Wiesenklee Tee

Grünkleetee

Der von mir gebraute Tee schmeckt sehr gut und hilft sehr gut. Der Wiesenklee (Trifolium pratense), auch Rotklee. Rotes Wiesenklee, Flores Trifolii rubr. Blumen von Mai-August Verarbeitung: Tee, Tinktur, Umschlag, Mazerat Anwendung: Bei einem Wiesenklee zur Blutreinigung werden sechs Blütenköpfe in einem Liter Wasser zehn Minuten lang gebraut.

Wiesenklee

Das Wiesenklee hat sowohl blumige als auch nicht blumige Stengel. Der Wiesenklee hat violette Blumen und viele kleine sind in einem Kopf vereint. Der Wiesenklee wird vollständig abgeerntet und für die Produktion von Medikamenten sanft abgetrocknet. Glykosid, Der Wiesenklee hat entzündungshemmende Wirkung und kann bei allen Hautentzündungen der Schleimhaut und zur Produktion von Kompressen zur Wundheilung eingesetzt werden.

Aus dem Wiesenklee alle trockenen Blütenköpfe nehmen (ca. 5 Stück) und mit l heißem Salzwasser übergießen, 5 Min. einweichen.

Klee[Trifolium pratense]

Dreifaltigkeit. Dreiflügelige Blüten, roter Klee, Wiesenklee. Aktive Inhaltsstoffe: arsenhaltig, Aspigin, Tanningehalt 4,05%, guaninhaltig, hypoxanthinhaltig, Pektase, Salicylsäure, Trifolin, tyrosinhaltig, Harnstoff, Xanthin, isoflavonhaltig. Medizinische Wirkung: Steinklee ist eine Heilpflanze, die bei allen Beschwerden, die während der Menopause entstehen, als Hilfe verwendet wird; sie kann auch zur Kontrolle der Geburt von Schafen verwendet werden.

Sie können einen Tee zubereiten, der mit süßem Zucker versüßt wird, der Rekonvaleszenz verleiht, aber auch ein hervorragender Blutreiniger ist. Versüßen mit etwas Zucker nach dem Sieben. Es werden 2 - 3 Becher pro Tag zur Blutwäsche über 4 - 6 Monate eingenommen.

Natürliche Heilmittel, Haushaltsrezepte, Natürliche Heilmittel, Arzneipflanzen

Das Wiesenklee ist schön anzuschauen und das 4-blättrige Wiesenklee wird auch als Symbol des Glücks angesehen. Sie wird gelegentlich als Viehfutterpflanze kultiviert, kann aber auch auf jeder beliebigen Weide aufwachsen. Wiesenklee wird jedoch seit dem Hochmittelalter als Arzneipflanze verwendet und ist noch heute in vielen medizinischen Präparaten vorhanden. Wiesenklee kann eine hormonelle Wirkung haben und so Wechseljahresbeschwerden auffangen.

Das Wiesenklee wird oft als roter Klee beschrieben, weil es rot blüht. Biologisch heißt er "Trifolium pratense" und der Wiesenklee zählt zu den Pflanzenarten der Papilionaceae. Der Wiesenklee kommt aus Europa und Zentralasien, ist aber heute auf der ganzen Erde zu finden. Das Wiesenklee ist zehn bis dreißig Zentimeter hoch und seine Blättchen sind eiförmig.

Wiesenklee mag trockenen Boden, findet man auf Futterweiden, an Straßenrändern, in Waldflächen und auf Rasen. Das Wiesenklee ist sowohl im Tiefland als auch in Höhenlagen bis zu 2.600 Meter zuhause. Wiesenklee hat viele gesundheitsfördernde Bestandteile und einen sehr großen Anteil an hormonartigen Pflanzeninhaltsstoffen, die viele Erkrankungen und Leiden mildern.

Wiesenklee ist daher von wachsender gesundheitlicher Relevanz; es beinhaltet Fette, essentielle Fette, Tannine und Spurelemente. In dem Wiesenklee wurden viele Isoflavonoide gefunden, da sie in einer ähnlichen Art auch in Sojabohnen auftreten. Aus den Blättern und Blättern dieser Pflanzen werden daher verschiedenste Zubereitungen hergestellt, die den Wechseljahresbeschwerden der Frau entgegenwirken sollen.

Wiesenklee enthält Biochanin, Daidezin, Genistein und Formononetin, vier von fünf Isoflavone. Sie werden dann in Wiesenkleepräparaten verwendet. Wiesenkleeextrakte können in Tropfen- oder Blockform genommen werden und sind besonders für klimakterische Mütter geeignet. Wiesenklee hat auch eine blutstillende und anti-entzündliche Auswirkung. Wobei kann Wiesenklee helfen?

Wiesenklee eignet sich daher für alle Zubereitungen, die mit einem gestörten hormonellen Gleichgewicht einhergehen. Übrigens, diese Medikamente können sowohl Männer als auch Frauen unterstützen, der Wiesenklee verringert das Krebsrisiko bei Brust-, Gebärmutter- oder Ovarialkrebs. Prostatatumoren sind ebenfalls nachweisbar vermindert. Der Hormonausstoß nimmt mit steigendem Lebensalter ab und Wiesenklee kann als Therapieergänzung eingenommen werden.

Da Estrogen aber in jedem Lebensalter eine ausschlaggebende Bedeutung hat, ist Wiesenklee auch ein Glücksfall für die Jugend. Wiesenklee verhindert Arterienverkalkung und Fettleibigkeit kann verringert werden. Außerdem wurden mehrere Untersuchungen vorgenommen, die zeigen, dass Wiesenklee eine präventive Auswirkung auf die Osteoporose hat, die Dichte der Knochen ist deutlich erhöht. Wiesenklee wird in der Naturheilkunde gegen entzündliche Erkrankungen, Magengeschwüre und grippeähnliche Infektionen sowie bei chronischen Hautkrankheiten eingesetzt.

Wiesenkleeextrakte werden intern zur Behandlung von Rheumatismus und Krankheit eingesetzt. Das Rotkleeblatt hat eine antioxidative Wirkung, wodurch die Zelle vor freiem Radikal geschützt und Tumorkrankheiten vorgebeugt wird. Darmentzündungen, Durchfälle und Verstopfung werden mit Steinklee sowie Akne oder Psoriasis therapiert. Diese Zubereitungen werden auch in der homöopathischen Medizin eingesetzt, Krankheiten der unteren Luftwege werden mit Wiesenklee behandel.

Auch interessant

Mehr zum Thema