Wie viel mg Koffein hat ein Energy Drink

Wieviel mg Koffein hat ein Energy-Drink

Ein Energy-Drink hat in der Regel folgende Inhaltsstoffe (je nach Marke):. Aber Koffein hat auch seine Nachteile: Bei Überdosierung kann Koffein sogar tödlich sein! Wieviel Koffein macht Sinn, wie viel ist in Energy Drinks enthalten" und "viele Lebensmittel sowie Schokolade". Im Hinblick auf Sportler, eine Studie hat gezeigt, dass der Verbrauch von Energie.

Energiegetränke: Und was ist da drin?

Energy Drinks werden heute immer populärer: Sie werden im BÃ??ro zur Leistungssteigerung getrunken, und auf Parties sollen sie MÃ?digkeit abwehren. Immer öfter wenden sich auch die Kleinen und Jungen den Energy-Drinks zu - ohne jedoch an die ungewollten Nebeneffekte zu erinnern, die die stimulierenden Drinks verursachen können. Energiegetränke: Abhängig vom jeweiligen Produzenten können die Zutaten eines Energy-Drinks sehr verschieden sein - in der Regel besteht das Drink jedoch aus den nachstehenden Stoffen: 1:

Energy Drinks haben eine stimulierende Wirkung: Sie treiben Ermüdung weg und sollen auch unsere Aufmerksamkeit und Leistung positiv beeinflussen. Dieser Effekt der Energy Drinks ist hauptsächlich auf das darin enthaltende Koffein zurück zu führen. Erlaubt sind in Deutschland höchstens 32 mg Koffein pro 100 Milliliter: In einem Energy Drink (250 Milliliter) sind in der Regel etwa 80 mg Koffein enthalten.

Ein Tässchen Kaffe macht 50 bis 100 mg Koffein, ein großes Gläschen Cola 60 mg. Energy Drinks beinhalten neben Koffein auch große Zuckermengen, was zu einer kurzzeitigen Steigerung der Leistung führt. Weil Energy Drinks aufgrund des höheren Zuckergehalts vergleichsweise kalorienreich sind, werden nun auch süße, also nicht zuckerhaltige Getränke angeboten.

Sie benötigen jedoch keinen zusätzlichen Energie-Schub durch den Zuckermarkt. Neben Zuckern und Koffein ist das Taurin einer der Bestandteile der meisten Energy Drinks. Obwohl es keine stimulierende Funktion hat, soll es die Effektivität der anderen Bestandteile erhöhen. Die genaue Auswirkung von Taurin auf den Organismus und die Auswirkungen einer langfristigen Anwendung sind noch nicht abschließend aufgeklärt.

Das in den Energy Drinks enthaltende Koffein kann zu unangenehmen Nebeneffekten führen. Das gilt insbesondere dann, wenn Energy Drinks in großen Stückzahlen eingenommen werden. Daher sollten Menschen, die (über-)empfindlich auf Koffein sind, keine Energy-Drinks zu sich nehmen. Energiegetränke sollten auch nicht von Frauen in der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Bluthochdruck eingenommen werden.

Energiegetränke sind auch für Kleinkinder und Heranwachsende ungeeignet, vor allem wegen ihres höheren Koffeingehalts. Es ist besonders darauf zu achten, keine Energy-Drinks im Rahmen von sportlichen Aktivitäten und alkoholischen Getränken zu trinken. Andernfalls - vor allem wenn große Energiegetränke verbraucht werden - können weitere gravierende Nebeneffekte auftreten: Bei Festen wird oft Spiritus mit Energy-Drinks gemischt, um Ermüdung oder den herben Alkoholgeschmack zu unterdrücken.

Entscheidend ist die Verbindung der beiden Getränke: Weil beide Drinks dem Organismus Feuchtigkeit zuführen, kann es zu einem erheblichen Verlust an Flüssigkeit kommen. Darüber hinaus wird durch die Verbindung der beiden Produkte eine subjektive Leistungsbewertung erreicht. Denn die Wirkungsweise des Energy-Drinks überschneidet sich mit der des Alkohols: Sie fühlen sich weniger besoffen, als Sie sind.

Im Allgemeinen sind die Interaktionen zwischen Energy Drinks und Spiritus noch nicht hinreichend untersucht. Zur Vermeidung von Beschädigungen sollte auf jeden Falle die Verbindung von Energy Drinks mit hochprozentigen Alkoholen unterlassen werden. Kontrovers diskutiert wird, ob die athletische Leistung durch Energy Drinks gesteigert werden kann. Manche Untersuchungen legen nahe, dass Energy Drinks einen positiven Effekt auf die Ausdauerleistung haben.

Die positiven Auswirkungen der Energy-Drinks sind wahrscheinlich darauf zurück zu führen, dass das Drink den Organismus mit zusätzlichen Energien versorgt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Energy Drinks hypertone Drinks sind, die dem Organismus Feuchtigkeit abführen. Daher ist es besser, beim Training lieber etwas zu trinken als Energiegetränke zu verwenden. Ist ein Energy-Drink gesundheitsschädlich?

Statt einen Energy-Drink zu konsumieren, ist es jedoch besser, eine Ruhepause einzulegen und den Organismus ruhen zu lassen. 2. Ermüdung oder Leistungsabfall sind Zeichen dafür, dass der Organismus eine gewisse Zeit braucht. Auf keinen Fall sollte es zur Angewohnheit werden, solche Körpersignale mit Energy-Drinks zu zudecken. Zu beachten ist auch, dass Energy Drinks oft höhere Zuckermengen und somit einen höheren Kaloriengehalt haben.

Ist Energiegetränke gesundheitsschädlich? Ob Energy Drinks gesundheitsschädlich sind oder nicht, kann nicht abschließend beantwortet werden. Untersuchungen zur langfristigen Wirkung von Energy Drinks und ihren Bestandteilen auf unseren Organismus sind noch nicht abgeschlossen. Natürlich ist die aufgenommene Energiemenge immer ausschlaggebend für die Wirkung des Energy Drinks auf den Organismus. Generell sollten Energy Drinks jedoch nicht von Kinder und Jugendliche eingenommen werden: Sie sind nicht für Kinder und Jugendliche geeignet:

Sie sind noch nicht bekannt, um sichere Mengen zu verbrauchen und die hohe Dosis von Koffein oder Toxin sind für sie nicht angemessen. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit einer Vorerkrankung wie z. B. Zuckerkrankheit, Epilepsie oder Herzfehler sollten keine Energy Drinks getrunken werden. Man sollte besonders sorgfältig mit den so genannten Energieschüssen umgehen: Häufig enthält sie die gleichen Wirkstoffmengen wie große Energy-Drinks, jedoch auf wesentlich weniger Liquid.

Deshalb sollte man vor dem Einkauf eines Energy-Drinks immer einen Blick auf die Zutaten richten.

Auch interessant

Mehr zum Thema