Wie Sieht Koffein aus

Was ist Koffein?

Im Allgemeinen eine gute Frage: Was ist mit Kindern? Gibt es für sie besondere Gesundheitsrisiken durch den Koffeinkonsum? bei täglichem Koffeinkonsum besteht kein Gesundheitsrisiko. Was ist mit anderen Getränken? Im Kaffee ist das Koffein an einen "Chlorogensäure-Kalium-Komplex" gebunden.

Zehn Tatsachen, die jeder Kaffee-Trinker wissen sollte

Anlass genug, sich die Koffein-Sache näher anzuschauen. In Österreich hat Kaffeegenuss eine besondere Bedeutung: Mit 250 mL pro Tag ist Kaffe nach Trink- und Heilwasser das dritthäufigste Getränk. Jeder Ã-sterreicher konsumiert 8,3 kg pro Jahr und damit deutlich Ã?ber dem europÃ?ischen Durchschnittswert von fast 5 kg.

Lediglich in Finnland und Norwegen wird mehr getrunken. Aber wie viele Becher sind harmlos und welche Quellen von Koffein sind noch zu berücksichtigen? Das Märchen vom Kaffeeräuber basiert auf einem Fehler. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaft (DGE) kann wie jedes andere Produkt coffeinhaltige Arzneimittel in den Flüssigkeitshaushalt aufnehmen.

Große Kaffeemengen verursachen nur für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, eine erhöhte Wassersekretion. Die diuretische Wirksamkeit ist jedoch bei Menschen, die häufiger Kaffeetrinken, niedrig. Allerdings macht das herkömmliche Wasserglas mit Kaffeepulver Sinn, da viele Menschen zu wenig Alkohol zu sich nehmen. Besonders populär ist der Kaffeegenuss wegen seiner anregenden Eigenschaften.

Er schuldet es dem Koffein. Als natürliche Quelle sind insbesondere Kaffe, Cacao, Teeblätter und Colanüsse bekannt. Früher wurde das Koffein im Teetasse genannt. "Es ist heute offensichtlich, dass es sich bei Kaffe und Tees um denselben aktiven Bestandteil handelt", sagt Marlies Gruber, Wissenschaftsdirektorin des Forums. In den Teeblättern ist jedoch weniger Koffein als in den Bohnen, und das Koffein im Teeblatt ist an Tannine gekoppelt.

Deshalb ist die Auswirkung etwas verspätet und etwas geringer als bei Kaffe. Außerdem gelangt das Koffein aus dem Kaffeepulver schneller ins Blut, weshalb die stimulierende Kraft bereits wenige Augenblicke nach dem Genuss spürbar wird. Mit mäßigem Verbrauch (Einzeldosen von 50-200 Milligramm Koffein) soll Koffein gute Wirkungen wie Relaxation, Kraft, bessere Konzentration und gesteigerte Konzentration haben.

Koffein kann eine negative Wirkung von hoher bis sehr hoher Dosis haben (Einzeldosen von 400-800 Milligramm Koffein). Denn: "Viele Menschen erinnern sich nur an Kaffe, Cola und Energy Drinks, wenn sie an Koffein glauben. Doch auch Schwarz- und Grün-Tee, Eis-Tee und Kakao beinhalten entsprechende Mengen", sagt Gruber. Neben Koffein haben alle Stärkungsmittel noch etwas anderes gemeinsam: Sie sind Stimulanzien.

"Ob Kaffe, Tees, heiße Kakao oder Cola - die Drinks sollen nicht den Durst stillen, sondern in Mass genossen werden. Nicht mehr als fünf Becher pro Tag", sagt die Ernährungsberaterin. Wieviel Koffein ist täglich harmlos? Bei einem fünfjährigen Baby mit einem Gewicht von 20 kg beträgt die maximale Tagesdosis daher 60 mg Koffein.

Mit zwei Energy-Drinks und einem Kaffee erreichen 65 kg Teenager seine Maximaldosis von 195 mg Koffein. Während der Trächtigkeit und Laktation wird eine moderate Koffeinzufuhr empfohlen. Koffein wird schnell vom Magen-Darm-Trakt absorbiert und kann die Mutterkuchen ungehindert durchströmen.

Täglich bis zu 200 mg Koffein haben keine schädlichen Auswirkungen auf das kindliche Wohlbefinden. Da sind ungefähr zwei Becher Kaffe. Bei nicht schwangeren und stillenden Erwachsenen (18-65 Jahre): 400 mg Koffein (ca. 5,7 mg/kg Körpergewicht) pro Tag sind vollkommen ungefährlich. Die Koffeingehalte von Koffein in Koffein und Schoko sind sehr unterschiedlich:

Bei bis zu fünf Kaffeetassen pro Tag brauchen Sie sich jedoch keine Gedanken zu machen. Wird Koffein kurz vor dem Zubettgehen getrunken, können einzelne Dosen von 100 Milligramm das Schlafen einiger Erwachsener verlangsamen und die Schlafdauer verringern.

Auch interessant

Mehr zum Thema