Zunehmen

wachsend

Worauf muss ich achten? Für viele Menschen klingt es wie ein Traum: Essen, was man will, ohne zuzunehmen. Furcht vor Gewichtszunahme während der Schwangerschaft. Zunehmend übersetzen: zunehmen, zunehmen, wachsen, wachsen, anziehen. So kann ich gesund zunehmen, damit es lange hält.

Ursachen für Mindergewicht

Das Teil, das mit Mindergewicht zu kämpfen hat. Untergewichte können verschiedene Ursachen haben. Wenn Sie untergewichtig sind, sollten Sie zuerst mit einem Facharzt reden, um die Ursachen herauszufinden. Häufig glauben Mindergewichtige, dass sie durch Lebensmittel wie Rahm, fetten Kaese, Schoko, gesuesste Getraenke, Fastfood und wenig Sport rasch zunehmen koennen.

Fette werden bei der Körpergewichtszunahme vorgezogen, da sie die doppelte Kalorienmenge an Kohlenhydraten oder Proteinen liefern. Natürlich sind die unten aufgeführten Gewichtszunahmen nicht für jeden geeignet. Individuell Körper/Stoffwechsel heißt individuelles Maß für die Zunahmen! Wie viel Mahlzeit pro Tag brauche ich? Wenn Sie zunehmen wollen, sollten Sie darauf achten, zwischen 6-8 Mal am Tag zu sich zu nehmen.

Zudem kommt der Organismus nie in die Phasen, in denen die Glykogenreserven verbraucht sind. Es befriedigt und liefert dem Organismus viele Mikro- und Nährstoffe. Wenn Sie an Gewicht zulegen wollen, ist natürlich auch etwas dabei. Aber Ausdauersport wie Joggen oder Baden sollte nicht mehr als 20 min dauern, sonst verbrennt man wieder mehr Fette.

Dagegen sollte das Kräftigungstraining auf jeden fall ausdehnt werden.

Gesunder Gewinn

Es gibt auch Menschen, die nicht wissen, wie man gesünder abnimmt. Übergewicht kann unterschiedliche Gründe haben: zum Beispiel pathologische Ernährungsstörungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Hyperthyreose, Laktoseintoleranz oder eine Krebserkrankung. Wer auf einmal abnimmt, ohne seine Ernährungsgewohnheiten verändert zu haben, sollte auf jeden Fall einen Facharzt konsultieren. Allerdings können die Gesunden auch zu wenig wiegen, weil sie gentechnisch schlank sind oder zu wenig ernähren.

Zum Beispiel, manche Menschen genießen es nicht, zu speisen oder zu kochen, während andere die Zeit nicht haben. Bei Unterernährung wird es zum Problem. Darunter wird eine unzureichende Versorgung mit Nahrungsmitteln in Gestalt von Makro-Nährstoffen wie Kohlenhydrate, Fette und Proteine sowie Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe verstanden, die der Organismus für eine gute Funktion braucht.

Wenn diese Substanzen dem Organismus nicht oder nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt werden, kann es zu einer Fülle von schweren Erkrankungen wie einer allgemeinen Schwachstelle, Ermüdung, Konzentrationsstörungen, Durchblutungsstörungen, Muskelkraftverlust, Herzrhythmusstörung, einem geschwächten Abwehrsystem sowie zu neurologischen Erkrankungen kommen. Unter- und übergewichtige Zahlen bedeuten Untergewichte.

Der BMI ist jedoch nicht immer korrekt, da z.B. Menschen mit viel Muskulatur einen höheren BMI haben, ohne Übergewicht zu haben. Unterernährung, die zu Übergewicht führen kann, ist vergleichsweise einfach: Sie müssen lediglich mehr fressen und zumindest genug fressen, um Ihren individuellen Bedarf an Energie zu decken.

Das sind die benötigten Energiemengen im Ruhestand. Wenn dieser Mann acht Arbeitsstunden als Maurerin verbringt, dann hat er einen Umsatz von etwa 2900cal. Der Schlüssel zu einer gesunden Gewichtszunahme ist nicht nur mehr und eine kalorienreiche Diät, sondern auch eine ausgeglichene und abwechslungsreiche Diät im Allgemeinen.

Früher wurden Lebensmittel oft mit viel Rahm, Butterschmalz oder Malzodextrin vermischt, um die Menge an Nährstoffen zu steigern. Jedoch kann ein zu großer Teil tierischer Fette in der Ernährung zu einer Entzündung im Organismus führen. Im Allgemeinen gilt die folgende Empfehlung für eine gesunde Gewichtszunahme: Die Lebensmittel sollten aus einer pflanzlichen gemischten Ernährung sein.

Lebensmittelrechner, die im Netz zu sehen sind, helfen bei der Bestimmung der in der Nahrung vorhandenen Energie.

Auch interessant

Mehr zum Thema