Wirksamkeit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure - Wirksamkeit

Ja, Hyaluronsäure wird seit langem in verschiedenen Anti-Aging-Produkten eingesetzt. In ästhetischen und orthopädischen Behandlungen wird häufig der Name Hyaluron oder Hyaluronsäure, auch kurz HA genannt, verwendet. Die Ergebnisse einer prospektiven randomisierten Studie zur Wirksamkeit von hochvernetzter Hyaluronsäure bei der Behandlung von Gonarthrose. "Eine Creme mit Hyaluronsäure kann auch wirksam sein, aber nicht so lange wie eine Behandlung mit Injektionen", sagt die Expertin Susanne Gans. Hyaluron-Effekt.

Wirkung von Hyaluron Zunächst sollten Sie wissen, dass Hyaluron eine Substanz ist, die der Körper selbst produziert.

Wunder-Wirkstoff Hyaluronsäure: So funktionieren Hyaluroncremes

Die Hyaluronsäure steht ganz oben auf der Liste der Schönheitsinhaltsstoffe. Denn es befeuchtet wie kein anderer aktiver Teil. Ein sichtbarer Pluspunkt der jungen Epidermis ist die Wasserbindung und -speicherung. Die Ursache dafür ist der höhere Anteil an Hyaluronsäure. Je älter allerdings die Epidermis wird ( "Hautalterung" aus hautärztlicher Perspektive setzt bereits im Alter von ca. 20 Jahren ein).

Dies ist auf den Rückgang der Hyaluronsäureproduktion zurückzuführen. Nässe kann wie durch ein Seiher aus der Schale austreten. Nach und nach verliert die Schale ihre Festigkeit. Die Hyaluronsäure ist somit der SchlÃ?ssel fÃ?r eine straffe, reiche und gesunde Gesichtshaut. Die ersten Cremes mit Hyaluronsäure waren bereits Ende der 1970er Jahre auf dem Markt. 2. Hyaluronsäure setzt sich heute aus Pflanzenmikroorganismen (z.B. Weizen) zusammen und wird von der Schale viel besser vertragen.

Wie wirken Hyaluronsäure-Cremes? Die Hyaluronsäure hat die gleichen Vorzüge wie ein Schaum. Unfassbar, aber wahr: Ein Kilogramm Hyaluronsäure verbindet bis zu sechs Litern in sich! Wenn es den Hyaluronsäure-Cremes oder Hyaluron-Füllstoffen gelingen sollte, diesen aktiven Inhaltsstoff in die Körperhaut zu übertragen, können die Körperzellen wieder mehr Flüssigkeit einlagern. Von Hyaluronsäure profitieren auch Sie.

Wenn das Feuchtigkeitsdepot wieder gefüllt ist, wirkt die feuchtigkeitsarme und schuppige Gesichtshaut voller und weniger brüchig. Hyaluroncremes: Welche Cremes funktionieren wirklich? Die Hyaluronsäure verheißt echte Schönheits- und Anti-Aging-Wunder. Die Hyaluronsäure ist einer der am meisten verwendeten Wirkstoffe in der Hautkosmetik. Die Hyaluronsäure kann nur dann von den tiefer liegenden Schichten wie der Dermis absorbiert werden, wenn ihre molekulare Zusammensetzung für die Überwindung der Barriere ausreichend ist.

Sicher ist, dass von außen aufgebrachte langflorige Hyaluronsäure nicht einmal die obere Schicht durchdringen kann. Der Anteil der so genannten hochmolekularen Hyaluronsäure ist groß, so dass sie wie Silicon in Shampoos und Cremes nur auf der Haut liegt. Füllstoff- und Hyaluronsäurecremes entsprechen auch hier den zugesagten Wohlfühl-Eigenschaften, die Wirkung ist jedoch relativ kurz.

Zur intensiven und nachhaltigen Wirkungsweise empfiehlt sich daher der Einsatz von Produkten, die mit niedermolekularen Hyaluronsäure wirken. Lediglich niedrigmolekulare Hyaluronsäure ist so klein, dass sie in die menschliche Körperhaut eindringen kann und aus der Tiefenwirkung die gewünschte dämpfende und feuchtigkeitsbewahrende Funktion erreicht; dies ist oft zu hören, auch logischerweise, aber es gibt immer noch wissenschaftliche Belege.

Wie man eine gute Hyaluronsäurecreme erkennt und ob man nicht besser auf eine Kapsel setz.

Mehr zum Thema