Wie lange ist Dosenwurst Haltbar

Dauerhaftigkeit der Dosenwurst

INFO Es gibt keine gesetzlichen Anforderungen an die maximale Haltbarkeit. Inwieweit kann man abgelaufene Konserven bedenkenlos verzehren? Aber was ist mit der Haltbarkeit von bereits geöffneten Verpackungen? Diese Dosenwurst ist klein, handlich, haltbar, haltbar und natürlich lecker. Dosenfutter haben eine lange Haltbarkeit.

mw-headline" id="Erfindung">Erfindung">Erfindung[Bearbeitung> | Edit Source Code]>

Wurstkonserven sind ein Oberbegriff für Wurstwaren in der Dose. Der Wurstwarenhersteller und Begründer der Firma Friedrich Heine, der in Braunschweig feststellte, dass dort Spargeln in der Dose zum Verkauf standen, führte die Entwicklung der Wurstwaren ein. Gegen Ende des neunzehnten Jahrhundert hatte er die Vorstellung, dass Dosengemüse, wenn es das ganze Jahr über erhältlich wäre, auch mit seinen Wurstwaren arbeiten müsse.

Es ist ihm nach mehreren Jahren Forschungsarbeit und zahllosen Versuchen zum ersten Mal gelungen, Wurstkonserven zu produzieren. Das erste Ergebnis seiner Arbeiten überreichte er dem Prinzen von Winterthur, der von dieser Form der Aufbewahrung zunächst nicht sonderlich angetan war, denn als er die Büchse aufmachte, traf ihn ein ekliger Gestank. Erstaunlicherweise wandte sich jedoch König Wilhelm II. an ihn und beauftragte ihn, 40.000 Wurstpaare für die Eröffnung des Kyffhäuser-Denkmals an die geladenen Persönlichkeiten zu übergeben.

Das war natürlich zu viel, um alles an einem Tag neu anzubieten, also packte er trotz des Misserfolgs, den er mit dem Prinzen erlebte, seine Wurstprodukte wieder in die Dose. Friedrich Heines Würstchen wurden am Abend des 19. Juli 1896 in Konservendosen gepackt und den eingeladenen Besuchern zur Verfügung gestellt.

Aufgrund eines Regens verliessen die Besucher den Platz, an dem die Eröffnung des Monuments stattfand, oder gar nicht erst, so dass Heine auf seiner Dosenwurst saß. Neben anderen Wurstarten werden in der Regel auch Bratwürste, Bierschinken, Blut-, Leber-, Lyoner- oder Rindenmagen als Dosenwurst verkauft. Die ersten Wurstkonserven: Die ersten.

Was macht Dosenwurst so haltbar?

Durch die luftdichte Kanne. Konservierungsstoffe haben eine Mindesthaltbarkeit von 2 Jahren oder mehr - berechnet ab Hersteller. Dieses Verfahren erzeugt ein völlig keimfreies Nahrungsmittel. Doch die lange Lagerfähigkeit bedingt, dass die Kanne nicht geschädigt wird und bei einer durchschnittlichen Temperatur von ca. 23 °C liegt.

Vor der Konservierung wird die Bratwurst so sehr erwärmt, dass alle möglicherweise existierenden Krankheitserreger aussterben. Da keine ( "kontaminierte") Atemluft und nur dauerhaftes "Wurstwasser" sie umschließt, kann davon ausgegangen werden, dass sich bei einem fehlerfreien Aufbereitungsprozess keine ( "aeroben") Krankheitserreger in der Büchse ausbreiten. Außerdem sind die Kanister lichtbeständig.

Die Dosenwurst ist sehr lange haltbar. Dazu werden die Kanister bei über 100°C gekocht. Auf diese Weise wird die Bratwurst zu einem vollkonservierten Produkt und hat dadurch eine sehr lange Haltbarkeit. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Büchse keine Beulen oder andere Abdrücke hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema