Wirkung von Koffein auf den Körper

Einwirkung von Koffein auf den Körper

die Blutgefäße im Körper sind diskret erweitert. Nimmt Kaffee dem Körper wirklich Flüssigkeit weg? Die Zutat, die wahrscheinlich die größte Wirkung im menschlichen Körper hat, ist ein Alkaloid. Nun kommen wir zur Wirkungsweise von Koffein im Körper. Die "Bremse" des Gehirns kann nicht mehr funktionieren, ein dämpfender Effekt kann nicht mehr auftreten.

Wie wirkt Koffein auf Ihren Körper!

Ich denke, es geht um Koffein - sehr aufregend. Du hast schon genug auf dem Herzen und wenn es endlich etwas Freizeit gibt, bist du völlig angespannt, bist ruhelos und kannst dich nicht ausschalten. Es bedurfte mehr als nur gut gemeinter Ratschläge wie "Just relax" oder "Just do something for yourself" und der Meditations-CD meiner Krankenversicherung, um meinen Streß loszuwerden, und wenn wir ehrlich sind, wenn all die Standardmethoden, die wir empfehlen, wirklich gut funktionieren würden, wären wir alle tief entspannt und würden unser ganzes ganzes leben so verbringen, als ob nichts falsch wäre.

Das liegt am geliebten Espresso. Cola. Weil sie alle eines gemein haben - Koffein. 90% der Menschen in der heutigen Zeit konsumieren jeden Tag Koffein - viel davon durch Kaffe. Aber es gibt auch die beliebte, stimulierende Masse in Cola und Co. die wir gern zwischen den Wickeln wechselt und mit unserem Kaffeefrühstück macht und ohne die es kaum möglich ist, etwas mit uns zu machen.

Vor der Verabschiedung meines Lieblingskaffees musste ich den Hintergrund nachvollziehen. Es beeinflusst alles, unser Erscheinungsbild, unser Wohlbefinden und alle körperlichen Funktionen Tag für Tag. Im endokrinen Bereich befindet sich ein Hauptrechner im Hirn, die Hirnanhangsdrüse. Das Koffein teilt der Hirnanhangsdrüse mit, dass "Adrenalin benötigt wird".

Der Botenstoff der Hirnanhangsdrüse wird an die Nebenniere abgegeben, die unmittelbar Adrenalin freisetzen. Sie erschrecken, zucken, Ihr Impuls steigt schlagartig, Sie atmen rascher und der ganze Körper steht unter Anspannung. Das Adrenalin ist ein kurzzeitiges Stresshormon und funktioniert nur für 1-3 min. Evolutiv gesehen wurde Adrenalin nur dann freigesetzt, wenn eine akut lebensbedrohliche Gefahr für das Leben besteht und man entweder flüchten oder streiten musste.

Physikalisch hat dies folgende Auswirkungen: Du hast kurzfristige Energien, aber du bist im Inneren verspannt, deine Gefühle laufen und du kannst dich trotz all deiner Bemühungen nicht beruhigen, weil dein Körper in Todesgefahr ist. Wenn das nach einem kurzzeitigen Schock verschwundene und längere Zeit anhaltende Aroma, z.B. durch konstante Koffeinaufnahme, das permanente Stresshormon Cortisol nach ca. 10 min freigesetzt wird.

wochenlang im Körper. Am Morgen erwachen wir zum Teil schon mit dem Gedanke "Kann ich es heute irgendwo zwischen Schul- und Kinderschule noch in der Turnhalle machen, um etwas für MICH zu tun" und mitten in der Nacht kommt der Schock "Nein, wieder beinahe eine ganze Weile herum und ich habe nicht einmal sportlich gemacht" - Und schon sind wir wieder im Stress Teufelskreis und machen uns vor allem einen Espresso.

Um zu begreifen, was für eine große Wirkung kleine Dinge wie eine alltägliche Kaffeetasse haben können. Schon nach wenigen Kaffeetassen wird selbst die entspannte und entspannte Dame unruhig. Außerdem wird unser "Ruhe- und Reparaturmodus", das parasympathische Nervensystem, vor allem durch einen "Gute-Nacht-Kaffee" geblockt, da Koffein seinen Gegner, das sympathische Nervensystem, anregt. Die Schutzwirkung des parasympathischen Nervensystems auf das Innere und damit auf den gesamten Körper ist unerlässlich und reduziert das Erkrankungsrisiko.

Nein, ich will nicht alles auf eine einzige Kaffeetasse setzen. Lassen Sie mich nur klarstellen, dass dieses kleine, unauffällige Puzzlestück eine große Wirkung hat und daher einen entscheidenden Beitrag zur Ernährungswissenschaft ist. Weil ich keine permanente Gefahr für meinen Körper oder Nahrungsmangel anzeigen will, komme ich jetzt ganz ohne Koffein aus und geniesse einen tiefen und inneren Frieden.

Wenn Sie einen Kaffe, eine Cola oder einen schwarzen Tee trinken, laden wir Sie ein, ihn selbst zu probieren und für mindestens 1 Wochen aufzugeben. Trinken Sie statt dessen eine gute Portion Kräuter- oder Fruchttee, das macht es Ihnen leichter. Sie sind der Meinung, dass auch ein Kaffeeverzicht Sie nicht vor Ihrem Streß bewahren kann?

Treten Sie meiner Facebook-Gruppe "Goodbye Stress - Hello Life!

Auch interessant

Mehr zum Thema