Wieviel Koffein ist in einer Tasse Kaffee

Wie viel Koffein ist in einer Tasse Kaffee?

Das bedeutet, dass wir mit zweieinhalb Tassen Kaffee pro Tag bereits die Tagesration an Koffein erreichen. Wieviel Koffein ist noch gesund? Aber: Wie viel Koffein ist eigentlich gesund? Nach Angaben der Brüsseler Behörden konsumieren Kinder und Jugendliche zu viele koffeinhaltige Energy Drinks. Doch wie wirkt Koffein eigentlich im Kaffee und wie viel Koffein ist enthalten?

Wieviel Koffein ist noch intakt?

Kaffee: Gesundheitlich oder nicht? Der Kaffee ist unser alltäglicher Begleiter: Ob zum Fruehstueck, nach dem Essen oder am Nachmittag fuer ein Stueckchen. Viele Menschen können sich ein koffeinfreies Überleben nicht ausdenken. Was aber ist Kaffee wirklich gesünder oder ungesünder? Zuviel Kaffee geht ins Innere, in den Bauch und leitet dem Organismus ab.

Die Anderen sagen: Kaffee tut nicht weh. Wissenschaftler der Southampton University berichten gar, dass drei bis vier Becher pro Tag unserem Organismus zugute kommen! Unser Reporter Maria Mack wagte den extremen Versuch: Zuerst machte sie einen "Kaffeeentzug" und danach hat sie drei wochenlang täglich 10 Becher getrunken. Sie können erkennen, was das mit ihrem Leichnam gemacht hat.

Egal ob Energy Drinks, Kaffee oder Cola - hier können Sie herausfinden, wie sich Koffein auf uns auswirkt.

? Koffein & Kaffee während der Schwangerschaft: Wie viel ist erwünscht?

Wenn Sie von Ihrem Gynäkologen eine Schwangerschaftsbestätigung bekommen, wird er Sie auf einige Aspekte im Ernährungsbereich aufmerksam machen. Koffein ist auch ein Problem. Die meisten werdenden Frauen sind sich nicht sicher, ob der Kaffee ihrem Kind Schaden zufügt und ob sie ganz darauf verzichtet haben. Finden Sie hier heraus, was es wirklich ist und welche Auswirkungen Koffein auf das Kind hat.

Vor allem Kaffee wird oft gefragt, ob er noch während der Trächtigkeit konsumiert werden kann. Koffein ist aber nicht nur im Lieblingsgetränk enthalten. In manchen Softdrinks wie Cola, aber auch in Tees und Energydrinks ist Koffein der Weck-Kick.

Möglicherweise sind Sie einer dieser Menschen, die morgens einen Kaffee benötigen und ohne ihn nicht auskommen können. Dass Sie sich Sorgen darüber machen, wie das während der Trächtigkeit funktioniert, ist nachvollziehbar. Der Weltgesundheitsverband (WHO) hat das Problem aufgegriffen und weist darauf hin, dass eine Koffeinmenge von mehr als 300 mg pro Tag nicht übertroffen werden sollte.

Es ist jedoch für Sie von Interesse zu wissen, wie sich der Koffeinkonsum auf Ihr Kind auswirkt. Koffein wird wie die Sauerstoffzufuhr über die Mutterkuchen auf den Feten geleitet. Doch während die Sauerstoffversorgung wichtig ist, kann Koffein den kleinen Organismus beanspruchen. Noch ist Ihr Kind nicht in der Lage, den Stoff zu zersetzen.

Das liegt daran, dass es keine geeigneten Fermente im Organismus Ihres Kindes gibt. Das Koffein bereichert das Gehirn. Auch die Wirkung auf die Mutterkuchen ist nicht zu vernachlässigen. Der Blutkreislauf kann durch die Zugabe von Koffein gestört werden. Eine Untersuchung zu diesem Themenkomplex wurde in Norwegen erstellt (Sengpiel et al. 2013).

Bei 60.000 Teilnehmern wurde der Einfluß des Kaffeegenusses auf das Kind untersucht. Die trächtigen Teilnehmer wurden nach ihrem Tagesbedarf gefragt. Es hat sich gezeigt, dass ein vermehrter Kaffeegenuss das Babywachstum beeinflussen kann. Das hat Auswirkungen auf Ihr Kind, besonders wenn es zu einer vorzeitigen Geburt kommt.

Allerdings fand die Untersuchung keinen Bezug zwischen Koffeinkonsum und einem höheren Risiko einer Vorgeburt. Mit einem Tagesverzehr von 100 Milligramm Koffein pro Tag hatten die Teilnehmer ein vermindertes Geburtengewicht von 20 bis 30 Gramm. Wieviel Koffein ist in meinem Drink?

Selbst wenn Sie jetzt den Orientierungswert wissen, ist es immer noch schwer abzuschätzen, wie viel Koffein Sie konsumieren. Daraus geht hervor, welche Nahrungsmittel oder GetrÃ?nke unschÃ?dlich sind und wo ein höherer Koffeingehalt vorliegt: Das sind Richtlinienwerte, die je nach QuantitÃ?t und Produzent noch schwanken können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie hoch der Coffeingehalt Ihres Kaffees ist, können Sie Ihren Verbrauch schrittweise senken und auf alternative Produkte umstellen. Schwangere müssen sich oft keine Sorgen darüber machen, wie sie ihren Koffeinverbrauch bekämpfen können. Der Kaffeegeruch macht Sie von Anfang an krank.

Wenn das nicht der Fall ist, können Sie mit kleinen Kunststücken den Verbrauch reduzieren: Geniessen Sie einen Kaffee mit Koffein, belassen Sie den Teesack nicht zu lange drin. Wenn Sie den Kaffee immer fünf Min. lang stehen gelassen haben, nehmen Sie den Sack nach einer Min. ab. Der Koffeingehalt wird dadurch um mehr als 40% gesenkt.

Beim Kaffeetrinken von Filter- auf Instant-Kaffee umschalten. Sie können auch die Kaffeemenge pro Tasse verringern und so den Koffeinanteil mindern. Entscheiden Sie sich für die koffeinfreien Varianten. Cola und Kaffee oder Kaffee sind koffeinfrei. Tauschen Sie Ihren Kaffee oder Ihre Tees nach und nach gegen die anderen aus.

Tip: Bei den entkoffeinfreien Versionen ist auch der Placebo-Effekt sehr oft wirksam. Eine Tasse Kaffee ist für viele Menschen zum Kult geworden. Tauschen Sie Ihren Kaffee gegen eine entkoffeinierte Flüssigkeit aus, das rituelle Verhalten ist erhalten geblieben und Ihr Organismus muss sich nicht verändern. Sie haben noch weitere Informationen zu Koffein & Kaffee während der Trächtigkeit?

Mehr zum Thema