Wie viel Koffein ist in Kaffee

Wieviel Koffein ist im Kaffee?

Aber wie funktioniert das eigentlich? Der türkische Kaffee, auch Mokka genannt, ist die älteste bekannte Art der Kaffeezubereitung. Wieviel Koffein hat türkischer Kaffee? Wieviel Koffein ist in Kaffee, Schwarztee oder Milchschokolade enthalten? Aber wie viel Koffein steckt in einer normalen Tasse Kaffee und ist entkoffeinierter Kaffee wirklich entkoffeiniert?

Wieviele Kaffeetassen sind während der Trächtigkeit noch zulässig? - Nährstoffversorgung - Häufig gestellte Fragen zur Trächtigkeit

Wieviele Kaffeetassen sind während der Trächtigkeit noch zulässig? Coffein kommt zum Beispiel in Kaffee, Schwarztee und Cola und auch in der Praline vor und wirkt anregend auf das Zentralnervensystem, das Herz, den Blutkreislauf und die Luft. Energy Drinks beinhalten noch mehr Koffein als Kaffee. Manche von ihnen beinhalten auch andere Bestandteile, die während der Trächtigkeit mit Zurückhaltung verwendet werden sollten, da ihre Unschädlichkeit noch nicht nachgewiesen ist, z.B. Guarana oder Tacurin.

Während der Trächtigkeit enthält das kindliche Blut einen ähnlichen Koffeingehalt wie das eigene, da das Koffein die Plazenta-Barriere durchbricht. So können z. B. bei Kindern starker Kaffeetrinker ein etwas geringeres Geburtsgewicht auftreten. Auch Kaffee und Schwarztee dehydrieren den Körper der Mutter, und Schwarztee reduziert die Eisenaufnahme und verursacht Verstopfungen.

Aber es ist sicherlich nichts falsch mit zwei oder drei Kaffeetassen über den Tag hinweg. Schwarzer oder Cola-Getränke sind koffeinärmer als Kaffee. Wer also statt Kaffee lieber Kaffee oder Cola trinkt, kann etwas mehr ausgeben. Allerdings sollte die Quantität fünf Becher schwarzen Tees pro Tag nicht übersteigen. Mit Cola wären zwar auch nur zwei l Koffein zulässig, aber die darin enthaltenen Zuckermengen wären viel zu hoch!

Ist es möglich, während der Trächtigkeit Kaffee zu konsumieren?

Für viele ist ein Kaffee am Morgen Teil des täglichen Lebens. Wonach schaut es während der Mutterschaft aus? In Zweifelsfällen empfiehlt es sich jedoch, den Kaffeekonsum während der Trächtigkeit auf ein Mindestmaß zu beschränken oder gar auszusetzen. Der wirkliche Effekt von Koffein auf das Kind im Mutterleib kann aus moralischen Gesichtspunkten nicht überprüft werden und ist nicht umfassend untersucht worden.

Sicher ist jedoch, dass Koffein nicht nur in den Blutkreislauf der Mütter sondern auch in den des Kleinkindes eindringt. Die Verlangsamung des Koffeinabbaus während der Trächtigkeit führt dazu, dass es über einen längeren Zeitraum im Organismus liegt. Zudem fehlen Säuglinge und Kleinkinder das für den Coffeinabbau notwendige Ferment, weshalb sie viel intensiver auf den aktiven Inhaltsstoff einwirken.

Weitere Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein erhöhter Koffeinverbrauch der Mütter zu einem niedrigeren Geburtengewicht ihrer Säuglinge führt. Ein erhöhter Koffeingehalt in der Brustmilch kann zu Unruhe und Magenschmerzen beim Baby fÃ?hren.

Auch interessant

Mehr zum Thema