Wirkung von Leinsamen auf den Körper

Einwirkung von Leinsamen auf den Körper

Entsprechend weniger brauchen Kinder, je nach Körpergröße. Kennen Sie auch die eine oder andere Anwendung von Leinsamen? Der Heilungseffekt auf den Körper ist vielfältig:. Gesund Leinsamen: Inhaltsstoffe und Wirkung auf den Körper. in den Ölen, die zu den Fettsäuren des Körpers gehören.

? Warnhinweis! Leinsaat echtes Superfood?

Superfood - besonders gesundes oder gesundheitsförderndes Essen - werden oft als exotisches Lebensmittel wie Chiasamen oder Gojibeeren bezeichnet. Die inländische Leinsamen stehen anderen Supernahrung in nichts nach, wenn es um heilende Eigenschaften geht. Erstens ist Leinsamen eine gute Zufuhr von gesunden Omega-3 Fettsäuren. Diese können vom Körper nicht selbst produziert werden und müssen über die Ernährung aufgenommen werden.

Omega-3 Fettsäuren übernehmen verschiedene Aufgaben im Körper. So können körpereigene entzündliche Erkrankungen besser abgeheilt werden und auch bei rheumatischen Erkrankungen gibt es einen positiven Effekt. Eine weitere wichtige Komponente von Leinsamen sind Nahrungsfasern. Nahrungsfasern werden im Verdauungstrakt in Kombination mit Feuchtigkeit aufgenommen und vergrössern sich. Leinsamen enthält auch Leinsamenöl.

Leinsamen kann zur Linderung von Kolik und Entzündung im Verdauungstrakt beitragen. Um diesen Effekt auch zu erzielen, ist eine ausreichend große Flüssigkeitsversorgung vonnöten. Dies ist die einzige Möglichkeit, die Fasern im Leinsamen zu quellen. Wenn Sie Leinsamen konsumieren und nicht genug trinken, können Sie an Obstipation erkranken. Leinsaat wirkt sich auch positiv auf die Haut aus.

Kalzium und Vitamine sind auch in verhältnismäßig großen Anteilen in Leinsamen vorzufinden. Außerdem bekämpft es so genannte freie Radikale, die beispielsweise die Zellen der Haut befallen. Ist Leinsamen besser als Chiasamen? Der Leinsamen und der Chiasamen sind sehr gleich und beide sind zweifellos sehr gesünd. Leinsamen und Chiasamen können auf vielfältige Weise verarbeitet werden.

Leinsamen und Chiasamen sind auch für die Herstellung von Puddings geeignet. Es gibt jedoch einen Unterscheid zwischen Leinsamen und Chiasamen, wenn es um die Vorbereitung geht. Um alle Bestandteile aufzunehmen, muss Leinsamen vor dem Konsum zermahlen werden. Dies ist bei Chiasamen nicht erforderlich. Noch ein Pluspunkt von Chiasamen:

Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien sind in Chiasamen enthalten. Die oft ungeklärte Entstehung und die Verunreinigung durch schädliche Stoffe sprechen gegen die Saat. Chiasamen sind auch wesentlich teuerer als Leinsamen. Leinsamen ist damit generell die beste Variante.

Auch interessant

Mehr zum Thema