Zuviel Basenpulver Schädlich

Zu viel Basispulver Gesundheitsschädlich

Eine Übersäuerung unseres Gewebes ist schädlich. Zu viele Basen können ebenso schädlich sein wie zu viele Säuren. die Magensäure tötet potenziell schädliche Mikroben ab. Ist der Körper an zu viele zusätzliche Mikronährstoffe gewöhnt?

Verhindert die Heilung, erhöht das Risiko von weiteren Infektionskrankheiten. - das Aufwachen des Walkyrjar

Extravaganter Biergartenabend, fettige Speisen, Stress im Arbeitszimmer - darauf reagieren viele Menschen sensibel. So genannte PPI (Protonenpumpenhemmer) blocken ein für die Salzsäurebildung im Bauch wichtiges Ferment. Mit den Wirkstoffen Omeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol oder Rabeprazol wird je nach Dosierung die Säure im Bauch reduziert.

Heute sind Säure-Blocker üblich bei Magengeschwüren und Duodenalgeschwüren oder der so genannten Reflux-Krankheit. PPI werden auch zur Therapie von Gastritis wie Helicobacter Gastritis eingenommen. Um zu verhindern, dass sich der Bauch mit seiner starken Chlorwasserstoffsäure selbst verdauen kann, wird sein Inneren durch eine besondere Schicht Schleim geschont. Wenn jedoch zu viel MagensÃ?ure produziert wird oder der Schleimhautstoffwechsel gestört ist, kann SalzsÃ?ure die Bauchhöhlen, die Speiseröhre (bei Refluxkrankheit) oder den DarmwÃ?rmern stören.

Erhöhte Rülpser, Appetitverlust und Diarrhöe sind ebenfalls häufig anzutreffen. Eine Entzündung kann zu Geschwüren, Schleimhäuten und im ungünstigsten Falle auch zu einem Bauch- oder Zwölffingerdarmdurchbruch (perforiertes Ulkus) führen. Im Ösophagus führen die ständigen Reizungen durch Chlorwasserstoffsäure zu einer Entzündung, Narbenbildung und im ungünstigsten Falle zu einer Krebserkrankung.

Vor allem Stress, chronische Schlaflosigkeit, unregelmässige und überflüssige Ernährung, aber auch Stimulanzien wie z. B. Kaffe oder Rauch. Hier können PPI die Beschwerden oft mildern und die empfindlichen Schleimhäute beschützen. In der Verkaufsstatistik nehmen PPI zusammen mit Blutfett senkenden Staten mittlerweile weltweite Spitzenpositionen ein. Neben Verdauungsbeschwerden und Ermüdung, Kopfweh oder Schlafstörung schwächt PPI die Gelenke, weil sie die Kalziumaufnahme aus dem Verdauungstrakt erschweren.

Menschen, die regelmässig PPI nehmen, leiden bis zu drei Mal öfter an Entzündungen des Darms, weil die keimtötenden Säurebarrieren im Bauch fehlen. PPI sollen die Gefahr einer schweren Lungenentzündung steigern und die Entwicklung von Lebensmittelallergien fördern. Eine langfristige Selbstbehandlung mit den freiverkäuflichen PPI ist besonders riskant, ohne dass die Ursachen der Reklamationen bekannt sind.

Wer einen sensiblen Bauch hat, sollte lieber seinen Lebensstil und seine Essgewohnheiten neu durchdenken, als die Beschwerden eines säurehaltigen Bauches mit Arzneimitteln zu überdecken. Im Krankenhaus werden frisch operierte Patienten mit Omeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol oder Rabeprazol vorbeugend behandelt, weil sie unter Umständen auch nach der Entlastung Magenbelastungen haben.

Mehr zum Thema