Worin ist Omega 3

Was ist Omega 3?

Die Omega-3 Fettsäuren werden auch als essentielle Fettsäuren bezeichnet. Alle sprechen von der Bedeutung der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Was ist der größte Teil davon? Die Omega-3 Fettsäuren wirken entzündungshemmend. Was ist die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren?

Omega 3 & Omega 6

Alle sprechen von der Bedeutung der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Doch was sind Omega-3 und Omega-6, was machen sie und wo sind sie? Die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind zwei Typen von polyungesättigten "guten" Fettsäuren. Das Omega-3 ist in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: Das erste findet sich unter anderem in pflanzlichen Ölen. Die beiden Omega-3-Formen sind für die Gesundheit des Herzens auf verschiedene Weise von Bedeutung, daher sollten Sie beide regelmässig einnehmen.

Mit unseren Becel-Produkten erhalten Sie dann das Pflanzenäquivalent von Omega-3-Fettsäuren, Alpha-Linolensäure aus pflanzlichen Rohstoffen wie Lein- und Rapsöl. Auch Omega-6 ist eine wichtige Restfettsäure. Auch in pflanzlichen ölen wie Sonnenblumen- und Maisöl sowie in Becel-Produkten aus diesen ölen ist es enthalten. Im Fettgehalt sind mehr Omega-3 - und Omega-6-Fettsäuren enthalten als "normale" streichfähige Fette.

Mobilität unserer Biomembranen

Dann überlege ich mir oft: "Warum funktioniert das mit unserer Diät nicht auch so? Wir haben 60 prozentiges Hirn. Ein gutes Drittel davon sind so genannte OMEGA-3 Fettsäuren, die unter anderem für die äußerst hohe elektrische Durchlässigkeit unserer "grauen Zellen" sorgen. Leider kann unser Organismus diese besonderen Speisefettsäuren nicht selbst zubereiten.

Im Wesentlichen werden sie unterschieden in gesunde und gesunde Fette. So enthalten beispielsweise Butterschmalz oder Kokosnussfett viele gesunde Säuren und sind daher auch bei Raumtemperatur fest. Öl dagegen hat viele verschiedene Arten von ungesättigter Fettsäure und ist daher verflüssig. Sie hat einen Beginn (Alpha) und ein Ende (Omega). Die DHA- und EPA-Fettsäuren sind (mehrfach ungesättigte) omega-3-Fettsäuren.

D. h. sie haben mehrere dieser doppelten Bindungen - und wenn man vom Omega-Ende der Verkettung ausgeht, stehen diese doppelten Bindungen an dritter Position. Daraus ergibt sich der scheinbar komplizierte Begriff Omega-3-Fettsäure. So gibt es beispielsweise auch Omega-6-Fettsäuren. Dabei wird die erste doppelte Bindung an der sechsten Position vom Omega-Ende ausgerechnet.

Omega-6 Fettsäuren sind auch essenziell, d.h. sie müssen auch mit der Ernährung eingenommen werden. Die Doppelbindung ist sehr bedeutend für die Fetteigenschaften. Gerade diese Eigenschaft von Essigsäure (EPA) und Dokosahexaensäure (DHA) ist für unseren Organismus so bedeutsam! Wenn diese Fettsäuren fehlen, besteht ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, dass unser Hirn für den Rest unseres Lebens nicht intakt ist.

Forschungen zeigen deutlich, wie bedeutend Omega-3-Fettsäuren für unsere mentale und physische Weiterentwicklung sind. Im Rahmen meiner Beratungstätigkeit lernte ich viele Menschen kennen, die sich bereits sehr intensiv um eine gute Diät bemüht haben, dann aber einen beängstigend geringen Omega-3-Index aus dem Prüflabor erhielten. Zugegeben ermaßen ist es nicht so leicht, mehr Omega-3 in den eigenen Organismus zu bringen, aber es gibt ein paar Möglichkeiten.

Achten Sie vor allem darauf, dass Sie nicht zu viel Omega-6-Fettsäuren zu sich nehmen. Zu viel Omega-6-Fett verhindert auch die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren. Auch wenn Omega-6 in unserer "Zusammensetzung" sehr bedeutend ist, sollte sie nicht zu viel eingenommen werden. Er hat ein Omega-6 zu Omega-3-Verhältnis von 120 zu 1! Was ist Omega-3? Wo werden die Omega-3-Fettsäuren benötigt?

Es handelt sich um eine Omega-3-Fettsäure mit kurzer Kette, die ebenfalls sehr bedeutend ist, aber von unserem Organismus unglücklicherweise nicht in ausreichendem Maße in langkettiges DHA umwandeln kann. Der Anteil von Omega-6 zu 3 liegt im fabelhaften VerhÃ?ltnis von 1 zu 15 fÃ?r Krillöl. DHA und EPA aufzufüllen braucht eine ganze Zeit, aber wenn die nächsten Bluttests zeigen, wie Ihre Blutwerte nach vier oder fünf Monate angestiegen sind, wissen Sie, dass Sie effektiv in Ihr "neues Gehirn" investiert haben.

Doch viele wichtige Informationen über unseren Organismus können in wenigen Forschungsstunden geklärt werden. Nehmt die " Technologie " in eurem Hirn ebenso ernst wie die in eurem Rechner! Analysiere deine Bedürfnisse und gib deinem Organismus das, was er brauch. Wenn ich ihn das naechste Mal sehe, stelle ich das Paket neben den Chipsack.

Mehr zum Thema