Wirkung von Weihrauch Kapseln

Die Wirkung von Räucherkapseln

Seit Jahrhunderten wird die wohltuende Wirkung von Weihrauch von Ärzten und Kalifen hoch geschätzt. Boswellia carterii wird in Form von Tabletten oder Kapseln angeboten. Boswelliasäuren sind für die medizinische Wirkung des Weihrauchharzes verantwortlich. Neue Therapiemöglichkeit ohne Nebenwirkungen bei chronisch entzündlichen und allergischen Erkrankungen. Tips zur Wirkung von Räucherkapseln.

Impulse Fitness World Jettingen - Leistungen

Bei fast allen Krankheiten wurde Weihrauch eingesetzt, wie Verbrennungen, Infektionen, Grippe, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Magengeschwüre und vieles mehr. Entzündungshemmend. Der Weihrauch wird aus dem Weihrauchharz der Räucherstäbchen extrahiert und wurde bereits in der Altertumsgeschichte als Mittel eingesetzt.

In Indien wächst der Baum in zunehmendem Maße und wird daher oft als indisches Räucherwerk beschrieben. Der Weihrauch, den Sie heute üblicherweise in der Apotheke oder im Online-Shop in Tablettenform kaufen, heisst "Olibanum". Im Weihrauchharz sind Weihrauchsäuren vorhanden. Sie wirken entzündungshemmend. Effekt in der Antike.

Die Ahnen produzierten hauptsächlich tropische Pflanzen, Wundsalben und Weihrauchpulver. Weihrauch wurde bei fast allen Krankheiten wie Verbrennungen, Infektionen, Grippe, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Geschwüren und vielem mehr eingesetzt. Bis heute ist das Mittel konserviert, wird aber vor allem in der Naturmedizin eingesetzt. Heilung bei chronischer Entzündung.

Der Weihrauchbaum hat eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung. Heute wird es hauptsächlich zur Therapie akuter und chronischer Krankheiten verwendet. Weihrauch-Kapseln wirken bei Störungen im Magen-Darm-Trakt, bei Rheumatismus, in den Gelenke, bei schwerer Arthritis, aber auch bei Neurodermitis, Gehirntumoren und Multiple Sklerose. Die Symptome all dieser Krankheiten können durch die Verwendung von Weihrauch-Kapseln gemildert werden.

Bislang sind keine entscheidenden Nebeneffekte als Mittel nachweisbar. Sie sollten jedoch immer Ihren Hausarzt oder Hausarzt konsultieren, bevor Sie die Tablette einnehmen. Umstrittene Abhilfe. Obwohl die Wirkung von Räucherkapseln weitgehend bewiesen ist, sind Repräsentanten der konventionellen Medizin oft zweifelhaft. Vielen Menschen ist das Mittel nicht wirksam.

Ob es sich auf die eigenen Symptome auswirkt, können Sie selbst herausfinden, indem Sie das Jahrtausende alte Mittel selbst erproben.

Die heilende Kraft des Weihrauchs

Der Weihrauch ist ein Naturharz des Räucherstrauches. Man unterscheidet zwischen dem indianischen Weihrauch Boswellia Serrata und dem indianischen Boswellia Sacra. Zusätzlich zu den bewährten Wirkstoffen wie ätherische Öle und Gerbstoffe beinhaltet das Resin auch fünf bis acht Prozente Boswelliasäuren, die zu den wirkungsvollen Komponenten des Weihrauchs zaehlen. Boswelliasäure aus dem Resin hat eine sehr stark antientzündliche Wirkung gegen hartnäckige Infektionen wie Polyarthritis und Rhinozeros.

Der Räuchereffekt wurde sehr frühzeitig entdeckt und in der indianischen Heilkunde Ayurveda vor 5000 Jahren verwendet. Zu dieser Zeit wurde die antientzündliche Wirkung von Weihrauch wiedererkannt. Weihrauch wurde mit Erfolg zur Behandlung von Krankheiten der Atemwege, Entzündungen, Schwellungen oder Gelenkverletzungen sowie Magen- und Darmerkrankungen verwendet. Auszüge aus indischem Weihrauch haben kaum irgendwelche Nebeneffekte, daher sind sie bei der Behandlung chronischer Krankheiten von großem Vorteil.

Besonders wichtig ist das Olivenhain im Entspannungsbereich. Eine israelische Forschergruppe kam zu dem Schluss, dass der Geruch von Weihrauch Angst und Depression lindert, indem er das Gehirn beeinflusst. Bei den Pellets handelt es sich um ein Nahrungsmittelergänzungsmittel aus indischen Weihrauch. Der Effekt von Räucherkapseln ist längst in Frage gestellt. Mittlerweile ist jedoch klar, dass die Verwendung von Weihrauch-Kapseln eine Wirkung hat.

Von diesem Wissen haben unsere Ahnen bereits profitiert und Räucherstäbchen in Pulver- und Salbenform für Krankheiten wie z. B. Magen- und Darmerkrankungen, Kopfweh, Geschwüre, Verbrennungen und Infektionen eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema