Wirkung von Weihrauch

Die Wirkung von Weihrauch

Professor Ammon, wie kamen Sie auf die Idee, die Wirkung von Weihrauch zu untersuchen? Der Effekt von Weihrauch ist sehr, sehr vielseitig. Eines der berühmtesten Räucherwerke ist der Weihrauch, der eine göttliche Verbindung zu den Völkern des Orients hat. Der Weihrauch hat eine mehrtausendjährige Tradition.

Antientzündliche Wirkung von Weihrauch - Heilung durch Benedikt van Almsick

Schon im Altertum wurde Weihrauch als Mittel angebaut. Im Altertum verwendeten die Menschen Weihrauch zur Wundversorgung und für Wundsalben. Die Entzündungshemmung dieser Arzneipflanze wurde auch von Hildegard von Benjamin H. von A. M. H. M. S. A. geschätzt. Räucherstäbchen werden heute oft in der Pflanzenheilkunde zur Behandlung von Entzündungskrankheiten verwendet. Räucherstäbchen für viele chronisch entzündliche Prozesse, oft z.B. Arthritis, Colitis Ulcera, Morbus Crohn, Multiple Sklerose, Neurodermitis oder Pankreatitis, empfehlen.

Abhängig vom klinischen Bild wird auch eine Kombinationen mit anderen ortomolekularen Zubereitungen empfohlen, z.B. eine Mixtur aus Weihrauch und Omega-3-Fettsäuren hat sich bei entzündlichen Prozessen im Bewegungsapparat als wirksam erwiesen, bei anderen entzündlichen Prozessen eine Mixtur als Räucherpräparat und der Heilpilz "Reishi", der auch entzündungshemmend wirkt. Eine Überdosis ist in einigen FÃ?llen mit Nebenwirkungen oder gar gefÃ?hrlich.

Für die präventive Wirkung sind wesentlich niedrigere Dosen erforderlich als für den Therapieeinsatz, z.B. zur zielgerichteten Behandlung von akutem oder chronischem Entzündungsgeschehen. Darüber hinaus sollte untersucht werden, ob andere für die Wirkung orthomolekularer Präparate notwendige Spurenelemente (z.B. Vitaminpräparate) dem Organismus in ausreichenden Mengen zur Verfügung gestellt werden sollten oder ob sie ergänzt werden sollten.

Grundsätzlich ist zu überprüfen, ob die fehlende Substanz notwendigerweise mit Zubereitungen versorgt werden muss oder ob eine Nahrungsumstellung ausreicht. Zu diesen und anderen Vorbereitungen stehe ich Ihnen gern beratend zur Seite.

Räucherstäbchen vernebeln die Sinnesorgane.

Dies wird begleitet von der Sendung des Hl. Geists am Fest des Schawuott. Hatte der Hl. Geist denn wirklich gewirkt? Die Schüler haben zu viel Weihrauch und entzündungshemmende Mittel am Feiertag verbrannt. Das liegt an den so genannten Weihrauchsäuren, die nach dem römischen Begriff der Räucherstäbchen genannt werden, aber es gibt noch eine andere Gruppe von Substanzen: das Thujen.

In der Tat sind die beiden Stoffe derart miteinander verbunden, dass sie als Alken- und Ketonvarianten eines einzigen zugrundeliegenden Moleküles (Thujan) aufzufassen sind. Lebt eine GrÃ?ne Elfe also sowohl im Weihrauch als auch im Hl. Inwieweit dies jedoch eine stimmungsändernde Wirkung hat, ist noch nicht bewiesen.

Eine " spirituelle " Wirkung von Weihrauch wurde jedoch für eine weitere Zutat nachgewiesen: Räucherstäbchen. Dieser Stoff und eine besondere Chemievariante, das Anreizsolacetat, reduzieren Angst und Depression. In Verbindung mit rituellen oder kirchlichen Riten könnte Weihrauch die Menschen für kirchliche Ereignisse aufnahmefähiger machen. Die psychotropen Incensole und ihre Schwestern sind je nach Sorte in nahezu drei Prozentpunkten des Weihrauches enthalten.

Besonders indischer Weihrauch (Boswellia serrata) beinhaltet beide Rauschmittel: Etwa ein Drittel der Stimmungsaufhellung wird durch ein halbprozentiges Nervengift ?-Thujon ergänzt. Den psychoaktiven Effekt von Weihrauch hat schon der griechische Mediziner Pedanios Dioskurides geschildert, der im ersten Jh. gelebt hat. Er hat in seiner Arbeit Materia Medica die Vorteile von Weihrauch dargestellt, aber auch vor seinen Nebeneffekten gewarnt:

Kameraden verhilft er denen, die unter Blutspucken leiden; andererseits ist er wahnsinnig, wenn er von gesunder Bevölkerung eingenommen wird, viel trinkt, sieht er sogar tödlich aus. Dass Weihrauch und Rotwein entgegen der damals herrschenden medizinischen Auffassung keine lebensgefährliche Mixtur sind, bewies die liturgische Praxis seit Jahrtausenden. Dennoch ändert der Konsum von Alkoholika und/oder anderen Stoffen die Wirkung vieler aktiver Inhaltsstoffe und kann auch zu unvorhersehbaren Interaktionen fÃ?hren.

Der alte Arzt warnt vor den psychologischen Auswirkungen des Weihrauches und macht die biblischen Geschichten des pfingstlichen Wunders wie eine kollektive Drogenvergiftung: Und als der Pfingsttag sich erfüllte, waren sie sich alle einig. Da erschien ihnen eine Zunge, geteilt wie von Flammen, und er saß auf jedem von ihnen; und sie alle wurden voller des Hl.

Ebenso ungeklärt ist die Beantwortung der Fragen, ob und welche Stoffe die Zelebranten bei diesem unvergesslichen Shavuot-Fest verbrannten. Jedenfalls kann davon ausgegangen werden, dass während der Feiertagsrituale (damals wie heute) diverse Chemikalien eingesetzt wurden, um Gott ein wenig nahe zu kommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema