Wie Wirkt Kaffee auf den Körper

So wirkt Kaffee auf den Körper

Mit dieser Frage haben sich in den letzten Jahren viele Forscher beschäftigt. Seit langem hören wir, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht. Eine Tasse Kaffee ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das Koffein aus dem Kaffee zirkuliert im Blutkreislauf, verteilt sich im Körper und wirkt dort etwa vier Stunden lang. Beraubt Kaffee den Körper von Nährstoffen oder Vitaminen?

Inwiefern ist Kaffee wirklich gut?

Das Gerücht um die negativen Folgen des Kaffees lebt noch heute. Sind Kaffeepulver jetzt gesünder oder ungesünder? Entwässert Kaffee den Körper? Es ist nicht richtig, dass Kaffee dem Körper Feuchtigkeit entnimmt. "Der regelmäßige und gleichmäßige Verzehr von Kaffee beeinflußt den Wasserhaushalt allein durch die dem Kaffee zugegebene Feuchtigkeit.

"Zwar hat Koffein für kurze Zeit eine harntreibende Wirkung, aber bei normalen Kaffee-Trinkern gewöhnen sich die Körper an die Koffeinaufnahme. Kaffee kann somit sicher in den Flüssigkeitshaushalt einbezogen werden. Der Kaffee ist eines der populärsten alkoholfreien Produkte der Welt. Durchschnittlich wird in Deutschland ein halber Liter Kaffee pro Tag getrunken.

Koffein: Freunde oder Feinde? Coffein ist ein alkalisches Mittel aus der Substanzgruppe der Xanthia und braucht zwischen 30 und 45 min, um in den Blutstrom zu kommen. Das Halbwertszeit des Koffeins im Körper variiert von Mensch zu Mensch und hängt von Lebensalter, Gewicht, individueller Gesundheit und genetischer Vorbelastung ab.

Geringe Dosierungen von Koffein stimulieren Herz und Kreislauf, erhöhen die körperliche Leistungsfähigkeit und erhöhen die Konzentration und Speicherkapazität im Hirn. Zudem wacht Koffein auf und bringt die Laune auf, weshalb der Koffein-Kick am Morgen für viele Menschen ein idealer Start in den Tag ist. Wegen seiner Wirksamkeit ist Koffein auch Bestandteil vieler Arzneimittel, die zur Behandlung von Herzinsuffizienz, Neuralgie, Schmerz, Migräne, Asthma oder Allergie eingenommen werden.

Coffein verursacht keinen dauerhaften Anstieg des Blutdrucks (Hypertonie), der das Herz und das Blutgefäßsystem beschädigt. Wenn Sie jedoch trotzdem unter Bluthochdruck leiden, sollten Sie Kaffee schonend einnehmen. Neuere Studien haben auch ergeben, dass der lebenslange Kaffeegenuss den altersabhängigen Verlust der mentalen Leistung und das Depressionsrisiko reduzieren kann.

Welchen Einfluss hat der Coffeingehalt? Die Koffeingehalte im Kaffee sind vom Röstprozess und der Kaffee-Bohne selbst abhaengig. Robusta ist dreimal koffeinhaltiger als Arabica. Der Robusta-Gehalt beträgt bis zu 4,5% Coffein, während Arabica ein Maximum von 1,7% ausmacht. Unklar, wie viel Kaffee für den Körper gut ist, ist auch der Coffeingehalt, der im Filterkaffee wesentlich größer ist als im Kaffee.

Zudem wird der Coffeingehalt durch die jeweiligen Röstungen bestimmt. Zum Beispiel kann ein Kaffee von einem Produzenten nur etwa 50 Milligramm Koffein und von einem anderen Lieferanten 300 Milligramm haben. Einen weiteren Vorteil stellt die Art der Kaffeezubereitung dar, die nicht nur den Genuss beeinflusst.

Filterkaffee erhöht den Cholesterinwert nicht, da die Inhaltsstoffe Cafestol und Kahweol, die zu einem erhöhten "schlechten" LDL-Cholesterin beitragen können, im Filter verbleiben. Problemlösung: Wirklich guter Kaffee! In der Regel sind vier Kaffeetassen pro Tag kein Hindernis und wirken sich zudem günstig auf den Gesundheitszustand und die Ausdauer aus.

Bei der Kaufentscheidung sollte jedoch auf die Güte der Kaffeebohnen und deren schonendes Rösten Wert gelegt werden. Die Gesundheit des Kaffee ist natürlich immer noch abhängig von der täglichen Trinkmenge. So wie bei allem: in Mäßigung, nicht in Masse. Selbst wenn Kaffee kein flüssiger Dieb ist, wie oft angenommen wird, sollte man nicht damit beginnen, Kaffee statt Trinkwasser zu konsumieren - Kaffee löscht immer noch nicht den Durst.

Außerdem kann eine zu große Koffeinmenge zu einem Mangel an Kalium und zu Muskelproblemen, Müdigkeit und Kopfweh beitragen. Darf ich mit Kaffee abspecken? In dem Buschradio erfährt man immer wieder, dass Kaffee die wunderbare Waffe im Bekämpfung unerwünschter Kohlenhydrate ist. Durch die anregende Auswirkung von Koffein auf den Metabolismus und das Zentralnervensystem wird Kaffee in der Regel als ein Diät-Hit angesehen.

Weil Kaffee dazu führt, dass der Körper mehr Hitze erzeugt und somit mehr Strom aufnimmt. Aus diesem Grund wird nach dem Mittagessen auch eine Kaffeetasse oder ein Espresso gegessen. Viele Menschen vertrauen auf die wunderbare Wirkung von Koffein und verwenden Koffeintabletten als Nahrungsergänzung, um ihren Ernährungszielen einen Schritt näherzukommen.

Unsere Schlussfolgerung: Kaffee schädigt Ihre Diätpläne nicht, aber er ist auch nicht die magische Waffe, auf die Sie sich allein stützen sollten. Der Körper gewöhnen sich an den Koffeinkonsum und passen sich an, wobei auch die gewünschte Wirkung rasch wieder abnimmt. Kugelsicher: Butterschmalz + Kaffee = Energiebombe? Das ist eine Mixtur aus Kaffee und Milch.

Der Füllungseffekt von Bulletproof Coffee sollte vor allem als Mahlzeitenersatz ausreichend sein und zu starken Gewichtseinbußen beitragen. Aber auch hier ist die Auswirkung sehr kontrovers. Erwarten Sie spannende Einblicke in die Kaffeewelt, Rezept-Ideen und die aktuellen Tendenzen.

Mehr zum Thema