herauszufinden, ob der Fitnesstrainer seine Tabletten und Puder überhaupt nötig hat. Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel geeignet? Die Ernährungswissenschaftlerin leugnet, dass jemand die Nahrungsergänzungsmittel überhaupt braucht: "Wenn ich übertreiben will, muss niemand sie haben!

Dazu fügt sie hinzu: "In erster Linie werden Nahrungsergänzungsmittel benötigt, die zum Beispiel einen nachweisbaren Blutmangel aufweisen. Allerdings gibt es Risikogruppen, d.h. Schwanger, Immunsupprimierte und Ältere mit Schluckschwierigkeiten oder Appetitlosigkeit, die schlichtweg mager sind. Für eine ganze Woche-Tagung schrieb er auf, was er konsumierte und trug ein Körperanalysegerät.

Darin wird festgehalten, wie viel er sich bewegen, wie viel er schlafen und wie viel Kraft sein Organismus aufnimmt. Fazit aus Expertensicht von Mathias Hötzel: "Ich sage, vielleicht neben Vitaminen auch, dass es ebenso gut wäre, wenn man diese nicht einnimmt.

Nach Ansicht von Michael Charlys Ärzten benötigt er die Nahrungsergänzungsmittel überhaupt nicht. Eine Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln kann eine Gefahr darstellen. Welches Mittel ist denn nun ungefährlich? Es gibt bis heute kein vollständiges Wissen über die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln im Organismus. Einige Stoffe sind besser untersucht worden, andere überhaupt nicht, und es wird davon ausgegangen, dass Lebensmittelzutaten für sich genommen eine ganz andere Wirkung haben als in Verbindung mit anderen natürlichen Lebensmittelzutaten.

So funktioniert beispielsweise die Wirkung von frischem Kohl im Organismus ganz anders als die von isoliertem Brei. Schlimmstenfalls können einzelne Nahrungsergänzungsmittel mit körpereigenen Substanzen oder mit Arzneimitteln interagieren. Im Grunde ist es besser, natürliches Essen zu essen als der isolierte Zusatz. Im Grunde ist es besser, natürliches Essen zu essen als der isolierte Zusatz.

Wer sich gesund ernährt, braucht keine Nahrungsergänzung. Die Mediziner raten allen anderen: So viel wie notwendig, so wenig wie möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema