Wie viel Koffein Enthält Kaffee

Wieviel Koffein enthält Kaffee?

Dies hängt natürlich davon ab, wie viel Koffein in einem Getränk oder Lebensmittel enthalten ist. Wie viel Koffein ist im Kaffee. Täglich tausende - oh was, Millionen von Deutschen nehmen sich eine Kaffeetasse oder eine Kaffeekanne. Sprung zu Wie viel Koffein enthält Kaffee? Koffein ist dank seiner stimulierenden Wirkung die beliebteste Droge der Deutschen.

Koffein-Gehalt in Milligramm - Kaffee, Cola, Tea

Koffeingehaltstabelle in mg: Grüntee, Schwarztee, Kaffee, Espresso, Mate, Cola, Kakao und das Koffein der einzelnen Grünteesorten: Sencha, Gyokuro etc. In diesem Artikel finden Sie eine große Übersicht aller koffeinhaltigen Nahrungsmittel und deren Coffeingehalt in Milligramm in der Trockensubstanz. Dabei wurden - soweit vorhanden - auch die je nach Art und Güte und üblicher Portionsgrösse unterschiedlich hohen Koffeingehalte sowie der daraus resultierende typ.

Bei der Teezubereitung wurde auch die Menge des Koffeins beachtet, die während der Herstellung des Tees wirklich im Aquarium gelöst wurde. Das hängt von der Infusionszeit und der Infusionstemperatur ab. Deshalb wird in der Teetabelle die maximale Menge an löslichem Koffein errechnet und als wichtigster Richtwert angegeben. Damit sind die praktischen Kennwerte in der Praxis meist erheblich niedriger. Diese müssen bei den normalen 60°C und 2 min für Grüntee um ca. 50%, bei 70°C um ca. 20% gesenkt werden.

Bei koffeinempfindlichen Menschen reicht die bloße Betrachtung der Menge an Koffein in Milligramm nicht aus. Koffein ist zwar immer gleich, wird aber je nach Nahrung anders eingebunden! Gewisse Amino-Säuren ( "L-Theanin") und gewisse Tannine polstern und verbinden das Koffein und machen es viel erträglicher, ja gesünder. Nahrungsmittel mit einem höheren Aminosäuregehalt werden daher viel besser vertragen.

Wer sich für koffeinreiche Nahrungsmittel (leistungssteigernd, vitalisierend, stimulierend, härtend) und nicht oder weniger koffeinempfindlich entscheidet, sollte daher Nahrungsmittel mit einem höheren Koffeinanteil und einem höheren Aminosäuregehalt aussuchen. Wer sich für die gesundeste und harmonische Verbindung von Koffein und anderen wertvollen Zutaten entscheidet, dem sei das Basispaket Grüntee empfohlen (siehe weiter hinten in der Tabelle).

Koffeinempfindliche Menschen, Frauen und Kleinkinder sollten sich für Nahrungsmittel mit oder ohne sehr niedrigen Koffeinanteil entscheiden. Wenn Sie jedoch nicht auf gesundes Grüntee verzichten wollen, sollten Sie sich für eine Teesorte mit geringem Koffein- und L-Theaningehalt entscheiden. Im Folgenden wird gezeigt, welche Kaffeesorten gute Bedingungen haben und welche koffeinarmen Varianten in Verbindung empfohlen werden.

Für besonders nützliche Teekombinationen für den alltäglichen Gebrauch werden für einen milden Grüntee, für Grüntee mit niedrigem Koffeinanteil (Schwangerschaft) und für einen koffeinarmen Grüntee im Rahmen des Beitrags Grüntee mit niedrigem Koffeinanteil präsentiert. Eine Übersicht aller Verbindungen finden Sie im Artikel Koffein und Teegrund. Der Koffein-Gehalt in ml (1 ml = 0,001 g) sollte für einen gültigen Abgleich in der gewohnten Dosis des entsprechenden Getränkes bestimmt werden.

Zum Beispiel eine Kaffeetasse (125-150 ml) mit ca. 4 Gramm und ein Espresso (30-50 ml) mit ca. 7 Gramm Pulver (Single Shot). Dabei ist die verhältnismäßig große Vielfalt des Koffeingehaltes pro Rebsorte zu berücksichtigen, da hierbei u. a. Güte, Ertrag, Jahreszeit, Rebsorte und Zubereitungsweise eine große Bedeutung haben. Allerdings können höchstens 85% des Koffeingehaltes der Trockensubstanz im Trinkwasser auflösen.

Die folgende Übersicht zeigt, wie sich die Mengen an Koffein im Kaffee in der Praxis in Abhängigkeit von der Brühzeit und der Brühtemperatur anfühlen. Mit einer Brühzeit von 2 min und einer Brühtemperatur von 55°C, 60°C bzw. 70°C sollten die nachfolgend aufgelisteten Koffeinwerte um ca. 50% (bei 55-60°C) bzw. ca. 20% (70°C) reduziert werden. in Milligramm pro Umhüllung 100°C, >4min. (bei 60°C, 2 min. Andere "Tees" Der Coffeingehalt in Prozent der Trockensubstanz bildet den Ausgangspunkt für den Coffeingehalt der einzelnen Nahrungsmittel.

Das ist der optimale Preis, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie viel Koffein in einem Nahrungsmittel enthalten ist. Dieser berechnet auch sofort den Koffein-Gehalt in Milligramm/100g. Die oben genannten Zahlen wurden aus einer Vielzahl von Untersuchungen zusammengestellt und können nur als Anhaltswerte betrachtet werden, da der Coffeingehalt von Naturstoffen je nach Ertrag, Rebsorte und Jahreszeit stark variieren kann.

Eine große Falle im Abgleich ist jedoch die große Variation des Koffeingehaltes je nach Varietät und Ausprägung. Der Kaffee ist nicht gleich dem Kaffee und der Kaffee ist nicht gleich dem Kaffee. So gibt es zum Beispiel bei grünem Kaffee Varianten, deren Coffeingehalt noch über dem des Kaffees liegt oder nahezu Null ist.

Robusta-Sorten enthalten in der Regel wesentlich mehr Koffein als Arabica. Insofern variiert der Coffeingehalt ebenso sehr wie der Inhalt der anderen Lebensmittel. Zum Vergleich des Koffeingehalts von koffeinreichen Nahrungsmitteln wie Kaffee, Espresso, Cola, Red Bull, Klub Mate, Schwarztee, Grüntee, Weißtee, sollte die Menge an Koffein in Milligramm pro Portion in einer typischen Dosis berücksichtigt werden.

Gleiches trifft auf den Teelöffel zu, mit dem der Teelöffel des Tees hergestellt wurde. Wenn Sie Teepulver, insbesondere Matcha, essen, verzehren Sie das ganze Blatt in Form von Pulver und damit auch das ganze Koffein in den Blättern. Einige Vergleichs-Tabellen tragen dem nicht Rechnung und liefern daher pauschalierte und oft falsche Koffeinwerte.

Die obige Übersicht zeigt daher sowohl den Coffeingehalt in Prozent der Trockensubstanz (und den Bereich pro Sorte), die gebräuchliche Portionsgrösse, den daraus abgeleiteten typischen Coffeingehalt pro Partie als auch die maximale Löslichkeitsmenge für Tees pro Partie. Für flüssige Stoffe ist es auch wichtig, dass sich nicht das ganze Koffein während der Herstellung im Nass auflöst.

Abhängig von der Brühtemperatur und der Brühzeit gelangt mehr oder weniger Koffein ins Trinkwasser. Untersuchungen haben z.B. gezeigt, dass sich höchstens 85 Prozent des Koffeins beim Aufbrühen des Tees im Aquarium auflösen, allerdings nur, wenn es lange Zeit in heißem Leitungswasser eingeweicht wird. In der obigen Aufstellung wird ein Pauschalwert von 80% für die maximale Lösungsmenge angesetzt, da es kaum passieren kann, dass man den Teeblätter lange aufkocht.

Für hochwertige Tees werden in der Regel verhältnismäßig geringe Brühzeiten und Brühtemperaturen weit unter 100°C eingesetzt. Dies trifft besonders für Grüntee zu (als Faustregel 60°C und 2 Minuten). Das bedeutet, dass nur ein Teil der maximalen Koffeinmenge in das Trinkwasser eindringt. Studien haben ergeben, dass bei einer Brühzeit von 2 min und einer Wassertemperatur von 70°C nur etwa 80% des maximalen Koffeingehaltes in das Nass gelang.

Dies sind in der Realität jedoch immer noch zu große Mengen, da bei der Ermittlung 4 Infusionen mit Frischwasser eingesetzt wurden und das Gießwasser bei einer Infusion schnell sättigt. Der in der obigen Übersicht unter der Überschrift Tea aufgeführte Koffeingehalt müsste daher für diese Präparation um mind. 20% bzw. 30% oder 35% gesenkt werden.

Weitere Details finden Sie im Artikel Coffeingehalt im Kaffee in Abhängigkeit von Brühzeit und Brühtemperatur. Unter allen grünen Tees hat die Mischung aus Sencha und Gyokuro, die viel Koffein enthält, sowie die eher milde Bancha und zusätzlich das starke Antioxidans Matcha die stärkste Gesundheitsvorsorge. Grundpaket Grüntee (165mg Koffein/Tag = 3 Becher Kaffee schwach): Dieses Angebot wird im Artikel Grüntee zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen ausführlich erörtert.

Wieviel Koffein wird mit dieser Dosierung konsumiert und wie ist das im Verhältnis zum Genuss der gleichen Kaffeemenge? Wenn Sie etwa 0,3 l Gyokuro, 0,3 l Sencha und 0,3 l Bancha mit 2 Teelöffeln pro Tag trinken, wird laut obiger Übersicht ein Maximum von etwa 131 g, 62 g und 43 g = 236 g des gesamten löslichen Koffeins konsumiert.

Durch die empfohlene Aufgusszeit von 2 min und einer Aufgusstemperatur von 60°C lösen sich nur ca. 70% des Kaffees im Trinkwasser auf, d.h. ca. 165mg. Diese entsprechen etwa 1,4 Kaffeetassen Robusta (115 Milligramm pro Tasse) oder etwa 2,8 Milligramm einer schwachen Arabica-Variante (z.B. 59 Milligramm pro Tasse).

Dadurch liegen Sie beinahe halbwegs unter der gesundheitlichen Grenze von 300 mg Koffein pro Tag. Außerdem ist das Koffein in grünem Tee deutlich an Tannine angebunden und durch L-Theanin zwischengespeichert, so dass es viel besser verträglich ist. Selbst an Tagen, an denen das koffeinhaltige Antioxidans Matcha (mittlerer Anteil enthält ca. 168mg Koffein) in die Grundverpackung gegeben wird, hält man sich im Toleranzbereich.

Matcha hat auch viel L-Theanin. Der Coffeingehalt von grünem Tee sollte hinsichtlich seiner gesundheitlichen Auswirkungen und Erträglichkeit nicht 1:1 mit dem Reinkoffeingehalt in Milligramm anderer Nahrungsmittel oder Getränken, z.B. Schwarztee oder Kaffee, gleichgesetzt werden.

Studien zufolge ist das Koffein im Grüntee in einer speziell gebundenen Darreichungsform (Tannine) und in einer speziellen Wirkstoff-Kombination mit der L-Theanine enthalten. Das macht es viel bekömmlicher und gesundheitsfördernder als das einzelne Koffein anderer koffeinhaltiger Nahrungsmittel. Je höher der Oxidations- oder Gärungsgrad, desto mehr ändert sich die Zusammenstellung der Teebestandteile im Gegensatz zu grünem Kaffee.

Bei Schwarztee beispielsweise ist das Koffein viel weniger gebunden und die Anzahl der enthaltenen Fettsäuren stark verringert. Bei Röstkaffee ist dies noch ausgeprägter. Koffeinliebhaber sollten daher statt Kaffee oder anderen Koffeinspendern lieber grüner oder weißer Kaffee mit einem ausreichenden L-Theaningehalt verwenden.

Daher ist es vorteilhaft, einen Tees mit einem hohen L-Theaningehalt zu wählen, wenn Sie häufig Koffein trinken. Detailliertere Angaben und eine Übersicht über den L-Theaningehalt der einzelnen Teesorten sind im Artikel Tea and Amino Acids zu lesen. Trotzdem werden koffeinempfindliche Menschen dazu verleitet, ihre Koffeinzufuhr so weit wie möglich zu begrenzen. Vor der Wahl einer koffeinfreien oder koffeinarmen Teevariante muss jedoch folgendes beachtet werden: Das Koffein in fester Darreichungsform im Grüntee ist gesundheitsfördernd, wenn es nicht verwendet wird, geht dieser Nutzen weg, die Koffeinempfindlichkeit kann in der Regel mit der Zeit reduziert werden, sofern das Koffein mild genug ist, insbesondere die eher coffeinhaltigen Teesorten wie Matcha, Sencha und Gyokuro haben die stärkste allgemein positive Gesundheitseigenschaft aller Grüntee.

So ist es normalerweise lohnend, zu versuchen, einen verdaulicheren Koffein-enthaltenden Tee zu beschließen und zu prüfen, wie er an Sie gelangt. Sie sollten eine grüne Tee-Variante mit einem geringen Koffeinanteil und einem gleichzeitig hohem Anteil an L-Theanin aussuchen. Besonders die Grüntees, die aus Stielen, den so genannten Cariganen, hergestellt werden, müssen berücksichtigt werden.

Eine Übersicht über das Koffein/L-Theanin-Verhältnis der verschiedenen Sorten finden Sie im Anteil der Koffein-Wirkung je nach Teegüte und Sorten. Grüntee ohne Koffein? Aber was kann man tun, wenn man noch auf Koffein weitestgehend verzichtet oder nicht? Existieren auch Teearten, die noch die guten gesundheitlichen Eigenschaften von starken Grüntees, besonders Sencha, Gyokuro und Matcha, aufweisen und gleichzeitig entweder wenig Koffein oder sogar ohne Koffein sind?

Nichtsdestotrotz gibt es eine gute Möglichkeit durch die koffeinreduzierten Grüntees: Bancha, Genmaicha, Hojicha, Karigane / Kukicha und vor allem Sannenbancha. Sie sind in abnehmender Folge leicht, bieten aber trotzdem enorme gesundheitliche Vorteile. Hervorzuheben ist vor allem das sehr gute Koffein/L-Theanin-Verhältnis der Carigane, das den schon jetzt leichten Koffein-Gehalt des Kaffees noch erträglicher macht.

Ein guter Vertreter des oben genannten Basispakets ist das folgende mildere Basispaket Grüntee (nur 82mg Koffein/Tag) mit noch größeren allgemeinen gesundheitlichen Auswirkungen: Gyokuro Carigans (morgens mehr trinken), Sencha Carigans (mittags), Bancha (abends). Wenn Sie von jedem dieser beiden Kaffees pro Tag eine Dosis mit 2 min. Aufgusszeit bei einer Temperatur von 70°C für Carigans und 60°C für Bancha und je 2 Teelöffel konsumieren, nehmen Sie nur etwa 82mg Koffein zu sich, das ist etwa halb so viel wie in der Grundverpackung.

Während der Trächtigkeit, beim Stillen und für die Kleinen die coffeinarme Grünteepackung (25mg Koffein/Tag): Carigane vom Sencha (morgens), Sannenbancha ausschliesslich aus Stielen (mittags), Green Rooibos (immer). Diese Packung bietet noch in leichteren Formen allgemein gesundheitsfördernde Effekte, ist basisbildend und enthält nur 25 mg Koffein. Die Sannenbancha, insbesondere die nur aus Stielen und ohne Laub gewonnene, enthält nahezu kein Koffein.

Der Grund dafür ist die dreijährige Gärung des Aromas. Für die Wirkungsweise und die empfohlene Vorbereitung siehe den ausführlichen Artikel Sannenbancha-Extrakt. Rooibostee ist kein Repräsentant von Kamelien Sinensis, der aktuellen Pflanze des grünen Tee, aber wegen seiner gesundheitlichen Potenz und der Freiheit von Koffein möchte ich ihn hier auflisten. Es ist völlig ohne Koffein und hat zudem einmalige gesundheitliche Vorzüge.

Es ist nicht so stark wie die oben genannten grünen Teesorten in der Grundverpackung, kann aber ganz ohne Koffein und in jeder beliebigen Dosierung verzehrt werden. Sehr gute Mischung, die nahezu coffeinfreie Grünteepackung (15mg Koffein/Tag) und ist besonders für Koffeinunverträglichkeiten geeignet: Insgesamt enthält dieses Päckchen nur etwa 15 mg Koffein pro Tag, vergleichbar mit dem Inhalt von entkoffeiniertem Kaffee.

Im Artikel Grüntee mit niedrigem Koffeingehalt findet man alle Informationen und Hintergrundinformationen zu den wichtigen koffeinreduzierten Teesorten und leichten Grüntees. Quelle: 1 Peter Oppliger, Grünertee, S. 45. 2 Henning SM, Fajardo-Lira C, Lee HW, Youssefian AA, Go VLW, Heber D : Der Katechingehalt von 18 Tees und Grüntee-Extrakt korreliert mit der antioxidativen Kapazität, Nutrition & Cancer 2003 S. 226ff.

und Peter Imming: In der Pharmazeutischen Zeitschrift, Heft 50/2001. Carmen Cabrera et al.: Wohltuende Wirkungen von grünem Tees, Journal of the American College of Nutrition, Bd. 25, Nr. 2, S. 93 5 Yamamamoto, Takehiko et al.: Chemie und Anwendungen von grünem Tees, CRC Press, 1997, S. 14 ; Ecopro Research Co. GmbH

Nach der Standardtabelle der Lebensmittelzusammensetzung in Japan, Ausgabe 2, 6. Hilal, Yumen: Studie über die Verwendung von Polyphenolen in Weiß- und Grüntees, Diss. Bd, 27, 2009, Special Issue, p. 213-216, 10 Prof. Dr. Mathias Wenzel, Caffeinated Foods, Weihenstephan-Triesdorf University, Presentation, Slide 29-30, 11 Friedmann, Levin, Mendel, Carol E..,

Choi, Suk-Hyun et al, HPLC-Analyse von Katechinen, Theaflavinen und Alkaloiden in kommerziellen Tee- und Grünen Nahrungsergänzungsmitteln : Vergleich von Wasser und 80% Ethanol/Wasserextrakten, Journal of Fod Science, Vol. 73. Nr. 6, 2006, C328-337. 32 Schwarztees aus dem US-Markt wurden mit 80% Ethanol-Extraktion getestet.

Auch interessant

Mehr zum Thema