Zu Hoher Kaffeekonsum

Zuviel Kaffeekonsum

Vorsicht ist nur bei sehr hohen Blutdruckwerten geboten. Hier gehen die Meinungen der Experten auseinander. Angesichts des hohen Kaffeeverbrauchs sollte jedem klar sein, dass Kaffee bereits einen großen Einfluss auf unser tägliches Leben haben kann. Wenn Sie jedoch ohnehin unter Bluthochdruck leiden, sollten Sie sparsam mit Kaffee umgehen. Kaffee und viele seiner Inhaltsstoffe haben eine hohe antioxidative Wirkung.

Die 6 Anzeichen deuten darauf hin, dass Sie zu viel Kaffeetrinken.

Es gibt viele gute Auswirkungen auf die menschliche Ernährung. Allerdings sollten sie es nicht übertrieben tun - sonst wird es mehr schaden als nützen: Die 6 physischen Beschwerden deuten darauf hin, dass Sie zu viel Kaffeetrinken. Sie ist für viele Menschen unentbehrlich: Eine Kaffeetasse morgens oder mittags wacht auf und weckt die Stimmung.

Außerdem hat er viele gesundheitsfördernde Wirkungen. Zum Beispiel schlägt eine Untersuchung vor, dass drei Kaffeetassen pro Tag das Krebsrisiko um etwa die Haelfte senken koennen. Ist es möglich, zu viel Kaffe zu konsumieren? Allerdings heißt das nicht, dass Sie jeden Tag so viele Kaffeetassen zu sich nehmen sollten, wie Sie wollen.

Wenn man zuviel Kaffe getrunken hat, kann man gar seiner eigenen Krankheit abträglich sein! Zum Beispiel zählt er zu den mineralischen Raubtieren: Jede einzelne Schale entleert Kalzium und Mangan. Wenn Sie viel Kaffeetrinken, sollten Sie den Verlust an Mineralien auffangen. Wieviel kann ich ohne zu zögern austrinken? Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Erwachsene bis zu 400 mg Koffein pro Tag ertragen.

Ein Tässchen Kaffe enthält etwa 80 bis 120 mg Koffein. So sind bis zu vier Becher pro Tag in der Regel schonend. Aber das ist nur eine Richtlinie: Unser Organismus sieht uns oft, wenn wir zu viel Kaffeetrinken. In unserer Bildgalerie "Diese 6 Beschwerden machen deutlich, dass Sie zu viel Kaffe trinken" können Sie herausfinden, welche physischen Beschwerden Sie haben.

Wenn Sie an einem oder mehreren dieser Beschwerden erkranken, kann es daher nützlich sein, den Kaffeekonsum zu beschränken und zu prüfen, ob die Erkrankung nachlässt. Sie sollten jedoch nicht aufhören, von einem Tag auf den anderen zu trinken - besonders nicht, wenn Sie ein kräftiger Kaffetrinker sind. Wenn man nämlich zwischen sechs und acht Mal am Tag trinken muss, ist man nicht nur zu viel Kaffeetrinken, sondern auch reizbarer, wenn man an einem Tag keinen Kaffe hat.

Nach Expertenmeinung hat dieser Einfluss nichts damit zu tun, dass Kaffe abhängig macht - er wird vielmehr durch mangelnde Gewohnheiten ausgelöscht. Man spricht nicht von einer Abhängigkeit, weil die Dosierung nicht ständig erhöht werden muss, wie es z.B. beim Drogengebrauch der Fall ist.

Besser als Medizin?

Mehr zum Thema