Wirkungsweise Koffein

Wie Koffein wirkt

Wie Koffein und Nikotin wirken. Wirkmechanismen von Koffein auf Zellebene. Sie sind sich bereits einig, dass sie in vielen Punkten anderer Meinung sind und dass das Koffein im Kaffee eine stimulierende Wirkung hat. Oft wird fälschlicherweise behauptet, dass sich Guaranin in seiner Wirkungsweise völlig von Koffein unterscheidet. Die anregende Wirkung beruht auf dem Koffein, das auch schlafhemmend und antidepressiv wirkt.

Koffeinwirkung

Coffein hat ein weites Wirkspektrum. Der Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken oder die unmittelbare Zufuhr von Koffein stimuliert das Zentralnervensystem, die Herzaktivität nimmt zu und damit auch der Pulsschlag und der Druck im Blut. Koffein steigert Schwung, Laune, Aufmerksamkeit und Konzentration. Zusätzlich wird die Gedächtnisleistung des Hirns gesteigert und Erschöpfungssymptome werden ausgelöscht.

Deshalb kann sich die Koffeineinnahme beim Erlernen und in Prüfungssituationen positiv auswirken. Durch den regelmäßigen Verzehr von Koffein kommt es zu einer Gewöhnungswirkung des Körpers und die stimulierende Kraft nimmt ab. Eine Reduzierung des Koffeinverbrauchs oder des Koffeinentzuges kann zu Entzugssymptomen wie z. B. Kopfweh nachlassen.

Koffein kann aber nicht nur die Leistung des Menschen, sondern auch die physische Leistung im sportlichen Bereich verbessern. Deshalb steht Koffein auf der Doping-Liste vieler Sportler.

Koffein, Effekt in der Natur | Enzyklopädie für Studenten

Coffein ist der Naturstoff aus über 60 unterschiedlichen Bäumen. Das bekannteste davon sind Kaffee (Coffea Araberica; Mate, Kakao, Guarana und Cola). Der Koffeinkonsum kann aufgrund unterschiedlicher Zubereitungsarten sehr unterschiedlich sein. Außerdem enthält der Kaffeebusch Kaffee Kanephora (Robusta) mehr Koffein als Kaffee-Araber.

In Deutschland wird bei den meisten Sorten die Stielpflanze Kaffeebaum verwendet. Im Durchschnitt enthält eine Kaffeetasse etwa 100 mg Koffein. Der entkoffeinierte Kaffe wird durch Entfernung des Koffeins aus dem Kaffeebohnen durch Extrahieren mit Wasser (Dampf), organischem Lösungsmittel (Essigester; Dichlormethan) oder überkritischem Gas (Kohlendioxid) hergestellt. Allerdings verbleibt immer eine kleine Menge Koffein im Espresso.

Koffeinfreier Milchkaffee darf aufgrund der lebensmittelrechtlichen Vorschriften maximal 0,08% Koffein und "koffeinarmer" Milchkaffee maximal 0,2% Koffeingehalt haben. Im Gegensatz dazu bleibt der Koffein-Gehalt des magenfreundlichen Kaffees erhalten. Der angebotene Kaffeeersatz stammt nicht aus dem Kaffeebusch und enthält kein Koffein. Auch in den Teepflanzenblättern ist Koffein zu finden (früher bekannt als Teaine, Teaine ist mit Koffein gleichzusetzen).

Die Koffeingehalte im Kaffee hängen wesentlich stärker von der Teesorte und der Zubereitungsart ab. Für den Coffeingehalt des Teegetränkes ist es jedoch nicht von Interesse, wie lange der Kaffee gezapft wurde, da sich Coffein aufgrund seiner sehr gut löslichen Eigenschaften unmittelbar in hei? Im Durchschnitt enthält eine Teetasse etwa 40 mg Koffein.

Viele kohlensäurehaltige Getränke werden auch mit Koffein versetzt. Das zugegebene Koffein muss dann aufgrund der gesetzlichen Vorschriften auch als Zutat auf dem Label oder der Packung vermerkt werden. Einmal in den Organismus aufgenommen, wird Koffein rasch in den Blutkreislauf und das Körpergewebe aufgenommen. Rauchende können Koffein rascher abbauen, während eine Trächtigkeit zu einer Verlangsamung des Koffeinabbaus führen kann.

Darüber hinaus kann die Aufnahme bestimmter Pillen auch den Abbau von Koffein dämpfen. Coffein hat eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, erhöht die Herzrate und begünstigt das Wasserlassen. Grössere Koffeinmengen können zu Muskeltremor, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche und Gedankenflucht führen. 2. Wissenschaftliche Untersuchungen zu den Auswirkungen von Koffein auf die menschliche Ernährung gehen von einer täglichen Koffeinzufuhr von durchschnittlich 250 bis 600 Gramm Koffein aus.

Letztlich ist aber jeder für den Koffeinkonsum und seine Konsequenzen mitverantwortlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema