Wie Wirkt Koffein

Wirkt Koffein?

Coffein ist ein stimulierendes Medikament, das in der Natur hauptsächlich von Pflanzen produziert wird, um Schädlinge fernzuhalten. Lesen Sie hier, wie Koffein wirkt und wie viel Koffein enthalten ist. Sources: "Pharmazeutische Zeitung", UNi Bonn/Christa E. Müller, PharmaWiki, UZH/Vetpharm, kaffein.com.

Heute ist Koffein die am weitesten verbreitete psychoaktive Substanz der Welt. Coffein stimuliert nicht nur den Geist, sondern macht uns auch körperlich beweglicher und kann uns zu Höchstleistungen im Sport treiben.

Und wie wirkt Koffein tatsächlich? So verschönern wir unser tägliches Brot.

Coffein ist ein stimulierendes Medikament, das in der freien Wildbahn vor allem von pflanzlichen Schädlingen hergestellt wird. Süsses Koffein, ob in Kaffe, Tees oder Kolanüssen, das daraus gewonnene Koffein hindert die meisten von uns daran, ganz normal im Schlaf zu liegen oder bei der Arbeit nickend.

Doch wie wirkt Koffein tatsächlich, wie macht es abhängig und welche anderen magischen Kräfte hat es? Wenn das Koffein in die Blutbahn gelangt, stellt es sicher, dass die Adenosinrezeptoren gestoppt werden. Die Adenosine selbst macht uns mÃ??de und verringert unsere Konzentration, je lÃ?nger wir aufwachen. Der Rezeptor ist da, um zu bestimmen, wie viel bereits auf dem Weg ist, und dann entsprechend Meldungen zu senden, ob man nun langsamer ins Bett oder nicht.

Das Koffeinmolekül hat eine ähnliche Struktur wie Dopamin, daher kann es anstelle von Dopamin an den Empfängern hängend aufhören, so dass das Hirn glaubt, dass Sie noch verhältnismäßig gesund sind und weiter Adrenalin und Dopamin durch den Organismus schicken. Das Koffein gibt dem Hirn vor, dass Sie noch nicht erschöpft sind und es wirkt mindestens eine Zeitlang.

Koffein kann das: Koffein kann nicht: In einer Kaffeetasse finden Sie normalerweise 100mg Koffein, im Teebereich sind es normalerweise 50-90mg, je nach Zubereitungszeit und Aufgussart. Übrigens wirkt Koffein bei Zuckergetränken noch rascher und wer damit einen Schnaps trinkt, sollte sich ihm schonend nähern, denn er dehnt die Blutkörperchen aus, so dass der Schnaps auch rascher seinen Weg ins Blut finden kann.

Allerdings kann sich die Leberwurst auch besser erholen, wenn mit dem Alkohol ein Schuss Koffein getrunken wird. Das Koffein wurde erstmals 1819 von Friedrich Ferdinand Runge abgetrennt, wenn Sie also die Tabletten von Rotbull oder Koffein mögen, können Sie ihm danken. Auch eine Überdosis Koffein ist möglich, aber das würde bis zu 13 Gramm erfordern, was etwa 130 Kaffeetassen ausmacht.

Jedoch können Sie einen kleinen Koffein-Schock nach 2-3 Schalen fühlen, abhängig davon, wie viel Sie an Koffein gewohnt sind, wie viel Sie wiegen, etc.... Beim Koffein-Schock reagieren die Menschen mit Angst, Schlafstörungen, kalten Füssen und Hände und manchmal auch (!) ganz seltener Halluzination. Wenn Sie ein Chronist sind, können Sie mit einem niedrigen Druck und Kopfweh gerechnet werden - obwohl Koffein im Hirn sehr zersetzt wird.

Eine 15-minütige Pause und kurz vor einer guten Portion Kaffe und Sie sind dann wie verwandelt. Weil, während Sie schlafen und sich wenigstens etwas ausruhen, das Koffein wirkt, so dass Sie, wenn Sie wieder aufwachen, neue Kräfte haben. Er hat den Instantkaffee erfunden. Bei der Einnahme der Tablette benötigen sie nur die Hälfte des Kaffees, um sich gesund zu ernähren.

Für Raucher ist es andersherum, sie benötigen in der Regel mehr Kaffe epulver als sie selbst. Untersuchungen zeigen, dass das Risiko von Krebserkrankungen bei Kaffeetrinkern sinkt, da Koffein nicht nur die Bildung von Adenosinen, sondern auch von Tumorzellen hemmt und sich selbst zerstört.

In Kalifornien hat eine Untersuchung gezeigt, dass die Suizidrate mit jeder Kaffeetasse um 13% gesenkt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema