Wozu Aminosäuren

Warum Aminosäuren

Dies sind die häufigsten und bekanntesten Unterteilungen im Bereich der Aminosäuren. Es verwendet auch die Aminosäuren Methionin, Lysin, Tryptophan, Histidin, Glutaminsäure, Glutamin und Asparaginsäure. Warum braucht der Körper Protein? Die Aminosäuren sind die monomeren Bausteine aller Proteine. Aber was sind Aminosäuren, warum braucht unser Körper sie und was haben sie mit dem Mikrobiom zu tun?

Aminosäuren: Was, Warum, Welche, Wo?

Aminosäuren: Was, Warum, Welche, Wo? Die Aminosäuren sind wie Fett und Kohlehydrate Energiespeicher, aber die Aminosäuren sind insofern anders als die anderen Energiespeicher, als sie stickstoffhaltig sind. Man unterscheidet zwischen ?-permanent, ?-permanent, ?-permanent und so weiter. Möglicherweise sind die bedeutendsten Aminosäuren die ?-permanenten oder auch eiweißbildenden Aminosäuren, bis heute sind 23 natÃ?rliche proteinerzeugende AminosÃ?uren bekannt.

Es handelt sich um einen wichtigen Bestandteil von Eiweißen. Aminosäuren dienen einerseits als Vorläufer von Nerventransmittern und als Enzym. Viele Hormone enthalten auch Aminosäuren, so dass sie auch für den Säure- und Nährstofftransport durch den Organismus irrelevant sind. Darüber hinaus ist das Abwehrsystem auch auf Aminosäuren angewiesen, da diese ebenfalls hauptsächlich aus Aminosäuren aufgebaut sind.

Vor allem die in Proteine eingebauten eiweißbildenden Aminosäuren gewährleisten die Bildung und Vermehrung von Geweben, weshalb sie für Kraft und Athleten im Allgemeinen besonders attraktiv sind. Mehr als 400 Aminosäuren gibt es, hier eine Übersicht der bedeutendsten mit ihren Funktionen: l-tryptophan (Essential): rar zu entdecken, steigert die Laune, die proteinogene Aminosäuren sind, wie der Titel schon sagt, Komponenten von Eiweißen, so dass alles, was reich an Eiweiß ist auch reich an ? Aminosäuren.

Hervorragende Pflanzenquellen für ? Aminosäuren sind Soja, Linse, Weizenkeim und Vollkorndinkelmehl. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die pflanzlichen Ressourcen nicht so viele Aminosäuren wie die tierischen haben. Tiernahrung mit hohem Gehalt an Aminosäuren sind Schweinerücken, Tunfisch, Hühnerbrust und Magerpulver.

LES ESSENCES D'AMINOSAUREN (EAAA)

BCAA, vollständige Aminosäureprodukte, essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren. Dies sind die häufigsten und wohlbekanntesten Untergliederungen auf dem Gebiet der Aminosäuren. Neben den verzweifelten Aminosäuren, den BCAA, werden auch andere Aminosäuren mit unterschiedlichen Funktionalitäten als essentielle Aminosäuren bezeichnet. Die Aminosäuren, die für den Aufbau und die Erneuerung der Muskulatur sehr bedeutsam sind und unter anderem verschiedene Vorgänge im Organismus optimieren.

Die Abkürzung steht für essential Aminosäuren und besteht aus den Aminosäuren leucine, isoleucine und valine, also BCAA, sowie lysine, methionine, phenylalanine, threonine und Tryptophan. Die essentiellen Aminosäuren befördern auch so genannte Kuriersubstanzen, bauen die körpereigenen Abwehrsubstanzen auf und können Stress Hormone abwehren. Aminosäuredefizite innerhalb des Aminosäurepools können durch den Einsatz von AAAs ausgeglichen und dadurch Energiedefizite vermieden werden.

Das enthaltene BCAA, insbesondere L-Leucin, kann dem Organismus als rasche Energielieferanten und zur Unterstützung der Kraftleistung im Rahmen des Coachings eingesetzt werden. Vor allem die essenziellen Aminosäuren fördern den Aufbau der Muskulatur, spenden Kraft und steigern die Kraftwirkung beim Ausüben. Zur Vorbeugung dieses katabolen Zustandes ist eine regelmässige Zufuhr von essenziellen Aminosäuren notwendig. Die mitgelieferten BCAA' s beugen auch vorzeitiger Müdigkeit vor.

BKAA' wirkt erhöhtem Serotoningehalt entgegen. 2. Durch die Möglichkeit, die Blutzuckerwerte auch zur Energieerzeugung zu nutzen, wird ein vorzeitiger Leistungsabfall unterdrückt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl EAA als auch vollständige Aminosäureprodukte in einem vorgesehenen Ergänzungsplan nicht fehlen sollten.

Auch interessant

Mehr zum Thema