Zink Nahrungsergänzung Nebenwirkungen

Zink- Nahrungsergänzungsmittel Nebenwirkungen

Auch bei normaler Dosierung zeigen diese Pillen kaum Nebenwirkungen. Was sind die Nebenwirkungen einer Zinküberdosierung? Das berühmte Mineral Zink ist ein unverzichtbares Element für unseren Organismus, das zur Familie der lebenswichtigen Spurenelemente zählte.

Zink-Mangel kann zu extremer Ermüdung, Haarausfall, schlechter Heilung der Wunde, Anämie, geringer körperlicher Leistung oder schwachem sexuellem Verlangen führen, so dass die Auswirkung des Spurenelementes viele Körperteile umfasst. Erhöhter Verzehr kann folgende Effekte haben: das Abwehrsystem wird gestützt, das Hautbild, die Haar- und Nagelhaut werden geschont, der Testosteronspiegel und die Bildung von Blut wird angeregt, die Knöchel können gekräftigt und die Heilung der Wunden wird ebenfalls angeregt.

Auch wenn die vom Produzenten angegebenen Angaben, z.B. in der Beipackzettel, erheblich variieren können, sollte die Dosis des Präparates bestimmte Richtwerte nicht übersteigen.

Schließlich kann das Mineral bis zu einer Tagesgesamtmenge von 100 Milligramm ohne Nebenwirkungen aufgenommen werden.

Wegen der vielfältigen Auswirkungen des bereits genannten Spurenelementes ist es aber auch sinnvoll zu betonen, dass jeder diese Substanz im Zusammenhang mit Nahrungsergänzungen nehmen sollte, da sich eine gesteigerte Zinkversorgung z.B. auf folgende Problemstellungen oder Umstände günstig bemerkbar macht.

Es ist ratsam, eine der beiden Dosierungen drei Mal täglich einzunehmen, immer für 30 min zwischen der Mahlzeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema