Ziegenmilch Laktose

Laktose aus Ziegenmilch

Schaf- und Ziegenmilch ist ein Segen für Menschen, die gegen Kuhmilch allergisch sind. Aber beide Milchalternativen sind bei weitem nicht laktosefrei. Im Prinzip enthalten Schaf- und Ziegenmilch auch Laktose und damit auch Laktose in Schafskäse und Ziegenkäse. In der Ziegenmilch- und Muttermilchoffensive fehlt dieses Protein. Lactose dient als Bindemittel und Träger für Aromen.

Umgang mit Milchzuckerunverträglichkeit

Einige österreichische Websites besagen, dass bei Laktoseintoleranz "Produkte aus Schafs- oder Ziegenmilch verwendet werden können". "Solche Nahrungsmittel beinhalten weniger Laktose als Kuhmilchprodukte." Selbstverständlich bietet Ihnen die Firma auch köstlichen Ziegenkäse mit wenig Laktose, aber im Grunde genommen ist sowohl Ziegenmilch als auch Schafmilch beinahe so viel Laktose vorhanden wie Kuh.

Auf die anderen Milchsorten kann man nur wechseln, wenn man gegen Kuh-Milch allergisch ist. Eine Auflistung der Laktosegehalte der einzelnen Milchsorten (die ersten 3 Zeilen) finden Sie hier.

Laktosegehalt von Nahrungsmitteln - Überblick und Tabelle

Lactose - ein Baustein der Muttermilch und lebenswichtige Nahrungsmittel für Säugetiere, bei denen die Kohlenhydratlactose eine wichtige Energiequelle ist. Bei Milchzuckerunverträglichkeit wird häufig festgestellt, dass die Laktose von Schaf- oder Ziegenmilch geringer ist als die von Muttermilch und daher besser vertragen wird. Schaf- und Ziegenmilch ist ein Glücksfall für Menschen, die gegen Kuhhaut allergisch sind.

Beide Alternativen sind jedoch bei weitem nicht lactosefrei. Währenddessen enthalten sie 5 Gramm Laktose pro 100 ml Vollmilch, während sie 4,0 bis 4,9 Gramm und 4,4 bis 4,7 Gramm Zucker pro 100 ml Vollmilch enthalten. Zur Veranschaulichung: Der Anteil der menschlichen Brustmilch beträgt ca. 7 Gramm Laktose pro 100 ml Melk.

Laktose kommt aber nicht nur in Nahrungsmitteln vor, die den Ausdruck Laktose unmittelbar in ihrem jeweiligen Produktnamen haben. Es ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, ob ein Erzeugnis lactosefrei ist oder nicht. Wer erwartet, dass Brote und Gebäck (vor allem Milchbrötchen), Würste, Fertigsalate, Margarinen, Fertigsuppen, Saucen oder Kartoffelpürees zum Mischen und viele Nachspeisen, Arzneimittel (z.B. Anti-Babypille oder homöopathisches Mittel) Laktose beinhalten?

Auch dunkle Schokolade kommt nicht immer ohne Vollmilch, Rahm und Laktose aus. Lactose ist ein zu den Kohlenhydraten gehörender Zuckerbrei. Wenn der Nährwert des betreffenden Produktes 0 oder < 0,1 Gramm beträgt, ist das Präparat nahezu lactosefrei. Schwierig wird es bei "Mischprodukten" - z.B. Feinkostsalate oder Nachspeisen, bei denen der Milchzuckergehalt aufgrund der anderen Inhaltsstoffe wie z.B. Kristallzuckerzusatz nicht klar bestimmt werden kann.

Laktosefreier Jogurt wird der Milchsäure zugegeben, um das Molkereiprodukt besser verdaulich zu machen. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, sollten Sie die Zutatenliste sorgfältig lesen und vorsichtig sein, wenn es sich um Molken, Milcherzeugnisse, Sahne oder Laktose / Zucker handelt. Doch auch hinter der Ingredienz "Aroma" kann sich Muttermilch verstecken. Manchmal wird das Geruchsbild durch die Angabe "enthält Staudensellerie, Milch,...." abgebaut.

Die Rezeptur "kann Reste von Muttermilch, Kleber, Soja und Nüsse beinhalten" ist anders. Unvermeidlich ist, dass solche Präparate keine Laktose haben. Somit stellt sich der Produzent sicher, da in seinem Unternehmen auch Erzeugnisse mit diesen Inhaltsstoffen weiterverarbeitet werden und eine 100 %ige Lactosefreiheit nicht gewährleistet werden kann. Laktosefreie Erzeugnisse erkennen Sie bei einigen Erzeugnissen daran, dass sie mit einem durchgestrichenen Mattglas als Zeichen versehen sind.

Mehr zum Thema