Wieviel Leinöl Täglich ist Gesund

Wie viel Leinöl ist täglich gesund?

Die essentiellen Fettsäuren sind essentiell für die Entwicklung gesunder Zellen. Ihre Ernährung mit einem Esslöffel Leinöl täglich sowie drei Scheiben Leinbrot. Aus Leinsamen wird das viskose, goldene Leinöl gewonnen. Wieviel Salz ist zu viel? Wie viel haben sie "gewonnen"?

Mehr zeigen.

Leinsamenöl - Deshalb sollten Sie jeden Tag einen Esslöffel davon einnehmen!

Leinsamenöl hat eine positive Wirkung auf das Gehirn und das Nervensystem. Hippocrates, der bekannteste Doktor der Antike, empfiehlt Leinöl gegen Körperschmerzen und Durchfälle. Heutzutage weiss die Forschung, warum flüssiges Golf so gesund ist: Leinöl schÃ?tzt das Herzen, reduziert die Konzentration der Blutfette, mildert EntzÃ?ndungen und beugt Depressionen vor. Wichtigste Repräsentanten dieser gesundheitsfördernden Fettsäuren sind die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren.

Die Besonderheit des Leinöls besteht darin, dass es ein sehr gutes Mischverhältnis dieser beiden Säuren und eine außergewöhnliche Menge der Omega-3-Variante Alpha-Linolensäure hat. Leinsamenöl hingegen bietet viel davon! Mehr noch: Es regelt die Gerinnung des Blutes, erhält die Gefäße gesund und ist ein wesentlicher Baustein der geschmeidigen Zellmembran. Leinsamenöl zum Entfernen und Schützen vor Krebs?

In mehreren Untersuchungen wurden die Auswirkungen von Leinöl auf seelische Erkrankungen wie Depression und Angstzustände untersucht. Es gibt übrigens eine ganze Palette von Nahrungsmitteln, die eine stimmungsaufhellend wirken - das so genannte Happy Food! Leinöl sollte auch den Gewichtsverlust ausgleichen. Auch im Bereich der Krebsvorsorge erregte Leinöl Aufmerksamkeit: Die viel versprechenden Resultate sind wahrscheinlich auf die in Leinsaat enthaltenen hormonaktiven Stoffgruppen der Leinöle zurück zu führen.

Eines steht fest: Gesund fängt im Magen an - und Leinsaat hilft. Im Idealfall sollten die Kerne gemahlen werden, damit die Zutaten ihre Wirksamkeit entfalten können und das kostbare Fett austreten kann. Frisch gepresstes Leinöl glüht gelb und wird daher oft als Flüssiggold beschrieben. Dies ist Geschmackssache, gibt aber den klassischen Salzkartoffeln mit Topfen und Leinöl ihr spezielles Flair.

Ebenfalls sehr beliebt: Leinsamenöl mit Leinöl (und evtl. Müesli und/oder frische Früchte) zum Fruehstueck oder Topfen und Leinoelcreme mit Walnuessen. Manche beschwören auf einen Löffel reines Leinöl gleich nach dem Essen. Leinöl wird jedoch bei zu langer oder falscher Aufbewahrung verbittert und ranzid. Dies kann auch gesundheitsschädigend sein.

Jetzt, da Sie die heilsame Auswirkung von Leinöl kennen, sollte das kein Thema mehr sein!

Auch interessant

Mehr zum Thema