Wieviel Silizium Täglich

Wie viel Silizium pro Tag

Sprung zu Wie viel Silikon verträgt der Körper? 10 Minuten pro Tag sind das Minimum. Es ist noch nicht genau bekannt, wie viel wir täglich brauchen. ("DGE") keine Referenzwerte für die empfohlene Tagesdosis angegeben. Silicium wirkt Wunder: auch gegen Osteoporose!

EFFEKTIV ODER INEFFEKTIV? Spurelemente für die Volksgesundheit

Wie wirkt Silizium im Menschen? Welche Krankheiten können mit Kieselsäure behandelt werden? Wirkt Silizium bei Osteoporose? Ist Silizium bei der Alzheimer-Krankheit hilfreich? In welchen Lebensmitteln ist viel Silizium vorhanden? Silicium ist nach Wasserstoff das am zweithäufigsten vorkommende Organ auf der Welt. Silicium ist ein essentieller Baustein von Siliciumdioxid (Kieselgur), das üblicherweise verwendet wird, um brüchige Nägel und Haare zu verhindern und das Bindegewebe zu stärken.

Silizium ist im Menschen unter anderem in Kieselsäureform vorhanden. Silicium wird beim Menschen als nicht essentielles Element angesehen, aber bisher wurden Defizitsymptome nur bei Tierversuchen festgestellt. Silizium soll bei vielen Krankheiten wie Osteoporose und Arteriosklerose eine positive Wirkung haben. Alterungsbedingte Änderungen in den Bereichen Kopfhaut, Haar und Nagel sollten ebenfalls auf die Zugabe von Silikon reagieren.

Bisher wurden keine biologische Funktion für Silizium beim Menschen nachweisbar. In vitro und in vivo Studien deuten darauf hin, dass Silizium eine wichtige Funktion bei der Collagen- und Glykosaminoglykanbildung hat und daher die Knochenneubildung, -heilung und -kalkung beeinflussen kann (8, 13). Die ersten Studien am Menschen zeigen, dass sich eine starke Siliziumaufnahme positiv auf die Knochenkapazität auswirken kann (5).

Weil Silizium nicht zu den essentiellen Elementen zählt, gibt es auch keine erforderliche Mindestzufuhr. Die Deutsche Vereinigung für Ernährungswissenschaft (DGE e. V.) hat keine Empfehlung für die tägliche Siliziumzufuhr. Was ist die mittlere Siliziumzufuhr beim Menschen? Eine weitere Studie ergab eine mittlere Aufnahme von 46 mg/Tag für eine ballaststoffreiche und 21 mg/Tag für eine ballaststoffarme Diät.

Danach liegt die durchschnittliche Siliziumzufuhr bei 23,8 Milligramm pro Tag und bei Herren bei 27,5 Milligramm pro Tag (5). Der durchschnittliche Siliziumgehalt in der Brustmilch wurde mit 0,47 Milligramm pro Liter bestimmt. In den USA wurde eine weitere Zufuhr von Silizium über Nahrungsergänzungen bei erwachsenen Patienten mit einer durchschnittlichen Tagesdosis von 2 Milligramm berechnet (2).

Der Anteil der Siliziumabsorption wird durch die absorbierte Größe festgelegt. Humanstudien zufolge werden geringe Siliziummengen gut absorbiert. Der Grad der Siliziumabsorption hängt auch von der Wasserlöslichkeit der Siliciumverbindung ab. Pflanzennahrung enthält in der Regel mehr Silizium als tierische Nahrung. Nach einer Nährwertanalyse der Food and Drug Administration FDA machen GetrÃ?nke, einschlieÃ?lich Bienen, Kafe und Wassermilch, den gröÃ?ten Teil der Siliciumzufuhr aus (55 Prozent), es folgte die Getreideverwertung (14 Prozent) und das GemÃ?se (8 Prozent) (9).

Am stärksten war der Siliziumgehalt in Cerealien und Getreideerzeugnissen (11 bis 23 mg/100 g ), insbesondere in weniger aufbereiteten Cerealien und Haferprodukten (10). Früchte und Gemüsesorten haben sehr verschiedene Siliziumkonzentrationen, darunter Kenias und Spinats. Die getrockneten Daten (16 mg/100g), die Banane (4,7 mg/100g), die Ananas und die Mango beinhalten noch verhältnismäßig viel Silizium.

Bei der Lebensmittelverarbeitung wird der Siliciumgehalt verringert. Als Lebensmittelzusatzstoffe werden auch Siliciumverbindungen eingesetzt (E 551-556, D 559). Zunehmender Einsatz als Entschäumer und Trennstoff könnte den Siliciumgehalt in Nahrungsmitteln steigern, aber die biologische Verfügbarkeit dieser Additive ist niedrig (2). Im menschlichen Organismus sind etwa 20 mg Silizium pro Kilogramm des Körpergewichts enthalten; dies bedeutet eine Menge von insgesamt 1,4 Gramm Silizium bei einem Gewicht von 70 Kilogramm.

Nach Ansicht der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) und des Instituts für Medizin in den USA reichen die vorliegenden Angaben nicht aus, um eine Obergrenze für die langzeitverträgliche Aufnahme von Silizium (UL-Wert) vorzugeben. Die Sachverständigengruppe für Vitamin- und Mineralstoffversorgung (EVM) betrachtet dagegen einen Tagesgrenzwert von 700 mg Silizium als langfristige akzeptable Aufnahme für die Erwachsenen (3, 12).

Ein gesundheitsschädliches Silizium, das über Lebensmittel oder andere Flüssigkeiten aufgenommen wird, ist nicht nachgewiesen. Individuelle Studien belegen, dass Magnesiumtrisilicat (mit 6,5 Milligramm elementares Silizium pro Tablette) als Antazid zu unerwünschten Wirkungen fÃ?hren kann: Wenn dagegen gewisse Siliciumverbindungen über lange Zeit in hoher Konzentration inhaliert werden, kann dies zu einer Silicose (Staublungenerkrankung, Berufskrankheiten im Bergbau) kommen.

Bei einer Studie an 2847 Mann und Frau in den USA wurde ein Bezug zwischen der alltäglichen Siliziumaufnahme über die Nahrung und der Dichte der Knochen festgestellt (5). Bei Erwachsenen mit einer Tagesdosis von mehr als 40 Milligramm Silizium zeigte sich eine bis zu 10% größere Dichte an Knochen als bei Erwachsenen mit einer Tagesdosis von weniger als 14 Milligramm.

Ein gutes Siliziumangebot könnte sich daher günstig auf die Gesundheit der Knochen auswirkte. Bei der Prämenopause kann die günstige Auswirkung von Silizium durch Estrogene beeinflusst werden (6). In weiteren, gesteuerten Untersuchungen muss untersucht werden, ob Silizium somit eine schützende Funktion gegen das Entstehen von Knochenschwund hat. Indizien dafür, dass durch den Verzehr von siliziumreichem Trinkwasser Aluminum im Organismus aktiviert und abgesondert werden kann (1).

Bei einer ersten Untersuchung an Alzheimer Patienten wurde untersucht, ob ein täglicher Konsum von einem l siliziumreichem Wasser (35 mg/L) den Gesamtkörpergehalt von Alu reduziert und die kognitiven Leistungen beeinflusst. Zur Aufrechterhaltung der körperlichen Funktionen beim Menschen ist keine Versorgung mit Silizium vonnöten. Silicium ist eines der nicht essentiellen Spurenelemente.

Silizium kann bei der Knochenneubildung und dem Bindegewebsstoffwechsel eine wichtige Funktion haben. Dass natürlich vorkommende Silikone in Lebensmitteln und Gewässern zu Gesundheitsproblemen führen, ist nicht belegt. Lebensmittel mit einem hohen Siliziumanteil sind vor allem Vollkorngetreideprodukte, besonders aber Hafer. Zinkaktualisierung - Welche Krankheiten sind von Zinkdefiziten betroffen?

Update-Magnesium - Welche Krankheiten sind von einem Magnesium-Mangel betroffen? Potassium - Was sind die Gesundheitseffekte einer erhöhten Kaliumaufnahme? Reizdarm -Syndrom - Sind Probiotika effektiv bei Durchfällen, Magenschmerzen und Blähungen? Aktualisieren Sie Vitamine und Mineralien - Was sind die Gesundheitseffekte von Vitaminen und Mineralien? Restatrol bei Zuckerkrankheit und Fettleibigkeit - effektiv oder ineffizient?

Mithilfe des Luteins - Ist es bei der Prävention von Augenkrankheiten effektiv? Blutdrucksenkende Yoga - effektiv oder ineffizient? Wirkt Vitamin C bei der Prävention oder Therapie einer Erkrankung? Glukosamin zur Therapie der Kniegelenkarthrose - effektiv oder ineffizient? Die Arnika zur Therapie von Schwellung, Blutergüssen und Verrenkungen - effektiv oder ineffizient? Mit welchen Krankheiten können Naturheilmittel effektiv behandelt werden?

Wechseljahrsbeschwerden - Sind Kräuterwirkstoffe eine echte Ersatztherapie? Spurenelemente Chromium zur Fettleibigkeitsbehandlung - effektiv oder ineffizient? Melissa bei Unruhe und nervösen Schlafstörungen - effektiv oder ineffizient? Wirkt die Wurzel des Rhapontikrhabarbers bei Wechseljahrsbeschwerden? Kurkumin bei Entzündungskrankheiten - effektiv oder ineffizient? Homöopathische Wirkung - Eigenmedikation oder homöopathische Therapie?

Homeopathy zur Bekämpfung von Heu-Fieber, hohem Blutdruck und zur Unterstützung der Krebstherapie. Kann Weißdornextrakt zur Heilung von Herzversagen eingesetzt werden? Hat Rotklee-Extrakt eine Wirkung gegen Wechseljahrsbeschwerden? Carnitine im Langstreckensport - effektiv oder ineffizient? Wirkt Carnitin bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit? Bei Erkältungskrankheiten, Erkältungen und Entzündungen - effektiv oder ineffizient? Minzöl gegen Kopfweh - effektiv oder ineffizient?

Pepperminzöl bei Reizdarmsyndrom - effektiv oder ineffizient? Der Thymian bei Erkältungen, Schnupfen und Bronchitis - effektiv oder ineffizient? Natürliche Mittel gegen Zuckerkrankheit - effektiv oder ineffizient? Passiflora: Passionsblumenextrakt gegen Nervenschwäche, Ängste und Schlaflosigkeit - effektiv oder ineffizient? Kniegelenkarthrose mit Hilfe von HYALURON-Säure - effektiv oder ineffizient? Koenzym Q10 - Effektiv oder ineffizient?

Butterbur (Petasites-Extrakt) zur Prävention von Kopfschmerzen - effektiv oder ineffizient? Kalzium zur Therapie des premenstruellen Syndroms - effektiv oder ineffizient? Monk's pepper zur Therapie des premenstruellen Syndroms - effektiv oder ineffizient? Boswellia zur Therapie von Entzündungskrankheiten - effektiv oder ineffizient? Fluorid-Tabletten, Kaugummi oder Mundwasser zur Karies-Prophylaxe - effektiv oder ineffizient?

Symarin aus der Milchdistel zum Schutz der Leber - effektiv oder ineffizient? Teufelskralle Extrakt - Sind Harpagophytum procumbens Extrakte effektiv bei der Reduzierung von Rücken- und Gliederschmerzen? Kann Cimicifuga bei Wechseljahrsbeschwerden helfen? Das Lavendelöl für unruhige und ängstliche Stimmung - effektiv oder ineffizient?

Auch interessant

Mehr zum Thema