Wirkung von Bierhefe

Einfluss der Bierhefe

Nehmen Sie Bierhefeprodukte, bis die ersten positiven Effekte sichtbar werden? Die naturheilkundliche Wirkung der Bierhefe ist bis heute bekannt. Ihre Wirkung auf Furunkulose und Akne ist ebenfalls bekannt. Aber nicht nur das Fell oder das Immunsystem profitieren. Die Bierhefe ist eine spezielle Hefeart (Saccharomyces cerevisiae), die in Brauereien verwendet wird.

Der vielseitige Effekt der Bierhefe

Die Bierhefe ist ein natürliches kosmetisches Hilfsmittel und auch für die Gesundheit der Menschen ist es besonders gut. Die Bierhefe wurde, wie so oft bei natürlichen Heilmitteln, viele Jahrzehnte lang zu heilenden Zwecken verwendet, bevor die Naturwissenschaft ihre heilende Wirkung bewiesen hatte. In Ägypten wurde bereits Bierhefe verwendet, weil sie von ihrer heilenden Wirkung überzeugte. Es kann die Epidermis reinigen und Haar und Nägel kräftigen.

In Papyrus Ebers, einem wichtigen Ägyptischen Kunstwerk aus dem Jahr 1555 v. Chr., wird die Bierhefe zum ersten Mal als Arzneimittel genannt. Während der Bierproduktion bildet sich ein Sediment, der so genannte "Schlamm". Die Bierhefe wird heute im eigenen Gärprozess produziert und ist kein Restprodukt mehr. Die Bierhefe beinhaltet einen großen Teil der Vitamine B + E + H.

Die Bierhefe hat eine äußerst gesundheitsförderliche Wirkung, sie begünstigt die Regenerierung der humanen Hautzellen und hat einen sehr guten Einfluß auf den Zustand der Bindegewebe. Die Bierhefe hat eine positive Wirkung nicht nur auf unsere Körperhaut, sondern auch auf Fingernägel und Haar. Es beinhaltet eine Vielzahl von Vitaminen und Spurenelementen, die sich auch auf das Erscheinungsbild und die Haargesundheit auswirkt.

Diese stärken die Haarwurzelzellen und haben dadurch einen wesentlichen Einfluß auf die Haarqualität. Es hat sich gezeigt, dass Biotin den Eiweißstoffwechsel während des Haarwuchsprozesses positiv beeinflusst und so Haarausfall verhindern kann. Collagen gewährleistet eine gute Struktur des Haares und eine gute Hautverankerung.

Durch die Bierhefe werden die Fingernägel ausgehärtet. Das Bierbad verwöhnt die Körperhaut besonders. Hopfend wirken sie hautstraffend. Sie wird samtweich und bekommt einen strahlend schönen Teint. Ob als Nahrungsergänzung, Badzusatz oder Pflegemittel; Bierhefe hat eine vielseitige Wirkung. Es ist bestenfalls unproduktiv, wenn man ein Glas Wein trinkt. Generell begünstigt Spiritus die Bildung von Talg und damit auch Unreinheiten der Gesichtshaut.

Brauerhefe - Anti-Aging

Bierhefe, auch Saccharomyces cerevisiae oder Saccharomyces cerevisiae genannte Hefe, ist ein wesentliches natürliches Bräuprodukt. Abgesehen von den wenigen Inhaltsstoffen wie z. B. Mineralwasser, Hafer und Gerstensaft wird Bierhefe für den Beginn des Brauprozesses eingesetzt. Aufgrund der Hefe wurde das Getränk sehr frühzeitig als Heil- und Kosmetikprodukt eingesetzt.

Die naturopathische Wirkung der Bierhefe ist bis heute bekannt. Bierhefe ist heute nicht mehr im Getränk enthalten, da sie aus Haltbarkeitsgründen aus dem Lager gefiltert wird. Dennoch kann man Bierhefe immer noch kaufen, zum Beispiel als Nahrungsergänzung in Form einer Tablette - ganz ohne Alkoholeinfluss.

Zuerst wurde die Bierhefe als Brauereiabfall deponiert, aber es hat nicht lange gedauert, bis sich die positiven Effekte der Bierhefe als gewinnbringend erwiesen und für andere Zwecke ausgenutzt wurden. Aufgrund ihres Gehalts an B-Vitaminen, wichtiger Fettsäuren und wertvoller Spurenelemente hat sich die Bierhefe als Nahrungsergänzung rasch einen guten Ruf erarbeitet und ist auch heute noch als solche erhältlich.

Es wurden auch Bier mit konservierter Bierhefe wieder auf den Markt gebrach. Bierhefe hat eine positive Wirkung: Bierhefe ist eine reiche Quelle an B-Vitaminen. In der Bioladen können Sie Tafeln, Bierhefenflocken und Bierhefe kaufen, die Sie in Suppe, Essen und Trinken umrühren. In diesen Vitaminen steckt Bierhefe: Diese Mineralien enthalten Bierhefe: Bei der Wahl der besten Chrom-Lieferanten fallen immer wieder auf, dass es sich bei zahlreichen Lebensmitteln, vor allem Bierhefe, die immer wieder als gute Chromquelle zitiert wird.

Natürliche Bierhefe beinhaltet nur einen geringen Anteil an Chrom - ebenso wie Wurst, Schlachtnebenerzeugnisse und Zierfisch. Bierhefe und Spirulina-Algen werden in einigen Publikationen als sehr gute Quelle für B12 genannt. Die getrockneten Spirulina-Algen sollten noch 51 µg/100 gr. und die Bierhefe 20 µg/100 gr. haben. Die Bierhefe beinhaltet auch dieses so genannte Pyrovitamin.

Nach einer Weile mit Spirulina-Algen war ihr Blutspiegel B12 signifikant angestiegen, aber die Mangelerscheinungen waren nicht verschwunden - das so genannte Psychovitamin hatte keine Wirkung.

Auch interessant

Mehr zum Thema