Wirkungsvolle Diät

Effektive Ernährung

Besonders auf lange Sicht sehr effektiv, da man keinen Hunger hat. Deshalb ist es einfach, der Diät zu folgen. Vielen Dank, Dr. Mike, für diese einfache, effektive Diät. Die Tropfen der HCG-Diät basieren auf der gleichen Grundrezeptur wie die traditionelle HCG-Diät, jedoch ohne das wirksame Hormon.

Godfather für diese kurze, aber angeblich sehr effektive Diät.

Betrachtet man die Entstehung des Menschen und sein Bewegungs-verhalten, wird deutlich, warum unsere Ahnen dünn waren und diese Erkenntnis hängt auch mit ihrer Nahrung zusammen:

Betrachtet man die Entstehung des Menschen und sein Bewegungs-verhalten, wird deutlich, warum unsere Ahnen dünn waren und diese Erkenntnis hängt auch mit ihrer Nahrung zusammen: Wurden roh gegessen oder ohne weitere Zusatzstoffe zubereitet. Wer mit der steinzeitlichen Diät Gewicht verlieren will, muss seine Diät, die auf dem Verzehr von bereits im Paläolithikum vorhandenen Lebensmitteln beruht, völlig ändern.

Zugelassen sind die Reinproteinlieferanten für Frischfleisch, Fische, Meeresfrüchte und Ei, sowie Früchte, Gemüsesorten und Champignons. Würzig und gesüßt mit Gewürzen, Schalenfrüchten und Bienenhonig, ist die Vorbereitung ohne weitere Zusatzstoffe und ohne jegliche Zusatzstoffe, wodurch die Salzverträglichkeit gering ist. Ungewöhnlich im Abendland und daher nur wenig in den Ernährungsplan der steinzeitlichen Ernährungswissenschaftler eingebunden, sind die von unseren Vorfahren aufgenommenen Wurmarten, Raupen und Mücken.

In der steinzeitlichen Ernährung muss der Fettanteil der Nahrung sorgfältig berücksichtigt werden, da der Fettkaloriengehalt nicht unter 30 Prozent fallen darf. Zum Beispiel stimmt der Konsum von verhältnismäßig mageren Fleischsorten (wie man es normalerweise im Einzelhandel bekommt) nicht mit dem Protein-Fett-Verhältnis der steinzeitlichen Ernährung vor etwa 200.000 Jahren überein, als das ganze Vieh verzehrt wurde.

Die Verwendung von pflanzlichen Ölen in dieser Ernährungsform ist umstritten: Einige vermeiden nur Fette, die aus "nichtsteinzeitlichen" Anlagen wie z. B. Olivenöl oder Getreide gewonnen werden, andere kommen aufgrund der Industrieverarbeitung meist ohne diese aus. Wie sich steinzeitliche Ernährungsgewohnheiten genau auswirken, ist noch wenig untersucht. Allerdings wurden bereits mehrere spezielle Untersuchungen zu Toxinen in der Humannahrung im Rahmen einiger Ernährungsformen vorgenommen.

Ein verbesserter Blutzuckerspiegel und ein geringeres kardiovaskuläres Krankheitsrisiko wurden als Folge der steinzeitlichen Ernährungsumstellung beobachtet. Dabei ist zu berücksichtigen, dass diese Ernährungsform nicht zu lange oder mit Unterbrechungen erfolgen sollte oder nur unter diesen Bedingungen empfohlen wird. Durch den hohen Stickstoffgehalt im Eiweiß können die Nerven überlastet werden, was innerhalb eines Monates zu schweren gesundheitlichen Problemen und nach langer Zeit zum Tode führt.

Menschen mit vorgeschädigter Niere müssen besonders vorsichtig sein; der Krankheit kann durch den ökonomischen Einsatz von Speisesalz entgegengewirkt werden, was die Dialyse belaste. Grundsätzlich gelten für die Rezepturen zum Abmagern mit steinzeitlicher Ernährung die gleichen Regeln wie für andere Rezepte: Sie müssen gut schmecken, gut sein, und das Essen sollte schnell und unkompliziert zubereitet werden.

Mit Paprika abschmecken und vor dem Verzehr mit Gewürzen abstreuen. Zum Schluss 150 g Baby-Spinat zugeben, mit etwas Kochsalz und Paprika abschmecken und in der Form rühren, bis das Fleisch zart ist. Eine Thunfischdose in eine Schale legen, eine Hälfte der gehackten Zwiebeln zugeben und mit einem Löffel Limonensaft und etwas Speisesalz und Paprika nachwürzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema