Zu viel Aminosäuren

Zuviel Aminosäuren

Sprung zu Wie viele Aminosäuren gibt es? Das Prinzip: Alle Proteine bestehen aus einer Kette von Aminosäuren. In der Aminosäure wird zum Beispiel das Hormon Adrenalin, aber auch L-Carnitin und Kreatin synthetisiert. Können zu viele Proteine schaden? Das Eiweißmolekül besteht aus vielen einzelnen Aminosäuren.

Hairologie Teil 3 - Eiweiße und Aminosäuren für das Haar

Eiweiße sind eine besonders wichtige Stoffgruppe, da sie das wichtigste Element des Haares sind. Es handelt sich um Eiweiße oder andere aus Aminosäuren bestehende Moleküle. Eiweiße stärken die Widerstandskraft des Haares und verhindern, dass es zu rasch geschädigt wird. Eiweiße sind wie Reparaturspezialisten, deren Aufgabe die Behebung aller Defekte in den internen Haaren ist.

Eine Doppelfunktion hat das Protein-Team, denn je nach Molekülgröße kann es das Haar begradigen, indem es eine mikroskopisch kleine Schutzlage auf der Haaroberfläche ausbildet ( "Proteine mit grösseren Molekühlen, unversehrte Proteine"); sie sind am besten für hochporöses Haar und eine offene Kutikula-Schicht geeignet. Dickes Haar mit niedriger Porösität kann mit solchen Eiweißen wiegt werden.

Diese Art von Protein ist eine sanfte Beschichtung auf der Haaroberfläche, die für die Haarglättung und den Haarglanz sorgt. Grosse Eiweisse können durch Verseifung abgebaut werden. Danach werden feinere MolekÃ?le gebildet, die in der Lage sind, die Innenschichten des Haares zu durchdringen und die Reparatur, d.h. den Wiederaufbau der Struktur zu starten.

Eiweiße mit kleinen Molekülketten komplettieren die Verlusten in den Innenhaarschichten. Das Haar wird dadurch elastischer, vitaler und unempfindlicher gegen Schäden. Die kleinen Eiweißmoleküle nach der Verseifung sind für jeden Hauttyp geeignet - von niedrig bis normal bis hochporös. Ab wann fehlen dem Haar Eiweiße? Das Fehlen von Eiweiß ist unmittelbar sichtbar: Das Haar wird schlapp, unruhig und nicht mehr lebensnotwendig.

Eiweiße sind notwendigerweise jene Härchen, die sehr oft eingefärbt, getrocknet, gestylte, geglättete oder gelockte und schlicht strapazierte sind. Die schädlicheren Einflüsse auf das Haar, desto mehr Eiweiß braucht das Haar. Bei der Anlieferung des Hauptelements des Haares gibt es keine weiteren Einbußen in der Haarfaser.

Zuviel Protein - ist das möglich? Insofern ist es möglich, das Haar im Vergleich zu anderen Nährstoffen mit zu viel Protein zu versorgen. Das Haar mit einem kräftigeren Haarwaschmittel säubern. Danach ist es lohnend, das Haar mit einem öl zu bepflanzen. Haarölmoleküle wirken abschwächend auf die Eiweiße.

Auch bei der Proteinbeschreibung muss die Funktionsweise der kleinen Aminosäuren in der Haarkosmetik berücksichtigt werden. Die Aminosäuren sind wie kleine Steine, die Eiweiß sind. Das Haar wird angeregt, schneller zu wachsen und den Haarausfall zu beenden. Die 6 wichtigsten Aminosäuren sollten dem Körper zugeführt werden, um das Haar wunderschön, stark und dichter zu machen:

Methhionin - eine schwefelhaltige Amino-Säure, die die Struktur des Haares formt und einen Einfluß auf das Wachstum und den allgemeinen Zustand des Haares hat. Da es sich bei den Methioninen um eine körperfremde Säure handelt, die unser Körper nicht selbst herstellen kann, sollte sie mit Lebensmitteln versorgt werden. Cystin - eine körpereigene Amino-Säure.

Sie ist für die Haarproduktion unerlässlich. Zystin - erhöht die Widerstandskraft des Haares und macht es kräftig und gut im Haarfollikel verankert. Thyrosin - das ist der Haarfarbstoff, der von unserem Körper gebildet wird. Das Fehlen von Melanin führt dazu, dass die Behaarung ergraut, nicht wächst und im Überschuss ausfällt.

Stier - eine in der Haarzwiebel gespeicherte Aminosäure. Das Haar wird ohne Tailor geschwächt, wird sehr fein und verliert an Fülle.

Mehr zum Thema